Hände mit Stift und Tablet

2013 - Neuigkeiten und Weiterentwicklung

2013

Dezember

27.12.2013 Gleitzeit

Für die Personalzeiterfassung wurden die Fehlzeit-Gründe der ERP-Software easyWinArt um das Kennzeichen 'Gleitzeit' erweitert.

Bei der geplanten PZE-Saldenberechnung werden Fehlzeiten mit dem Kennzeichen 'Gleitzeit' vom Gleitzeitkonto abgebucht.

In der Menüfunktion 'Fehlzeit-Gründe' kann pro Fehlgrund maximal eine der Fehlgrund-Arten 'Krank', 'Urlaub', 'Fortbildung' oder 'Gleitzeit' ausgewählt werden.

26.12.2013 Betriebskalender

Das Personalwesen der ERP-Software easyWinArt wurde um einen firmenweiten Betriebskalender erweitert.

Der Betriebskalender dient der Erfassung der nachfolgenden firmen- bzw. mandantenweiten Jahreskalender-Einträge:

  • Gesetzliche Feiertage
  • Betriebs-Urlaubstage
  • Betriebs-Brückentage

Dabei kann zwischen bezahlten und unbezahlten Kalendereinträgen unterschieden werden.

Auch halbe Tage können eingestellt werden.

Betriebskalender-Einträge können durch Arbeitskalender-Einträge der in der Realisierung befindlichen neuen Menüfunktion 'Arbeitskalender' überschrieben werden.

Weitere Änderungen:

  • Die Menüfunktion 'Anwender' wurde in das Hauptmenü 'Personal' verschoben.
  • Das Hauptmenü 'Personal' wurde umstrukturiert und hat jetzt die Unter-Menüpunkte 'Personal-Verwaltung', 'Personalzeiterfassung', 'PZE-Salden' und 'Service'.
24.12.2013 Fertigungs-Erledigt-Meldungen

Das PPS-System und die Betriebsdatenerfassung (BDE-Modul) der ERP-Software easyWinArt wurden wie folgt erweitert:

Neues Feld 'Anwender-Tätigkeit' für die Menüfunktionen 'Fertigungs-Erledigt-Meldungen' und 'Fertigungs-Arbeitsgang-Erledigt-Meldungen' zur Eingabe des Anwenders, der die Erledigt-Meldung ausgeführt hat.

Das neue Feld wird auch in der Betriebsdatenerfassung (Easy-BDE) automatisch mit dem jeweiligen BDE-Anwender gefüllt. Das gilt auch für Ausschuss-Mengen-Fortschreibungen in Folge-Arbeitsgänge und Gut-Mengen-Fortschreibungen in Vorgänger-Arbeitsgänge, sofern die entsprechenden Mandanten-Konfigurations-Schalter gesetzt wurden.

23.12.2013 Neue Personalzeit-Listen

Die Personalzeiterfassungs-Listen des ERP-Systems easyWinArt wurden durch neue Listen ersetzt:

Entfallene Listen:

  • Liste 'Monatsjournal' der Menüfunktion 'Personal → PZE'
  • Listen → Personal-Listen → Monatsjournal

Neue Listen:

  • Liste 'Monatsprotokoll' der Menüfunktion 'Personal → PZE'
  • Listen → Personal-Listen → Monatsprotokoll

In den neuen Listen werden die bezahlten und die unbezahlten Fehlgründe berücksichtigt und es werden Monats-Summen für bezahlte, unbezahlte und alle Stunden gebildet.

Das 'Monatsjournal' wurde in 'Monatsprotokoll' umbenannt, da pro Tag und Mitarbeiter eventuell mehrere Einträge vorhanden sind.

Zukünftig gibt es im Rahmen der  PZE-Saldenberechnung eine neue Monatsjournal-Liste.

22.12.2013 Wochenmodelle für PZE-Anwender

Die Anwenderverwaltung der ERP-Software easyWinArt wurde für das Personalwesen (PZE-Modul) erweitert.

Die Menüfunktion 'Verwaltung → Sicherheit →Anwender' wurde um die neue Registerkarte 'PZE-Wochenmodelle' zur tabellarischen Anzeige der Wochenmodelle eines PZE-Anwenders erweitert.

Durch Doppelklick auf die Tabelle der einem Anwender zugewiesenen Wochenmodelle wird die neue Menüfunktion

  • PzeWMA → Wochenmodelle-Anwender → Zuweisung der Wochenmodelle für Anwender

geöffnet und es können dem Anwender neue Wochenmodelle zugewiesen oder bestehende Zuweisungen geändert werden.

Die Anwender-Wochenmodelle haben immer ein Ab-Datum, über das einem Anwender für gewisse Zeiträume unterschiedliche Wochenmodelle zugewiesen werden können.

Sofern ein zeitlich befