Hände mit Stift und Tablet

2015 - Neuigkeiten und Weiterentwicklung

2015

Dezember

28.12.2015 Dispositive Verknüpfungen

Für die Warenwirtschafts (WAWI) und die Fertigung (PPS) des ERP-Systems easyWinArt wurde die Logik der dispositiven Verknüpfungen komplett neu entwickelt.

Davon betroffen sind die Menüfunktionen:

  • Vorgangs-Belege
  • Beleg-Positionen
  • Fertigungs-Aufträge
  • Fertigungs-Stückliste
  • Vorabdisposition
  • Lieferplan

Für die Lieferplan-Disposition greift die neue Logik nur, wenn der Konfigurations-Schalter 'Lieferplan-Bedarf nicht zusammenfassen' im Register 'Bedarfsgesteuerte Disposition' der Mandanten-Konfiguration gesetzt wird.

In allen betroffen Menüfunktionen gibt es je eine neue Registerkarte 'Dispositive Verknüpfungen'.

Dort werden alle im Rahmen der bedarfsgesteuerten Disposition erzeugten dispositiven Verknüpfungen des jeweiligen Datensatzes und aller untergeordneten Datensätze angezeigt. Dabei wird zwischen dispositiven Bedarfs-Verursachern und dispositiv erzeugten Beständen unterschieden.

Dies soll an einem Beispiel erläutert werden:

In einer Bestellung werden die dispositiven Bedarfs-Verursacher angezeigt. Das können Kundenauftrags-Positionen (AUF), Fertigungs-Stücklisten-Positionen (STL), Lieferplan-Positionen (LPL) und Vorabdispositions-Positionen (VDI) sein.

In einem Kundenauftrag werden die dispositiv erzeugten Bestände angezeigt. Das können Bestell-Positionen (BES) und Fertigungs-Aufträge (FER) sein.

Grundsätzlich werden in einem Kundenauftrag die dispositiv erzeugten Bestände aller Positionen des Kundenauftrags, aller Vorabdispositions-Positionen und aller eventuell vorhandenen Lieferplan-Positionen insgesamt aufgelistet. In einer untergeordneten Kundenauftrags-Position werden nur die die dispositiv erzeugten Bestände dieser Position und eventuell vorhandener Lieferplan-Positionen aufgelistet usw.

Eine analoge Hierarchie wurde auch für dispositiven Bedarfs-Verursacher bei Bestellungen realisiert. Das gleiche gilt auch für Fertigungs-Aufträge, Fertigungs-Stücklisten, Lieferpläne usw.

Jede der dispositiven Verknüpfungen kann gelöscht und geändert werden und durch einen Doppelklick auf die jeweilige Datenzeile direkt angezeigt werden.

Die neue Logik der dispositiven Verknüpfungen bietet viele Vorteile und vor allem einen wesentlich besseren Überblick bezüglich der gesamten bedarfsgesteuerten Disposition, dem auftragsbezogenen Bestellwesen und der auftragsbezogenen Fertigung.

Im Rahmen der kompletten Neuprogrammierung der dispositiven Verknüpfungen wurden in 4 Menüfunktionen insgesamt 10 Registerkarten gelöscht:

In den Menüfunktionen 'Vorgangs-Belege' und 'Beleg-Positionen' wurden jeweils die Registerkarten 'Auftragsbezogenes Bestellwesen' und 'Auftragsbezogene Fertigung' gelöscht.

In den Menüfunktionen 'Fertigungs-Aufträge' und 'Fertigungs-Stücklisten' wurden jeweils die Registerkarten 'Erzeugte Bestellungen' und 'Erzeugte Fertigungs-Aufträge' gelöscht.

In der Menüfunktion 'Fertigungs-Aufträge' wurden zusätzlich die Registerkarten 'Gefertigt für Kunden-Aufträge' und 'Gefertigt für Fertigungs-Aufträge' gelöscht.

Darüber hinaus wurden 14 Pseudo-Menüfunktionen samt 'Selects', 'Froms' und 'Links' gelöscht, die bisher der tabellarischen Darstellung der dispositiven Verknüpfungen dienten. Im Einzelnen sind dies die Menüfunktionen:

  • ZZ_VERKNÜPFUNG_NACH_AB
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_VON_AB       
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_NACH_POS_AB      
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_VON_POS_AB       
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_Position_Fertigungsauftrag_Von
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_Position_Fertigungsauftrag_Nach
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_POS_Position_Fertigungsauftrag_Nach
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_FertigungsAuftrag_Bestellung_Nach
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_FertigungsAuftrag_Bestellung_Von
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_FertigungsStl_Bestellung_Nach
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_FertigungsStl_Bestellung_Von
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_FertigungsStl_FertigungsAuf_Nach
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_FertigungsStl_FertigungsAuf_Nach_P
  • ZZ_VERKNÜPFUNG_FertigungsStl_FertigungsAuf_Von
26.12.2015 Vorab-Disposition

Das Warenwirtschafts-System (WAWI-Modul) und das PPS-System (Fertigungs-Modul) der ERP-Software easyWinArt wurden für die Vorab-Disposition erweitert und verbessert.

Die Menüfunktion 'Vorabdisposition' hat zwei neue Felder 'Vorabdispositions-Termin' und 'Erledigt'.

Alle nicht erledigten, einkaufs- oder fertigungs-dispositionsfähigen Artikel-Positionen der Vorabdisposition werden im Rahmen der bedarfsgesteuerten Disposition zum Vorabdispositions-Termin berücksichtigt, sofern der zugehörige Vorabdispositions-Beleg noch offen ist.

In der bedarfsgesteuerten Disposition werden Vorabdispositions-Artikel durch das Häkchen 'Vorabdisposition' und die laufende Nummer der Vorabdispositions-Position gekennzeichnet.

Zusätzlich wurde die bedarfsgesteuerten Disposition noch um das Feld 'Konsignationsbestand' erweitert. Dort wird die Summe aller Konsignationslagerbestände des jeweiligen Artikels angezeigt.

16.12.2015 DATEV-Schnittstelle

Für das Modul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt wurde die DATEV-Schnittstelle für das DATEN-Format wie folgt erweitert:

Die Spalte 'Zusatzinformation - Art 20' der csv-Übergabe-Datei wird mit dem Text 'easyWinArt' gefüllt und die Spalte 'Zusatzinformation- Inhalt 20' mit der jeweiligen Datensatz-GUID der FIBU-Ausgabe.

Durch diese Zusatzinformation bei der FIBU-Ausgabe kann unter Benutzung des Software-Developer-Kits (SDK) auf jegliche abhängige Information im easyWinArt zugegriffen werden.

13.12.2015 Disposition für Lieferpläne

Für die Warenwirtschaft (WAWI-Modul) und die Produktion (PPS-Modul) des ERP-Systems easyWinArt wurde die bedarfsgesteuerten Disposition für Lieferpläne erweitert und optimiert.

Alle Lieferplan-Positionen, die einen Lieferstatus vom Typ 'Disponiert', 'Materialfreigabe' oder 'Versandbereit' haben, können nun in den vorgegebenen Mengen und Terminen (Datum-Feld) einzeln disponiert werden, d.h. jede dieser Lieferplan-Positionen erhält einen separaten Dispositions-Bedarf in der bedarfsgesteuerten Disposition. Optional können diese Lieferplan-Positionen auch wie bisher zusammengefasst in der Mengen-Summe zum frühesten Termin disponiert werden.

Welches dieser beiden Verfahren sie nutzen wollen, entscheiden sie über den neuen Konfigurations-Schalter 'Lieferplan-Bedarf nicht zusammenfassen' im Register 'Bedarfsgesteuerte Disposition' der Mandanten-Konfiguration.

05.12.2015 Bedarfsgesteuerte Disposition

Die Materialwirtschaft und das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurden in der bedarfsgesteuerten Disposition grundlegend überarbeitet.

Die Teil-Funktionalität 'Aktualisierung des Dispositions-Bedarfes' des Toolbar-Buttons 'Bedarf aktualisieren' wurde komplett neuprogrammiert.

Bisher wurde der Dispositionsbedarf in folgender Logik und Prioritäten-Reihenfolge abgearbeitet:

  1. Fertigungsstücklisten (teil-)offener Fertigungsaufträge, sofern diese noch nicht verknüpft waren. Der Termin wurde nicht berücksichtigt.
  2. Positionen (teil-)offener Kundenaufträge, sofern diese noch nicht verknüpft waren. Der Termin wurde nicht berücksichtigt.
  3. Positionen (teil-)offener Kundenaufträge, sofern noch ein Rest-Nettobedarf übrig bleibt und noch nicht alle Positionen offener Kundenaufträge abgearbeitet wurden.
  4. Bedarfe aus unterschrittenen Lagermindestbeständen und negativen Lagerbeständen.

Die bisherige Dispositionsbedarf-Ermittlung hatte folgende Nachteile:

  1. Unabhängig vom Termin hatten die Fertigungsaufträge Vorrang vor den Kundenaufträgen.
  2. Innerhalb der Fertigungsaufträge oder Kundenaufträge war die Abarbeitungsreihenfolge willkürlich und nicht terminabhängig.

Für die komplett neuprogrammierte Bedarfsermittlung wurden die Logik und die Prioritäten-Reihenfolge grundliegend geändert:

Die Prioritäten-Reihenfolge ergibt sich über alle Bedarfsverursacher hinweg ausschließlich über den neu eingeführten Beschaffungstermin.

Bedarfsverursacher sind Fertigungsstücklisten (teil-)offener Fertigungsaufträge, Positionen (teil-)offener Kundenaufträge, unterschrittene Lagermindestbestände und negative Lagerbestände und zukünftig auch Vorabdispositionen sowie Lieferpläne.

Der Beschaffungstermin errechnet sich aus dem Termin abzüglich der Wiederbeschaffungszeit am Artikel.

Zunächst werden die offenen und noch nicht dispositiv verknüpften Bedarfe eines jeden Artikels nach absteigender Wiederbeschaffungszeit sortiert als Dispositionsbedarf eingetragen, bis der Gesamt-Nettobedarf des Artikels 'verbraucht' ist. Absteigend, damit eventuell vorhandene Lagerbestände für die als erstes zu liefernden oder zu fertigenden Artikel genommen werden. Sollte danach der Gesamt-Nettobedarf des Artikels noch nicht 'verbraucht' sein, so wird der Rest-Dispositionsbedarf nach aufsteigender Wiederbeschaffungszeit sortiert eingetragen. Dabei ist es möglich, dass ein schon dispositiv verknüpfter Bedarf ein zweites Mal dispositiv verknüpft wird. Dies kann zum Beispiel geschehen, wenn eine kundenauftragsbezogene und entsprechend verknüpfte Bestellung den Lager zugebucht und danach für einen anderen Kundenauftrag vom Lager abgebucht wird.

Die neue Dispositions-Logik ist wesentlich plausibler und praxisnäher als die alte Logik. Darüber hinaus ist sie für zukünftige Dispositionserweiterungen wie Vorabdisposition und Lieferplan-Disposition besser geeignet.

02.12.2015 Neue Versionen in der Belegverwaltung

Die Auftragsbearbeitung und das Rechnungswesen (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Belegverwaltung weiter optimiert:

Wird von einem Beleg eine neue Version erstellt, so wird automatisch das Beleg-Datum und das Druck-Datum auf das aktuelle Tagesdatum gesetzt.

Für Rechnungen, Verbindlichkeiten sowie Eingangs- und Ausgangs-Gutschriften das Beleg-Datum und das Druck-Datum nicht verändert.

01.12.2015 Erweiterung der Inventur

Die Warenwirtschafts- und PPS-Software des ERP-Systems easyWinArt wurde im Inventur-Modul wie folgt erweitert und verbessert:

  1. Die Menüfunktion 'Inventur' erhält eine neue Checkbox (Auswahlhäkchen) Kein 'soll für ist' mit nachfolgender Funktionalität: Wird das Häkchen nicht gesetzt, so werden alle im Rahmen einer Stichtags-Inventur nicht gezählten Artikel 'soll für ist' verbucht, d.h. der aktuelle Lagerbestand wird als Zählbestand zugewiesen und verbucht. Wird das Häkchen gesetzt, so werden alle im Rahmen einer Stichtags-Inventur nicht gezählten Artikel mit dem Wert 0 verbucht, d.h. dem Zählbestand wird der Wert 0 zugewiesen und verbucht.  
  2. Wird für eine neue Stichtags-Inventur die Zählung gestartet, so darf bis zum Abschluss der Zählung keine Lagerbewegung durchgeführt werden. Erst nach Abschluss der Zählung kann normal weitergearbeitet werden und es dürfen Lagerbewegungen durchgeführt werden, auch wenn die Zählung noch nicht erfasst wurde. Beim Verbuchen der Inventur werden diese Lagerbewegungen dann automatisch berücksichtigt. Dabei kann es folgendes Problem geben: Wird easyWinArt so konfiguriert, dass keine negativen Lagerbestände zulässig sind, ist es möglich, dass Lagerabgänge vor dem Buchen der Inventur keinen negativen Lagerbestand verursachen und mit dem Buchen der Inventur ein negativer Lagerbestand entsteht, was aufgrund des Mandanten-Konfigurations-Schalters nicht zulässig ist und zu einem Fehler führt. Als Gesamttransaktion kann die Buchung dann nicht durchgeführt werden. Das Problem wurde wie folgt gelöst: Vor der Inventur-Buchungs-Transaktion wird der Mandanten-Konfigurations-Schalter 'Negativer Lagerbestand zulässig' temporär gesetzt und nach der Transaktion wieder zurückgesetzt. Nach der Inventur-Buchung können somit negative Lagerbestände vorhanden sein, üblicherweise dann, wenn die Zählung falsch war. Diese negativen Lagerbestände müssen dann von Hand korrigiert werden.

November

11.11.2015 Erweiterung der DPD-Schnittstelle

Die Warenwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurde in der DPD-Schnittstelle 'DELISprint' wie folgt erweitert:

Es wurden mehrere Versanddienstleister zur Verwendung in zukünftigen Funktionalitäten in einer separaten Tabelle hinterlegt. Aktuell sind dies die Versanddienstleister:

  • DPD → Dynamic Parcel Distribution
  • UPS → United Parcel Service
  • DHL → Deutsche Post AG

Über ein neues Feld 'Versanddienstleister' in der Registerkarte 'Versandbedingungen' können diese einem Beleg zugewiesen werden. Dabei wird das Feld 'Versanddienstleister-Benennung' ebenfalls entsprechen gesetzt. Dieses Feld kann auch manuell geändert werden, ohne dass sich der 'Versanddienstleister' ändert.

Wird in einer Lieferung der Toolbar-Button 'DELISprint-Paketdruck auslösen' betätigt und ein Paketdruck ausgelöst, so werden die Felder 'Versanddienstleister' und 'Versanddienstleister-Benennung' automatisch mit 'DPD' und 'Dynamic Parcel Distribution' belegt und zusätzlich wird das Feld 'Anzahl Pakete' gesetzt.

05.11.2015 Abweichende Auswahl-Mengen bei automatischen Lagerbuchungen

Die Warenwirtschaft und das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurden für automatische Lagerbuchungen mit Lagerort/Magazin-Abfrage wie folgt erweitert.

Es wurde ein neuer Mandantenkonfigurations-Schalter

  1. Abweichende Auswahlmengen bei automatischen Lagerbuchungen zulassen

realisiert mit nachfolgender Funktion:

Das Lagerort-/Magazin-Auswahlfenster erhält sowohl für Lager-Zubuchungen, als auch für Lager-Abbuchungen die neue Auswahlbox 'Beliebige Auswahl-Menge'. Diese Auswahlbox wird beim Öffnen des Auswahlfensters entsprechend dem neuen Mandantenkonfigurations-Schalter vorbelegt. Im Lagerauswahl-Fenster kann diese Vorbelegung auch jederzeit geändert werden.

Ist die Auswahlbox 'Beliebige Auswahl-Menge' gesetzt, so wird nicht mehr überprüft, ob die Buchungs-Menge gleich der Auswahl-Menge ist und es können beliebige Mengen gebucht werden.

Ist die Auswahlbox 'Beliebige Auswahl-Menge' nicht gesetzt, so bleibt alles wie bisher, d.h. die Auswahl-Summe muss immer gleich der Buchungs-Menge sein.

Oktober

27.10.2015 Erweiterung einer Report-Designer-Funktion

Der Report-Designer des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Funktion EwaDruckText erweitert.

Über den neuen optionalen Parameter 'Drucksprache' kann eine abweichende Drucksprache angegeben werden. Es wird dann für die Übersetzung des Textes die diese und nicht mehr die Drucksprache der Menüfunktion bzw. des Druckfensters verwendet. Die Angabe ist sowohl als GUID als auch als zweistelliges Kennzeichen möglich. Mit diesem Parameter kann für eine Drucktextnummer der Übersetzungstext einer beliebigen, auch per Formel übergebbaren Sprache dargestellt werden.

September

21.09.2015 SDK-Erweiterung: Form-Framework-Trigger

Das Software-Developer-Kit (SDK) der ERP-Software easyWinArt wurde um den Trigger 'EwaDrucken' erweitert.

Mit dem neuen Trigger 'EwaDrucken' kann auf das Drucken reagiert sowie selbiges verhindert werden. Es wird zwischen den verschiedenen Drucktypen wie 'Drucken', 'Fax', 'E-Mail', usw. differenziert. Es stehen sehr viele Informationen über den geplanten Druck zur Verfügung. So kann z.B. ein Hinweis oder ähnliches angezeigt werden, wenn man einen ganz bestimmten Report andrucken möchte. Der Druck kann auch mittels der Variable 'AktionAusführen' verhindert werden.

20.09.2015 SDK-Erweiterung: Form-Layer-Trigger

Das Software-Developer-Kit (SDK) der ERP-Software easyWinArt wurde um den Trigger 'EwaBelegAktion' erweitert.

Bisher wurden bereits Trigger im Bereich der Beleg-Verwaltung für das Teil- und Sammel-Pushen sowie für die Beleg-Verknüpfungen (Pushen zu Auftrag, Lieferung, etc.) realisiert. Mittels des neuen Triggers 'EwaBelegAktion' kann ab sofort auf die übrigen Ereignisse reagiert werden. Im ersten Schritt funktioniert der Trigger für das manuelle Erledigen von Belegen, dafür steht der Beleg-Aktions-Typ 'BelegAktionTyp.ManuellErledigt' zur Verfügung. Mit der Variable 'AktionAusführen' kann das manuelle Erledigen unterbunden werden.

17.09.2015 Erweiterung im Software-Developer-Kit

Das Software-Developer-Kit der ERP-Software easyWinArt wurde wie folgt erweitert:

Die beiden easyWinArt-spezifischen Steuerelemente wurden um das Ereignis EwaMouseDown erweitert. Mit diesem Ereignis kann auf einen Mausklick reagiert werden, um eigene Methoden auszuführen. Über den Parameter 'e.AktionAusführen' kann dann die Standardverarbeitung des Mausklicks deaktiviert werden, so dass der Standard-Code von easyWinArt nicht ausgeführt wird und kein Mausklick stattfindet. So kann z.B. ein Blättern per Maus im entsprechenden DataGrid verhindert werden.

07.09.2015 Erweiterung der CRM-Aktivitäten

Das schon bei einer Lizenzierung des Basis-Moduls 'Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen' (Faktura) kostenlos verfügbare CRM-Modul (Customer Relationship Management) der ERP-Software easyWinArt wurde in den Menüfunktionen 'CRM-Aktivitäten' und 'Service-Tickets' wie folgt erweitert:

Die Menüfunktion 'CRM-Aktivitäten' erhält eine neue Registerkarte 'Zugewiesenes Service-Ticket' in der jeder CRM-Aktivität ein Service-Ticket zugewiesen werden kann. Bei der Auswahl werden nur die Service-Tickets der Adresse angezeigt, für welche die CRM-Aktivität eingetragen wird.

Die Menüfunktion 'Service-Tickets' erhält die neue Registerkarte 'CRM-Aktivitäten des aktuellen Tickets'. Dort werden alle dem jeweiligen Ticket zugewiesenen CRM-Aktivitäten tabellarisch angezeigt.

Durch Doppelklick auf eine CRM-Aktivität der Tabelle werden alle CRM-Aktivitäten aufgerufen, die das jeweilige Ticket zugewiesen haben und das doppelt-geklickte Ticket wird automatisch selektiert. Bei Neueintrag einer weiteren CRM-Aktivität wird nun das jeweilige Service-Ticket automatisch zugewiesen. Auf diese Weise können sehr schnell CRM-Aktivitäten für vorhandene Tickets erfasst werden.

04.09.2015 SDK-Erweiterung in der Preisfindung

Das Software-Developer-Kit (SDK) des ERP-Systems easyWinArt wurde für den Trigger 'NachPreisfindung' in der Preisfindungs-Methode 'ÜberschreibeEinzelpreis' weiter verbessert und optimiert.

Insbesondere bleibt der Einkaufspreis bei Verkaufs-Belegen erhalten und der Deckungsbeitrag wird automatisch angepasst.

August

17.08.2015 Erweiterung des Ticket-Systems

Die Faktura - Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen - des ERP-Systems easyWinArt wurde im Service-Ticket-System und in der Belegverwaltung wie folgt erweitert:

Die Menüfunktion 'Service-Tickets' erhält die neue Registerkarte 'Belege des aktuellen Tickets'. Dort werden alle Vorgangs-Belege in tabellarischer Form angezeigt, die zum ausgewählten Ticket gehören. Durch einen Doppelklick auf einen dieser Belege wird dieser in einem neuen Fenster geöffnet und angezeigt. Über den Button 'Neu' können dem Ticket beliebige Belege zugeordnet werden. Dabei ist auch eine Mehrfachauswahl in einem Schritt möglich. Über den Button 'Löschen' können dem Ticket zugewiesene Belege wieder gelöscht werden.

Die Menüfunktion 'Vorgangs-Belege' erhält in der Registerkarte 'CRM-Aktivitäten und Service-Tickets' die neue Tabelle 'Service-Tickets', in der alle dem ausgewählten Beleg zugeordneten Service-Tickets angezeigt werden. Durch einen Doppelklick auf eines dieser Service-Tickets wird dieses in einem neuen Fenster geöffnet und angezeigt. Auch hier können über den Button 'Neu' dem Beleg beliebige Tickets zugeordnet werden. Dabei ist auch eine Mehrfachauswahl in einem Schritt möglich. Über den Button 'Löschen' können dem Beleg zugewiesene Tickets wieder gelöscht werden.

Durch die beiden beschriebenen neuen Funktionalitäten erhält man eine m:n-Beziehung zwischen Vorgangs-Belegen und Service-Tickets.

11.08.2015 Fertigungs-Aufträge

Das PPS-System (Produktions-Planung und -Steuerung) der ERP-Software easyWinArt wurde in der Menüfunktion 'Fertigungs-Aufträge' erweitert.

In der Fertigungsauftrags-Toolbar wurde ein neuer Toolbar-Button 'Fertigungs-Auftrag N-mal duplizieren' hinzugefügt. Dieser Toolbar-Button kann auch über die Tastaturbedienung 'Strg + Shift + D' betätigt werden. Durch Klick auf diesen neuen Toolbar-Button öffnet sich das modale Fenster 'Fertigungs-Auftrag duplizieren'. Nach Angabe der Anzahl der Duplikate und Bestätigung mit dem 'Duplizieren'-Button wird der aktuelle Fertigungs-Auftrag entsprechend der eingegebenen Anzahl dupliziert.

Jedes Duplikat hat eine neue Fertigungs-Belegnummer und die Fertigungs-Menge des Original-Fertigungs-Auftrages. Die offene Menge wird auf die Fertigungsmenge gesetzt und die Gefertigt-, Ausschuss- und Überbuchungs-Menge werden auf 0 gesetzt. Der Fertigungs-Status wird auf 'Offen' gesetzt. Ausnahme: Der Original-Fertigungsauftrag hat den Fertigungs-Status 'Vorschlag', welcher erhalten bleibt.

Alle geänderten oder automatisch errechneten Felder des Original-Fertigungs-Auftrages bleiben erhalten, einige wenige werden zurückgesetzt: z.B. 'Summen-Arbeitszeit' oder 'Kosten-Summe' im Register 'Fertigungs-Arbeitszeiten'. Zugewiesene Kommissionen und Projekte bleiben erhalten.

Alle Fertigungs-Stücklisten-Positionen des Original-Fertigungs-Auftrages werden ebenso wie alle Fertigungs-Arbeitsgänge 1:1 in die Duplikate übertragen.

Seriennummern-Bestände werden nicht in die Duplikate übertragen.

08.08.2015 Versandbedingungen

Das Basismodul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt wurde im Belegwesen erweitert:

Der Menüfunktion 'Vorgangs-Belege' wurde in der Registerkarte 'Versandbedingungen' das Feld 'Versanddienstleister' hinzugefügt. Die Gruppenfelder 'Gewichtsdaten' und 'Versand-Zusatzinformationen' erhalten eine neue Funktionalität, mit der es möglich ist, die Eingabefelder auch bei gesperrten Belegen zu ändern. Die Änderungs-Funktionalität wird durch einen Klick auf die Groupbox-Beschriftungen durch öffnen eines modalen Fensters mit den entsprechenden Feldern aktiviert.

04.08.2015 Vorabdisposition und Lagerbuchungs-Positionen

Die Warenwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurde um zwei neue Menüfunktionen erweitert:

  • DispoVor → Vorabdisposition → Vorab disponierte Artikel-Positionen
  • LaBuPos → Lagerbuchungs-Positionen → Manuelle Lagerbuchungs-Positionen und Rückstellungen

Die Menüfunktionen können direkt über die Hauptmenüs 'Lager' und 'Disposition' aufgerufen werden.

Darüber hinaus können die neuen Menüfunktionen über die neuen Registerkarten 'Vorab-Disposition' und 'Lagerbuchungs-Positionen' an Belegen und an Beleg-Positionen aufgerufen werden.

Beim Aufruf über Belege kann der Beleg selbst nicht geändert werden und ist für die Funktion 'Neu' vordefiniert.

Beim Aufruf über Belege-Positionen können der Beleg und die Position selbst nicht geändert werden und sind für die Funktion 'Neu' vordefiniert.

Die beiden neuen Menüfunktionen haben bereits jetzt eine hohe Funktionalität und beinhalten auch viele Plausibilitäten. Das eigentliche Ziel der Vorabdisposition und der manuellen Lagerbuchungen mit Verknüpfung zum Beleg sind noch in der Realisierung und werden erst mit Fertigstellung des Gesamt-Projektes 'Vorabdisposition und Set-Artikel' freigegeben.

01.08.2015 Rahmen-Aufträge und Rahmen-Bestellungen

Das Basismodul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt wurde zur Erzeugung von Rahmen-Aufträgen und Rahmen-Bestellungen wie folgt erweitert:

Das Auswahlfenster zu übernehmender Positionen wurde für das Teil-Pushen und Sammel-Pushen um die Möglichkeit erweitert, aus Angeboten und Bestell-Anfragen direkt Rahmen-Aufträge bzw. Rahmen-Bestellungen zu erzeugen. Dazu wird in dem Auswahlfenster nur bei Angeboten und Bestell-Anfragen das Häkchen 'Rahmen-Beleg' eingeblendet. Wird das Häkchen vor dem Übernehmen der Auswahl gesetzt, so wird statt eines Kunden-Auftrages bzw. einer Bestellung  automatisch ein Rahmen-Auftrag bzw. eine Rahmen-Bestellung erzeugt. Diese ist mit dem Angebot bzw. der Bestell-Anfrage in den Positionen verknüpft. Für die generierten Rahmen-Belege wird automatisch ein Basis-Lieferplan eingestellt.

Juli

28.07.2015 Diverse Erweiterungen und Verbesserungen

Das ERP-System easyWinArt wurde wie folgt erweitert und optimiert:

  • Sortierung beim Teil- und Sammel-Pushen: Wird das Teil- oder Sammel-Pushen auf einen Beleg angewandt, so werden die Positionen im erzeugten Beleg korrekt sortiert eingefügt. Die Reihenfolge wurde bezüglich der gewählten Quell-Belege verbessert.

  • Deaktivierung der Wiedervorlage-Fenster im SDK: Im SDK kann über eine globale Variable das Erscheinen von Wiedervorlage-Fenstern für das aktuelle easyWinArt-Hauptfenster deaktiviert werden. So ist es möglich, mittels des SDK ein ganz eigenes Fenster für Wiedervorlagen mit eigenen Logiken zu realisieren.

  • SQL-Optimierung bei Neu und Kopieren: Das Festhalten von hinzugefügten Datensätzen bei 'Neu' oder 'Kopieren' wurde verbessert und beschleunigt.

24.07.2015 Vorab-Disposition und Nummernkreise

Das Basismodul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) der ERP-Software easyWinArt wurde in der Nummernkreis-Verwaltung erweitert um das Feld 'Lücken füllen ab Wert'.

Für das Modul Warenwirtschaft wurde zur Anzeige vorab disponierter Artikelpositionen in den Vorgangs-Belegen die Registerkarte 'Vorab-Disposition' hinzugefügt. Dort werden nur für den Belegtyp 'Auftrag' alle für diesen Beleg vorab disponierten Artikelpositionen angezeigt. Auf diese kann direkt zugegriffen werden.

Eine analoge Funktionalität gibt es bei den Beleg-Positionen.

Die Vorab-Disposition befindet sich noch in der Realisierung.

17.07.2015 Diverse Erweiterungen für die Vorab-Disposition und Set-Artikel

Die Warenwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurde im Hinblick auf die in der Realisierung befindliche Vorab-Disposition und Set-Artikel-Funktionalität wie folgt erweitert:

  • Neuer Mandanten-Konfigurations-Schalter 'Automatischer Lager-Zugang bei Vorabdisposition im Einkauf'
  • Neuer Mandanten-Konfigurations-Schalter 'Automatischer Lager-Abgang bei Vorabdisposition im Verkauf'
  • Neuer Mandanten-Konfigurations-Schalter 'Rückstellungen von Lagerbuchungs-Positionen schon beim Pushen'
  • Neues Häkchen 'Vorab-Disposition' im Lagerjournal
  • Optionale Übergabe der Vorab-Dispositions-Kennung im Konstruktor der Lager-Klasse im Software-Developer-Kit (SDK-Modul)

Die neuen Erweiterungen sind schon sichtbar und einstellbar, haben aber noch keine Funktionalität.

10.07.2015 Neues Druck-Formular für eigene Firmendaten

Die Auftragsbearbeitung und das Rechnungswesen des Basis-Moduls (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Verwaltung der eigenen Firmendaten um eine neue Druck-Funktionalität erweitert.

Das neue Druckformular 'Firmendaten' zeigt nicht nur die hinterlegten Kopfdaten der eigenen Firma an (Anschrift, Telefon, Fax, ..... , Umsatzsteuer-ID, Steuernummer, .....), sondern auch alle Bankverbindungen der eigenen Firma mit wichtigen Bank-Daten.

08.07.2015 Set-Artikel-Verwaltung

Die Warenwirtschaft (WAWI-System) des ERP-Systems easyWinArt wurde um eine Set-Artikel-Verwaltung erweitert. Set-Artikel werden definiert durch die nachfolgenden Neuerungen in der Artikel-Verwaltung und den Verkaufs-Stücklisten:

  • Die Menüfunktion ART (Artikel-Verwaltung) erhält im Register 'Dispositions-Kennzeichen' das neue Häkchen 'Set-Artikel'. Ein so gekennzeichneter Set-Artikel darf nicht lagerfähig und damit auch nicht dispositionsfähig sein.
  • Die Menüfunktion STLVK (Baukasten-Stücklisten-Verwaltung für den Verkauf) erhält im Register 'Zusatz-Daten' die neuen Häkchen 'Set-Artikel' und 'Vorab-Disposition'. Diese können nicht gleichzeitig und nur für lagerfähige Artikel gesetzt werden.

Die neuen Artikel- und Verkaufsstücklisten-Kennzeichen werden für das in der Realisierung befindliche easyWinArt-Projekt 'Vorab-Disposition und Set-Artikel' benötigt.

05.07.2015 Reihenfolgen-Korrektur beim Kontoauszugs-Manager

Das ERP-System easyWinArt wurde im Faktura-Basismodul 'Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen'  folgt erweitert und verbessert:

Der Kontoauszugs-Manager erhält eine neue Registerkarte 'Reihenfolgen-Korrektur'.

Durch Betätigung des neuen Buttons 'Anzeige der Kontoauszüge, bei denen das Anfangs-Saldo nicht plausibel ist' werden alle Kontoauszüge aufgelistet, bei denen der Anfangs-Saldo ungleich dem End-Saldo des vorherigen Kontoauszuges ist, was bei einer aufeinander folgenden und lückenlosen Importieren der Bank-Daten normalerweise nicht möglich ist.

Ein typischer Fall, bei dem der Anfangs-Saldo ungleich der End-Saldo des vorherigen Kontoauszuges sein kann, ist der lückenhafte Import der Bank-Daten mit nachträglichem Import der fehlenden Daten.

Durch Betätigung des ebenfalls neuen Buttons 'Reihenfolgen-Korrektur durch Neuaufbau der laufenden Nummer' kann die Reihenfolge der importierten Bank-Daten auch nachträglich korrigiert werden. Das gelingt allerdings nicht in allen Fällen. Ein Computer ist eben kein denkender Mensch.

Der sicherste Weg, alle Kontoauszüge im easyWinArt immer in derselben Reihenfolge zu haben, wie auf dem Bankkonto ist ein regelmäßiger und lückenloser Import. Dabei sind auch Überschneidungen zulässig, z.B. indem man jeden Tag alle Kontoauszüge des aktuellen Monats importiert. Der Kontoauszugs-Manager ist so programmiert, dass er Überscheidungen erkennt und nicht doppelt importiert.

Juni

29.06.2015 Generieren und Austragen von Zahlungen

Das Basis-Modul 'Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen' des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Menüfunktion 'Kontoauszugs-Verknüpfungen' wie folgt erweitert:

Bei nicht gesetztem Häkchen 'Nur FIBU-Buchungen' können über die Menüfunktion 'Kontoauszugs-Verknüpfungen' nachfolgende Aktionen durchgeführt werden

  • Verknüpfen von vorhandenen erledigten Zahlungen
  • Austragen und verknüpfen von vorhandenen offenen Zahlungen
  • Generieren, austragen und verknüpfen von neuen Zahlungen

Zunächst muss über den Toolbar-Button 'Neu' eine neue Kontoauszugs-Verknüpfung erzeugt werden.

Bevor diese gespeichert werden kann, muss ein Beleg ausgewählt werden, für den eine der obigen Aktionen durchzuführen ist.

Hat dieser Beleg bereits vorhandene Zahlungen, so werden diese in der Tabelle 'Zahlungen am verknüpften Beleg' angezeigt. Durch einen Doppelklick auf eine dieser Zahlungen wird diese als verknüpfte Zahlung übernommen. Dabei werden automatisch auch der Betrag und der Skonto-Betrag in die entsprechenden Felder übertagen.

Beim Speichern wird die ausgewählte Zahlung automatisch verknüpft und, sofern diese nur eine offene oder angewiesene Zahlung ist, auch automatisch erledigt (ausgetragen). Dabei wird eventuell auch der Beleg-Status geändert, z.B. auf 'Skonto-Bezahlt'.

Für den Fall, dass am Beleg noch keine Zahlungen eingestellt wurden, kann ein Betrag und/oder ein Skonto-Betrag eingegeben werden und die Zahlung wird automatisch am Beleg generiert, erledigt und verknüpft.

26.06.2015 Diverse Erweiterungen und Verbesserungen

Das ERP-System easyWinArt wurde wie folgt erweitert und verbessert:

  • Kontoauszugs-Manager: Beim Aufruf des Kontoauszugs-Managers muss zunächst eine Firmenbank ausgewählt werden, von der die Kontoauszüge importiert werden sollen. Im Auswahlfenster werden Geldtransit-Pseudobanken nicht mehr angezeigt.

  • Service-Ticket-Status: Neues Häkchen 'Ohne Bearbeiter' in der Menüfunktion zur Verwaltung der 'Service-Ticket-Status'. Wird dieses Häkchen gesetzt, so können in der Menüfunktion zur Verwaltung der Service-Tickets auch Tickets ohne Anwender eingestellt werden, sofern diese den entsprechenden Status bekommen.

  • Zahlungen: In der Menüfunktion zur Einstellung neuer Zahlungen gibt es eine neue Registerkarte 'Kontoauszugs-Verknüpfung'. In dieser Registerkarte wird zu jeder Zahlung eine Kontoauszugs-Verknüpfung angezeigt, sofern diese in Abhängigkeit des Kontoauszuges im Kontoauszugs-Manager eingestellt wurde.

  • Anwender und Personal: Die Menüfunktion 'Anwender- und Personal-Verwaltung' wurde um ein Häkchen 'Inaktiv' erweitert. Wird dieses Häkchen gesetzt, so wird der entsprechende Anwender bei der Anwender-Auswahl an vielen easyWinArt-Menüfunktionen nicht mehr zur Eingabe angeboten, z.B. als Bearbeiter in der Beleg-Verwaltung.

  • Neue Verweis-Menüfunktion: 'Aktuelle Anwender' zur Anzeige der Anwender, bei denen das Häkchen 'Inaktiv' nicht gesetzt wurde. 'Aktuelle Artikel' zur Anzeige aller Artikel, bei denen das Häkchen 'Veraltet' nicht gesetzt wurde. 'Kontoauszugs-Manager offen' zur Anzeige aller Kontoauszüge, die nicht vollständig verknüpft oder nicht erledigt sind.

11.06.2015 NEU >>> Kontoauszugs-Verknüpfungen

Im Basismodul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt wurde eine neue Menüfunktion ‘Kontoauszugs-Verknüpfungen‘ realisiert, die vom ‘Kontoauszugs-Manager’ abhängig ist, d.h. ein oder mehrere Kontoauszugs-Verknüpfungen hängen immer an einem Kontoauszug. Aus diesem Grunde wurde der ‘Kontoauszugs-Manager‘ in der Registerkarte Kontoauszugs-Verknüpfungen um die Tabelle ‘Kontoauszugs-Verknüpfungen‘ erweitert. Es gibt zwei Arten von Kontoauszugs-Verknüpfungen: Verknüpfungen zu Zahlungen, bei denen das Häkchen ‘Nur FIBU-Buchungennicht gesetzt wird und reine Finanzbuchhaltungs-Buchungen, bei denen das Häkchen ‘Nur FIBU-Buchungengesetzt wird.

Realisiert wurden zunächst die reinen Finanzbuchhaltungs-Buchungen. Dabei können pro Kontoauszug ein oder mehrere FIBU-Buchungen durchgeführt werden. Gebucht wird der eingegebene Betrag auf das ausgewählte FIBU-Konto. Dabei kann auch ein Buchungstext eingegeben werden. Wird das Häkchen ‘FIBU-Doppelbuchung gegen Personenkonto‘ gesetzt, so erfolgen automatisch zwei Plus-Minus-Buchungen gegen das durch den Kontoauszug definierte Personenkonto als Debitor oder Kreditor. Die Fibu-Ausgabe z.B. nach DATEV erfolgt nur wenn der neue Mandanten-Konfigurations-Schalter ‘Fibu-Ausgabe für Kontoauszugs-Manager‘ wird.

Mai

06.05.2015 Komfortable Auswahl von Mailing-Adressen

Das Basis-Modul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) sowie das Erweiterungs-Modul Customer Relationship Management (CRM) des ERP-Systems  easyWinArt wurde in der Adressen- Auswahl für Mailing-Aktionen erweitert und optimiert.

Die Suchliste der Adressenverwaltung wurde um ein Auswahl-Häkchen erweitert. Es dient der gleichzeitigen Selektion von ein oder mehreren Adressen der Suchliste.

Das Auswahl-Häkchen kann sowohl im Lese-Modus, als auch im Änderungs-Modus durch Anklicken mit der Maus gesetzt oder gelöscht werden.

Durch gleichzeitiges Festhalten der Shift- oder der STRG-Taste entsprechen der üblichen Windows-Logik können auch mehrere Auswahl-Häkchen gleichzeitig gesetzt oder weggenommen werden.

Durch einen Mausklick auf einen der neuen Toolbar-Button ’Alle Adressen auswählen‘ oder ‘Alle Adressen abwählen‘ können alle Adressen der Suchliste gleichzeitig ausgewählt oder abgewählt werden.

Mit den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Adressen-Suche in Kombination mit den neuen Auswahl-Häkchen können schnell und zuverlässig viele Adressen für eine neue Mailing-Aktion oder zum Erzeugen oder Erweitern von Mailing-Verzeichnissen zusammengestellt werden.

Gespeichert werden sie mittels der neuen Toolbar-Buttons

  • Ausgewählte Adressen in eine Mailing-Aktion übertragen
  • Ausgewählte Adressen in ein Mailing-Verzeichnis übertragen

Dabei werden auch alle Ansprechpartner der ausgewählten Adressen mit übertragen, sofern sie entweder Haupt-Ansprechpartner oder Ansprechpartner mit Mailing-Kennzeichen sind.

Beim Übertragen werden schon vorhandene Adress-Ansprechpartner-Kombinationen nicht neu übertragen.

02.05.2015 Diverse Erweiterungen und Verbesserungen

Das ERP-System easyWinArt wurde in der Basis-Funktionalität weiter verbessert:

  • Das Error Handling wurde weiter so optimiert, dass im Falle eines Fehlers die easyWinArt-Sitzung nur noch sehr selten komplett beendet werden muss. Es wird stattdessen nur die Menüfunktion beendet, in welcher der Fehler aufgetreten ist.
  • Das automatische easyWinArt-Update wurde weiter verbessert: Am Ende eines jeden easyWinArt-Updates werden alle kundenspezifischen und alle Standard-Reports aktualisiert und neu kompiliert. Tritt dabei ein Fehler auf, so wird dieser im Verzeichnis 'X:\Application\Logs' protokolliert.

April

29.04.2015 Konzern-Adresse in der Adressverwaltung

Das Basis-Modul 'Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen' (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Adressverwaltung erweitert.

Wird einer beliebigen Adresse im Register 'Konzern' eine Konzern-Adresse zugewiesen, so wird in der Adressverwaltung das Wort 'Konzern' neben der Adressnummer rot eingeblendet.

Auf diese Weise ist für jede Adresse direkt ersichtlich, ob sie zu einem Konzern oder einer Unternehmensgruppe gehört, ohne dass die Registerkarte 'Konzern' aktiviert werden muss.

Durch eine entsprechende Suche können auf einfache Weise alle Adressen desselben Konzerns bzw. derselben Unternehmensgruppe angezeigt werden.

24.04.2015 Kontoauszugs-Manager

Der Kontoauszugs-Manager des Basis-Moduls 'Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura)' der ERP-Software wurde um eine neue Funktionalität erweitert:

Durch Betätigung des Toolbar-Buttons ‘Adressen zuweisen‘ wird versucht, für alle Kontoauszüge ohne zugewiesener Adresse eine passende Adresse zu finden und diese automatisch einzutragen. Dies geschieht auf nachfolgende Weise:

In 1. Priorität wird eine Adresse gesucht, die eine Adress-Bankverbindung hat, bei der die IBAN-Nummer mit der IBAN-Nummer des Kontoauszuges übereinstimmt.

In 2. Priorität wird eine Adresse gesucht, bei der Empfänger oder Absender übereinstimmt.

In 3. Priorität wird eine Adresse über eine Rechnung, Verbindlichkeit oder Gutschrift gesucht, bei der die Zahlungsreferenz mit der eventuell im Verwendungszweck des Kontoauszuges angegebenen Zahlungsreferenz übereinstimmt.

Nach Anschluss der Adressfindungs-Aktion werden alle Kontoauszüge angezeigt, für die keine Adresse zugewiesen werden konnte. Für diese sollten die Adressen manuell zugewiesen werden.

Nachdem mehrere Adressen manuell zugewiesen wurden, kann die Adressfindungs-Aktion wiederholt werden, da für jede manuell zugewiesene Adresse auch die Adress-Bankverbindung mit IBAN-Nummer und der Empfänger oder Absender eingestellt wird und somit für andere Kontoauszüge derselben Adresse wirksam wird.

22.04.2015 Integriertes Mailing-System

Das Mailing-System der ERP-Software easyWinArt wurde weiter optimiert.

Die Menüfunktion ’Mailing-Aktionen‘ erhält ein neues Häkchen ’Wichtig‘. Wird dieses gesetzt, so werden alle E-Mails der Mailing-Aktion als ’Wichtig‘ versendet. Wird das ’Wichtig-Häkchen nicht gesetzt, so erhalten die E-Mails die Kennung ‘Normal‘.

13.04.2015 Verbesserungen im ERP-System easyWinArt

Das Basis-Modul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt wurde weiter optimiert:

  • Kontoauszugs-Manager: Der MT940-Import wurde erweitert: Einige Banken übertragen auch Umlaute und andere ANSI-Zeichen im Verwendungszweck. Diese werden nun auch richtig Importiert. Einige Banken übertragen auch falsche Datumswerte wie z.B. 31.02.2015. Diese werden automatisch in den nächst kleineren richtigen Datumswert umgewandelt, z.B. 28.02.2015.
  • Firmendaten: In der Menüfunktion 'Firmendaten' können bis zu 5 Firmenlogos hinterlegt und in Listen und Formularen benutzt werden. Diese Firmenlogos können nun auch exportiert werden.

06.04.2015 Allgemeine Optimierungen des ERP-Systems easyWinArt

Das Basis-Modul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) der ERP-Software easyWinArt wurde wie folgt optimiert:

  • Neuer Scheduler-Task ‘Mandanten-Kopie‘: Es wurde ein neuer, serverbasierender Scheduler-Task realisiert, der eine automatische Kopie des aktuellen Mandanten in einen vorgegebenen Ziel-Mandanten ermöglicht. Dabei muss kein easyWinArt-User angemeldet sein. Wie bei allen Scheduler-Tasks bestimmen Sie die Ausführungszeiten selbst, z.B. jede Nacht um 3:00 Uhr. Auf diese Weise können Sie zum Beispiel jede Nacht automatisch den Produktionsmandanten in den Testmandanten kopieren, damit Ihre Mitarbeiter an aktuellen Daten üben können. Die Berechtigungen im kopierten Ziel-Mandanten stimmen mit denen des zu kopierenden Quell-Mandanten überein. Während der Zeit einer Mandanten-Kopie werden alle im Ziel-Mandanten arbeitenden Mitarbeiter nach einer entsprechenden Administratormeldung automatisch abgemeldet. Bitte benutzen die den neuen Scheduler-Task ‘Mandanten-Kopie‘ mit Bedacht, da eine Fehlbedienung auch produktive Datenbanken überschreiben könnte.
  • easyWinArt-Update: Das automatische easyWinArt-Update wurde zur Erzielung einer noch besseren Update-Stabilität weiter verbessert. Darüber hinaus werden nach wie vor easyWinArt-Anwender vor der eigentlichen Ausführung des easyWinArt-Update darüber informiert, alle Daten abzuspeichern und easyWinArt zu beenden. Sollten sie der Anweisung nicht nachkommen, weil sie z.B. nicht am Arbeitsplatz sind, so wird ihre easyWinArt-Sitzung automatisch beendet. Neu ist, dass die easyWinArt-Anwender über jede Beendigung Ihrer easyWinArt-Sitzung automatisch informiert werden und das entsprechende Info-Fenster bleibt immer im Vordergrund.
  • Menüfunktion ‘Administrator-Meldung‘: Diese Menüfunktion wurde ins Hauptmenü ‘Personal‘ verlegt. Speichert ein Administrator eine Meldung, für die das ‘easyWinArt-Stop‘-Häkchen gesetzt wurde, kann kein anderer Anwender easyWinArt aufrufen und angemeldete Anwender-Sitzungen werden automatisch beendet. Der Administrator selbst kann die Menüfunktion ‘Administrator-Meldung‘ so lange nicht mehr beenden, bis er entweder das ‘easyWinArt-Stop‘-Häkchen weggenommen hat oder die Meldung gelöscht hat. Auf diese Weise wird vermieden, dass er sich selbst aussperrt und keiner mehr easyWinArt starten kann.
  • Menüfunktion ‘Aktive Anwender‘ wurde ebenfalls ins Hauptmenü ‘Personal‘ verschoben.
  • Meldungen allgemein: Abschlussmeldungen nach länger laufenden easyWinArt-Aktionen sind nun immer im Vordergrund und haben keinen Fokus. Durch diese Änderung wird erreicht, dass man während einer länger andauernden easyWinArt-Aktion weiterarbeiten kann und dennoch die Abschlussmeldung nicht übersieht. Beispiele für diese neue Funktionalität sind: Mailing-Aktionen, easyWinArt-Updates, Ende-Meldungen bei Scheduler-Tasks im Dialog. Wir werden auf Wunsch auch weitere Abschlussmeldung so umgestalten, wenn Sie dies wünschen. Bitte melden Sie sich dazu.
01.04.2015 Zahlungsreferenz beim Belegdruck

Das ERP-System easyWinArt wurde im Rechnungswesen (Faktura) erweitert um Zahlungsreferenzen für die Belegtypen 'Rechnung', 'Verbindlichkeit' und 'Gutschrift'.

Beim Erstellen eines neuen Belegs vom Typ 'Rechnung', 'Verbindlichkeit' oder 'Gutschrift' wird automatisch eine Zahlungsreferenz generiert. Dies ist eine 9-stellige Zahl mit zwei Punkten der Form xxx.xxx.xxx, zum Beispiel 100.439.253. Die letzten beiden Ziffern sind Prüfziffern.

Die Zahlungsreferenz ist über alle Belege eindeutig und kann nicht von Hand geändert werden. Sie finden die Zahlungsreferenz im Register 'Zahlungen' der Belegverwaltung.

Drucken Sie eine Rechnung aus, so wird auch die Zahlungsreferenz mit angedruckt und zwar in der Form:

Zahlungs-Referenz:  100.439.253 BITTE BEI ALLEN ZAHLUNGEN ANGEBEN

Zahlt ein Kunde Ihre Rechnung unter Angabe der Zahlungsreferenz, so können Sie die Rechnung leicht über die Zahlungsreferenz identifizieren.

Zukünftig hat die Zahlungsreferenz eine wesentlich größere Bedeutung beim Ausbuchen von Zahlungen mit Hilfe des Kontoauszugs-Managers.

Viele der in den Kontoauszugs-Manager im MT940-Format importierten Bankbuchungen können dann mittels Zahlungsreferenz automatisch zugewiesen und ausgebucht werden: Dabei werden angewiesene Zahlungen automatisch erledigt und noch nicht vorhandene Zahlungen automatisch eingestellt.

Wenn Sie möchten, können Sie die Zahlungsreferenz-Logik und den oben beschriebenen Andruck in Rechnungen auch ausschalten, indem Sie den Mandanten-Konfigurations-Schalter 'Keine Zahlungsreferenz beim Belegdruck' setzen. Sie finden diesen in der Mandanten-Konfiguration im Register 'Drucken-Belege'.

März

30.03.2015 Adressfindung im Kontoauszugs-Manager

Für das Basis-Modul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt wurde der Kontoauszugs-Manager weiter optimiert:

  • Beim Einlesen von Kontoauszügen einer Firmenbank im MT940-Format wird über die IBAN-Nummer aus der Importdatei eine Adresse gesucht, bei welcher diese IBAN-Nummer in der Adress-Bankverbindung hinterlegt ist. Wird eine solche Adresse gefunden, so wird diese automatisch den entsprechenden Kontoauszug im Kontoauszugs-Manager zugewiesen.
  • Das geschieht allerdings nur dann, wenn bisher noch keine Adresse über den ‘Empfänger oder Absender‘ der Importdatei manuell zugewiesen wurde. Eine manuell zugewiesene Adresse hat immer Vorrang.
  • Hat eine manuell zugewiesene Adresse noch keine Adress-Bankverbindung mit übereinstimmenden IBAN- und BIC- Nummern, so wird ebenfalls automatisch eine neue Adress-Bankverbindung mit diesen Daten angelegt.

Die gesamte Logik ist so ausgelegt, das der Kontoauszugs-Manager immer mehr lernt, zu welchen neuen Kontoauszügen welche Adresse gehört.

28.03.2015 Durchschnittspreise im Lagerjournal fortschreiben

Die Warenwirtschaft (WAWI) des ERP-Systems easyWinArt wurde, wie nachfolgend beschrieben, erweitert:

Beim Ändern des Preises einer nicht manuellen Beleg-Position von Belegen mit automatischen Lagerbuchungen (z.B. VK- oder EK-Lieferung bzw. -Rücklieferung) werden nachfolgende Aktionen automatisch in einer ‘Alles oder Nichts‘-Transaktion durchgeführt:

  • Setzen des neuen Lager-Buchungspreises im Lagerjournal-Eintrag der entsprechenden Beleg-Position.
  • Errechnen und setzen des neuen Lager-Durchschnittspreises im Lagerjournal-Eintrag der entsprechenden Beleg-Position.
  • Fortschreiben aller Lager-Durchschnittspreise in allen nachfolgenden Lagerjournal-Einträgen desselben Artikels.
  • Speichern des resultierenden neuen Lager-Durchschnittspreises im Artikelstamm.

Beim Ändern des Preises einer Beleg-Position darf auch gleichzeitig die Positionsmenge verändert werden.

27.03.2015 Löschen von Positionen in der Auftragsbearbeitung

Das ERP-System easyWinArt wurde wie folgt optimiert:

(1) Beim normalen Löschen einer Belegposition gibt es eine Sicherheitsabfrage: 'Soll der aktuelle Datensatz wirklich gelöscht werden?'.

(2) Diese Sicherheitsabfrage kann über den Toolbar-Button 'Aktuelle Position löschen ohne Sicherheitsabfrage' umgangen werden.

(3) Über einen zweiten Toolbar-Button 'Alle Positionen des aktuellen Beleges löschen' können auch alle Positionen eines Beleges ohne Sicherheitsabfrage gelöscht werden.

In beiden Fällen erscheint bei verknüpften Belegen eine zusätzliche Sicherheitsabfrage 'ACHTUNG: Sie wollen eine Position löschen, die Verknüpfungen hat ...'.

Diese zusätzliche Sicherheitsabfrage entfällt in der aktuellen easyWinArt-Version für die Fälle (2) und (3), da Sie sich in diesen Fällen für ein Löschen ohne Sicherheitsabfrage entschieden haben.

25.03.2015 Diverse Erweiterungen und Verbesserungen

Das ERP-System easyWinArt wurde im Basis-Modul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) wie folgt verbessert:

  • Neue Version des automatischen easyWinArt-Updates für Kunden mit SDK-Lizenz.

Das Erweiterungs-Modul Customer Relationship Management (CRM) wurde im Mailing-System erweitert und verbessert:

  • Es können nun Mailing-Aktionen mit ein oder mehreren angehängten Dokumenten durchgeführt werden. Speichert man im Register 'Dokumenten-Management' einer Mailing-Aktion ein oder mehrere Dokumente ins easyWinArt-Archiv, so werden diese als E-Mail-Anhänge in der Mailing-Aktion mit verschickt.
  • Darüber hinaus wurde das Mailing-System in vielen praxisorientierten Details verbessert. Sollten Sie eigene Mailing-Aktionen planen, so empfiehlt sich ein vorheriges Update.
23.03.2015 Neue Import-Möglichkeiten im Kontoauszugs-Manager

Der schon im Basis-Modul 'Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen' (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt verfügbare Kontoauszugs-Manager wurde in den Importmöglichkeiten von MT940-Dateien erheblich verbessert. Dabei wurden unterschiedliche Auslegungen verschiedener Banken bei der Erzeugung von MT940-Importdateien berücksichtigt.

In Einzelnen wurden nachfolgende Besonderheiten zusätzlich zu den bisherigen Möglichkeiten realisiert:

  • Mehrere Umsatzzeilen Typ ':61:' und Mehrzweckzeilen Typ ':86:' pro MT940-Block ':20:' bis '-' sind nun erlaubt

  • Ein oder mehrere Zeilenumbrüche, insbesondere innerhalb von Mehrzweckzeilen Typ ':86:' sind nun erlaubt

  • Aufsteigende statt absteigende Sortierung nach Buchungsdatum wird automatisch umsortiert

  • Fehlende Zwischensalden pro Umsatzzeile werden automatisch errechnet

  • '@@' statt Zeilenumbrüche sind nun auch erlaubt

Die beschriebenen Besonderheiten müssen Sie als easyWinArt-Anwender nicht unbedingt verstehen. Testen Sie einfach Ihren Kontoauszugs-Import MT940-Format. Es wird nun hoffentlich für alle Banken funktionieren.

20.03.2015 Erweiterung und Verbesserung des Mailing-Systems

Das neue Mailing-System der ERP-Software easyWinArt wurde um nachfolgende Funktionalitäten erweitert:

  • Jede zu versendende E-Mail einer Mailing-Aktion wird im Hintergrund verschickt. Aus diesem Grunde können Sie während des E-Mail-Versands im easyWinArt weiterarbeiten und nur dann, wenn Sie sich im Windows abmelden, Ihren Rechner runterfahren oder wenn dieser abstürzt, würde auch Ihre Mailing-Aktion beendet, obwohl noch nicht alle E-Mails verschickt wurden. In einem solchen Falle können Sie sich wieder neu anmelden und Ihre Mailing-Aktion fortführen, ohne dass E-Mails doppelt verschickt werden.
  • Nachdem Ihre Mailing-Aktion komplett ausgeführt wurde, wird das Häkchen ‘Erledigt‘ gesetzt und es können keine Änderungen mehr vorgenommen werden. Insbesondere bei größeren Mailing-Aktionen werden eventuell viele E-Mails nicht verschickt und Sie erhalten eine Fehlermeldung an den entsprechenden Mailing-Aktions-Adressen, z.B. ‘Falsche E-Mail-Adresse‘. Über den neuen Toolbar-Button ‘Nur nicht versendete Mailing-Adressen der aktuellen Mailing-Aktion kopieren‘ können Sie nur die nicht verschickten E-Mails der Mailing-Aktion kopieren, die Fehler beseitigen und den vorher fehlerhaften Teil der Mailing-Aktionen erneut durchführen.
  • Für jede Mailing-Aktionen können Sie einen Displaynamen beliebig vorgeben, der bei den Adressaten zusätzlich zur ebenfalls beliebig einstellbaren Absender-E-Mail-Adresse. Für Mailing-Aktionen der IT-Easy GmbH sieht das beispielsweise so aus: ‘easyWinArt-Information <Nicht-Beantworten@IT-Easy.de>‘. In der Mandantenkonfiguration können Sie eine Absender-E-Mail-Adresse und einen Displaynamen vordefinieren. Diese werden dann bei neuen Mailing-Aktionen automatisch gezogen.
  • Bei großen Mailing-Aktionen besteht die Gefahr, dass Ihr Mailprovider zu viele quasi gleichzeitig verschickte E-Mails zurückweist. Noch unangenehmer ist es, wenn Sie aufgrund Ihrer Mailing-Aktivitäten als Spam-Versender eingestuft werden. Zu Minimierung dieser Gefahren  werden die E-Mails im aktuellen Mailing-System nicht mehr unmittelbar hintereinander verschickt, sondern zwischen den einzelnen E-Mails wird eine zufällige Pause von 1 bis 5 Sekunden eingestellt. Darüber hinaus werden die E-Mails zu Paketen von 50 bis 150 Stück zusammengefasst, ebenfalls per Zufall ermittelt. Zwischen zwei E-Mail-Paketen wird eine längere zufällige Pause von 5 bis 10 Minuten gewartet. Wir hoffen, dass die eingestellten Regeln zur Vermeidung einer Spam-Einstufung ausreichen und werden diese gegebenenfalls unter Berücksichtigung der Erfahrungen aller easyWinArt-Kunden weiter optimieren.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren eigenen Mailing-Aktionen und ein positives Feedback Ihrer Kunden!

18.03.2015 Display-Name beim E-Mail-Versand

Das Basis-Modul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) des ERP-Systems easyWinArt wurde für ausgehende E-Mails verbessert:

Das Feld 'Name' aus der Menüfunktion 'Anwender und Personal' wird bei allen aus easyWinArt versendeten E-Mails als Absender-Alias-Name (Display-Name) in der ausgehenden E-Mail angezeigt.

16.03.2015 NEU >>> Mailing-Aktionen im CRM-System

Das bei gesetztem Back-Link kostenlose Erweiterungs-Modul Customer Relationship Management (CRM) des ERP-Systems easyWinArt, basierend aus dem Basis-Modul Auftragsbearbeitung und Rechnungswesen (Faktura) wurde um eine neue Funktionalität zur Verwaltung, Durchführung und Protokollierung von Mailing-Aktionen erweitert.

Mit den neuen Mailing-Aktionen können Sie den Kontakt zu Ihren Kunden auf einfache Weise deutlich verbessern.

Das neue Mailing-System besteht aus nachfolgenden Menüfunktionen:

  • (1)  MailS → Mail-Signaturen → Verwaltung aller Mail-Signaturen
  • (2)  MailV → Mailing-Verzeichnis → Verwaltung aller Mailing-Verzeichnisse
  • (3)  MailVA → Mailing-Verzeichnis-Adressen → Verwaltung aller Adressen eines Mailing-Verzeichnisses
  • (4)  MailA → Mailing-Aktionen → Anzeige und Verwaltung aller Mailing-Aktionen
  • (5)  MailAA → Mailing-Aktions-Adressen → Anzeige und Verwaltung aller Mailing-Aktions-Adressen

Die neuen Menüfunktionen finden Sie im Hauptmenü 'CRM → Mailing-Aktionen'.

Kurzbeschreibung der Funktionalität des neuen Mailing-Systems:

Es lassen sich beliebig viele Mail-Signaturen hinterlegen. Pro Mail-Signatur können über Variablen-Parameter z.B. der Unterschriften-Text und die E-Mail-Adresse des Bearbeiters automatisch gezogen werden. Aus dieser Weise müssen Sie nicht für alle Mailing-Aktions-Anwender unterschiedliche Signaturen anlegen.

Weiter können beliebig viele Mailing-Verzeichnisse angelegt werden. Für jedes Mailing-Verzeichnis können wiederum beliebig viele Adressen und Ansprechpartner eingestellt und für Mailing-Aktionen vordefiniert werden, auch 10.000 und mehr. Mailing-Verzeichnisse definieren die Zielgruppen für Mailing-Aktionen und sollten entsprechend gepflegt werden.

Die eigentliche Mailing-Aktion wird mit der Menüfunktion ‘Mailing-Aktionen‘ vorbereitet und ausgeführt. Es können beliebig viele Mailing-Aktionen angelegt und ausgeführt werden. Pro Mailing-Aktion können ein oder mehrere Mailing-Verzeichnisse gezogen werden. Dabei werden sich überschneidende Mailing-Adressen und -Ansprechpartner nur einmal eingelesen. Einer Mailing-Aktion können auch einzelne Adressen hinzugefügt oder weggenommen werden. Eine einmal ausgeführte Mailing-Aktion kann nicht mehr verändert werden und dient der Protokollierung.

Neben der Signatur können pro Mailing-Aktion ein Mail-Betreff und ein Mail-Body eingegeben werden. Im Mail-Body gibt es wie bei der Mail-Signatur Variablen-Parameter und Bedingungs-Parameter zum automatischen Ziehen von z.B. Ansprechpartner, Titel und zur Unterscheidung von Anreden.

Vor Ausführung einer Mailing-Aktion kann diese auch getestet werden über den Toolbar-Button ‘Aktuelle Mailing-Aktion für die selektierte Mailing-Aktions-Adresse testen‘.

Nach Ausführung einer Mailing-Aktion erhalten Sie Informationen darüber, welche E-Mails versendet wurden und bei welchen E-Mails welche Fehler aufgetreten sind.

Versendete E-Mail erscheinen nicht in Ihrem Postfach und auch nicht im easyWinArt-Mail-Archiv, da diese, insbesondere bei großen Mailing-Aktionen mit mehreren 1.000 E-Mails, Ihren normalen E-Mail-Verkehr unnötig aufblähen würden. Sie bleiben allerdings als erledigte und nicht mehr änderbare Mailing-Aktionen erhalten und Sie haben immer einen Überblick darüber, wer welche E-Mail erhalten hat.

04.03.2015 Mailing-Verzeichnis im CRM

Das Customer Relationship Management (CRM) des ERP-Systems easyWinArt wurde um zwei neue Menüfunktionen erweitert:

  • MailV → Mailing-Verzeichnis → Verwaltung aller Mailing-Verzeichnisse
  • MailVA → Mailing-Verzeichnis-Adressen → Verwaltung aller Adressen eines Mailing-Verzeichnisses

CRM ist ein kostenloses easyWinArt-Modul, welches mit dem Basis-Modul 'Auftragsbearbeitung und Faktura' ausgeliefert wird, wenn ein easyWinArt-Kunde ein Back-Link auf seiner Homepage einrichtet.

Mit den beiden neuuen Menüfunktionen können beliebig viele Mailing-Verzeichnisse eingerichtet werden und für jedes dieser Mailing-Verzeichnisse lassen sich wiederum beliebig viele Adress-Ansprechpartner-Kombinationen für Mailing-Aktionen einrichten.

Die Verwaltung und Ausführung von Mailing-Aktionen befindet sich noch in der Realisierungs- und Testphase.

Februar

25.02.2015 Customer Relationship Management

Das Hauptmenü des ERP-Systems easyWinArt wurde für den Menüpunkt 'CRM' geändert.

Die bisherigen CRM-Menüfunktionen wurden auf nachfolgende Untermenüs verteilt:

  • CRM-Allgemein
  • Wiedervorlagen
  • Archiv / Journal

Zusätzlich wurde das Untermenü 'Service' mit allen Menüfunktionen aus dem Menü 'Personal' in das Menü 'CRM' verschoben.

Darüber hinaus wurde ein weiteres CRM-Untermenü 'Mailing-Aktionen' freigegeben. In diesem befindet sich die neue Menüfunktion:

  • MailS → Mail-Signaturen → Verwaltung aller Mail-Signaturen

Die ist die erste Menüfunktion eines in der Entwicklung befindlichen Mailing-Systems.

24.02.2015 NEU >>> Kontoauszugs-Manager

Ab dem Basis-Modul 'Auftragsbearbeitung und Faktura' wurde das ERP-System easyWinArt um eine neue Menüfunktion erweitert:

  • KAM → Kontoauszugs-Manager → Verwaltung der Bankkonten-Auszüge

Den neuen Kontoauszugs-Manager finden Sie im Hauptmenü 'Finanzen'. Er ist abhängig von den 'Firmen-Bankverbindungen', d.h. beim Aufruf ms zunächst eine Bank ausgewählt werden, für die Kontoauszüge importiert werden sollen.

Das Import-Format für Kontoauszüge lautet: MT940-Swift.

Bevor Kontoauszüge nach easyWinArt importieren werden können, müssen diese erst aus einem Banking-Programm als Datei im MT940-Swift-Format exportiert werden. Diese MT940-Datei hat üblicherweise die Endung '.sta' und kann im Kontoauszugs-Manager über den Button 'Kontoauszüge importieren' eingelesen werden.

Als kostenlose Banking-Freeware empfehlen wir das Programm Hibiscus, eine Onlinebanking-Software, die den aktuellen HBCI-Standard via Chipkarte, Schlüsseldiskette und PIN/TAN unterstützt und alle Kontoauszüge im MT940-Swift-Format exportieren kann. Weitere Informationen zu Hibiscus finden Sie unter http://www.willuhn.de/.

Natürlich können Sie auch andere Onlinebanking-Programme wie StarMoney, Profi cash, SFirm u.a.m. einsetzen, sofern diese einen MT940-Swift-Export der Kontoauszüge unterstützen.

Für eine Firmen-Bankverbindung können erst dann Kontoauszüge nach easyWinArt importiert werden, wenn dort das neue Feld 'MT940-Swift-Kontenbezeichnung' hinterlegt wird. Beim Versuch, eine MT940-Swift-Datei einzulesen, ohne vorher das Feld 'MT940-Swift-Kontenbezeichnung' an der Firmen-Bankverbindung hinterlegt zu haben, erfolgt eine Fehlermeldung mit Angabe der zu hinterlegenden Kontenbezeichnung. Oft hat diese den Aufbau 'Bankleitzahl/KontonummerWährung', z.B. '30630000/22131171EUR'.

Durch die an der Firmen-Bankverbindung hinterlegte MT940-Swift-Kontenbezeichnung wird verhindert, dass versehentlich Kontoauszüge für die falsche Firmen-Bankverbindung importiert werden.

Im Kontoauszugs-Manager kann für jeden importierten Kontoauszug eine easyWinArt-Adresse zugewiesen werden. Dadurch wird der 'Empfänger oder Absender' des Kontoauszuges in das neue Feld 'Empfänger oder Absender in Kontoauszügen' des Registers 'Konzern' der Adressverwaltung übertragen. Aus diese Weise kann in nachfolgend importierten Kontoauszügen mit gleichem Empfänger oder Absender automatisch die richtige Adresse zugewiesen werden. Eine manuelle Zuweisung ist dann nicht mehr notwendig.

Zurzeit werden weitere Funktionalitäten für den neuen Kontoauszugs-Manager realisiert:

  • Direkter Kontoauszugs-Import über den Hibiscus-Server ohne den Umweg über eine Export-Import-Datei
  • Manuelle Verknüpfung von Kontoauszügen mit Zahlungen
  • Automatische Verknüpfung von Kontoauszügen mit Zahlungen
  • Automatisches Austragen von Zahlungen in Rechnungen, Gutschriften und Verbindlichkeiten
17.02.2015 Kontoauszug-Banken

Die schon in der Auftragsbearbeitung (Basis-Modul) vorfügbare Menüfunktion 'Kontoauszug-Banken' des ERP-Systems easyWinArt wurde umbenannt in

  • BaBe → Bankbewegungen → Bankbewegungs-Übersicht für Firmenbanken

Die wurde gemacht, um eine Verwechslung mit der in der Realisierung befindlichen Menüfunktion 'Kontoauszugs-Manager' zu vermeiden.

Im Kontoauszugs-Manager können nach der Freigabe die tatsächlichen Kontoauszüge aller eigenen Firmenbanken verwaltet werden.

Die Menüfunktion 'Bankbewegungen' ist eine reine Anzeigefunktion für alle Ein- und Ausgangszahlungen aller Ein- und Ausgangs-Rechnungen und Gutschriften. Zusätzlich werden alle Bankbuchungen des Kassenbuchs und der Barverkaufskasse angezeigt.

09.02.2015 Verwendungsnachweis bei Seriennummern-Beständen

Die Warenwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurde in Verbindung mit den Fertigungs-Modulen des PPS-Systems für die Zu- und Abbuchung von Seriennummern-Beständen erweitert.

Für einen Fertigungsauftrag können Zu- und Abbuchung von Seriennummern-Beständen direkt am Fertigungsauftrag im Register 'Seriennummern-Bestand' durchgeführt werden, und zwar Abbuchungen für Fertigungs-Stücklisten-Positionen und Zubuchungen für den zu fertigenden Artikel.

Diese Funktionalität wurde wie folgt erweitert:

Hat der Fertigungsauftrag einen seriennummernfähigen Artikel und hat die Fertigungsmenge den Wert 1, so wird für alle Fertigungs-Stücklisten-Positionen mit seriennummernfähigen Artikeln die Seriennummer des obergeordneten Fertigungsartikels automatisch als obergeordnete Seriennummer eingetragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Seriennummer des Fertigungsartikel zuerst und dann erst die Seriennummern der Fertigungs-Stücklisten-Positionen oder umgekehrt verbucht werden.

Die neue Funktionalität führt zu einem einfach zu realisierenden Verwendungsnachweis auf Basis von Seriennummern.

06.02.2015 Verbesserte Fehlerbehandlung bei Listen und Formularen

Das ERP-System easyWinArt wurde für das Basis-Modul Stammdaten, Auftragsverarbeitung, Faktura, Bestellwesen usw., aber auch für alle anderen Module Warenwirtschaft, Fertigung (PPS-System) usw. beim Druck, der Vorschau und dem E-Mail-Versand von Listen und Formularen verbessert.

Bisher wurde aufgrund der Besonderheiten des eingebundenen Listen- und Formulardesigners List & Label im Fehlerfalle ein Teil des Ausdrucks nicht angezeigt und keine Fehlermeldung ausgegeben.

easyWinArt wurde nun so erweitert, dass trotz der nicht durchgereichten Fehlermeldung des Listen- und Formulardesigners eine vor easyWinArt generierte Fehlermeldung ausgegeben wird.

Vorteile der neuen Möglichkeiten:

  • Einem Druck sieht man nicht immer an, ob etwas fehlt oder schiefgelaufen ist. Das kann jetzt nicht mehr geschehen.
  • Der Fehler in einem Druck kann nun wesentlich leichter analysiert, gefunden und beseitigt werden.

Sollten Sie einen Fehler in einer gedruckten Liste oder einem Formulardruck haben, so wird dieser nicht automatisch an IT-Easy übertragen.

Bitte melden Sie eventuelle Fehler per E-Mail an Info@IT-Easy.de mit der entsprechenden Fehlermeldung.

03.02.2015 Erweiterung des easyWinArt-Dokumenten-Archivs

Schon das Basis-Modul Auftragsbearbeitung, Anfrage- und Bestellwesen, Rechnungswesen, ... des ERP-Systems easyWinArt hat auch ein leistungsfähiges Dokumentenmanagement-System (DMS-System) integriert. Die zu archivierenden Dokumente beliebigen Dateityps können auf unterschiedliche Weise direkt importiert:

  • Aus dem Dateisystem
  • Durch Mehrfach-Verweis auf vorhandene Archiv-Dokumente
  • Per Drag & Drop aus dem Dateisystem

Darüber hinaus können auch neue Dokumente direkt im Archiv erstellt werden ohne den Umweg über das Dateisystem:

  • Über einen Scanner, auch mehrseitige Scanner-Importe
  • Über die Korrespondenz mit Word mit beliebig vielen Vorlagendokumenten, die automatisch aus der easyWinArt-Datenbank vorbelegt werden
  • Per neuem Word-Dokument
  • Per neuem Excel-Dokument

Die bestehende Funktionalität wurde wie folgt erweitert:

  • Erstellung eines neuen Dokumentes direkt im Archiv im txt-Format (Windows-Editor). Auf diese Weise können im easyWinArt-Archiv bequem Aktennotizen für beliebige easyWinArt-Objekte wie Angebote, Rechnungen, Artikel, Adressen usw. verfasst und verwaltet werden.

Januar

23.01.2015 NEU >>> Webshop-Integration über sync4

Die Auftragsbearbeitung, Warenwirtschaft und PPS-Software des ERP-Systems easyWinArt erhält ein neues Modul 'Webshop-Integration über Sync4'.

Die Webshop-Drehscheibe sync4 kommt von der Firma Dupp GmbH, Kühlhausstraße 1 in 35708 Haiger, Telefon +49 (0) 27 73 92 09 0, Fax: +49 (0) 27 73 92 09 99, E-Mail: info@dupp.de, Web: www.dupp.de.

Weitere Infos über sync4 finden sie unter: www.sync4.de bzw. unter www.sync4.de/schnittstelle-fuer/easywinart

sync4 verbindet easyWinArt mit jedem Online-Shop wie z.B. Gambio, Magento, shopwareosCommerce, Websale, xt:Commerce, commerce:seo, OXID, sync4 Shop, 1&1 Shop, xtcModified, H.H.G. multistore, VEYTON und viele mehr, aber auch mit ebay und Amazon.

Zur Nutzung der easyWinArt-sync4-Webshop-Integration benötigen Sie das neue easyWinArt-Modul 'Webshop-Integration'.

Das neue Modul können alle easyWinArt-Neukunden und natürlich auch alle easyWinArt-Bestandskunden zu einem Lizenzpreis vor EUR 98,-- pro easyWinArt-Arbeitsplatz erwerben.

Zusätzlich benötigen Sie eine entsprechende sync4-Lizenz von der Firma Dupp GmbH, welche direkt bei Dupp erworben werden kann.

Hilfestellungen bei der Webshop-Einrichtung und sync4-Support erhalten Sie auch direkt über die Firma Dupp GmbH.

Die easyWinArt-sync4-Integration kann bidirektional von Hand angestoßen werden, oder auch vollautomatisch zeitgesteuert ablaufen über die neuen easyWinArt-Scheduler-Tasks 'Sync4-Artikel-Export' und 'Sync4-Beleg-Import'.

Der easyWinArt nach sync4 Austausch erfolgt für 'Artikel und Artikel-Bilder' über die normierte BMEcat-Schnittstelle als XML-Datei.

Der sync4 nach easyWinArt Austausch erfolgt für 'Webshop-Bestellungen' über die normierte openTRANS-Schnittstelle ebenfalls als XML-Datei und benutzt die entsprechend erweiterte easyWinArt-Beleg-Import-Drehscheibe.

Der Support für die easyWinArt-sync4-Integration erfolgt durch das easyWinArt-Support-Team der IT-Easy GmbH.

Weitere Informationen zur 'Webshop-Integration über sync4' erhalten Sie mit der Freigabe einzelner Funktionalitäten in den nächsten Tagen.

02.01.2015 Neue Funktionalitäten Seriennummern-Bestände

Die Warenwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurde für die Zu- und Abbuchung von Seriennummern-Beständen erweitert.

Alle Seriennummern-Bestände können über die Menüfunktion

  • Stammdaten → Artikel → Seriennummern-Bestand

verwaltet werden. Diese Menüfunktion ist für die üblichen Zu- und Abbuchung von Seriennummern-Beständen unzweckmäßig und wird in erster Linie zur Korrektur von vorhandenen Seriennummern-Beständen benötigt.

Das Zu- und Abbuchung von Seriennummern-Beständen kann nun direkt an den Positionen von Verkaufs-Lieferungen, Verkaufs-Rücklieferungen, Einkaufs-Lieferungen und Einkaufs-Rücklieferungen durchgeführt werden sowie an den entsprechenden Belegen für alle Positionen.

Darüber hinaus können Zu- und Abbuchung von Seriennummern-Beständen direkt am Fertigungsauftrag durchgeführt werden, Abbuchungen für Fertigungs-Stücklisten-Positionen und Zubuchungen für den zu fertigenden Artikel.

Sowohl bei Belegen und Beleg-Positionen, als auch bei Fertigungsaufträgen gibt es je eine neue Registerkarte 'Seriennummern-Bestand', in der alle zugehörigen Seriennummern-Bestände tabellarisch angezeigt werden. Durch Doppelklick auf eine Tabellenzeile gelangt man direkt zum entsprechenden Seriennummern-Bestand.

Durch Mausklick auf das Icon unterhalb der Seriennummern-Bestands-Tabelle öffnet sich ein Fenster zur Erfassung von Zu- und Abbuchung. Ein oder mehrere Seriennummern können manuell oder per Barcodeleser sowohl bei Zubuchungen, als auch bei Abbuchungen erfasst werden.

Im Falle von Abbuchungen können optional über den Button 'Freier Seriennummern-Bestand' auch alle entsprechenden aktuellen Seriennummernbestände zur Auswahl angezeigt werden.

Die neuen Möglichkeiten der Erfassung von Seriennummern-Beständen werden durch eine Vielzahl von Plausibilitäten gegen Fehleingaben abgesichert.

Kontaktieren Sie uns

Selbstverständlich können Sie uns während unserer Bürozeiten telefonisch erreichen +49 2161 277 680

Sie können uns auch gerne per Mail an info@it-easy.de schreiben oder Sie nutzen das nachfolgende Kontaktformular.

Rückruf-Service

Für eine möglichst unkomplizierte Kontaktaufnahme füllen Sie bitte das unten stehende Formular aus und klicken auf „Rückruf anfordern“.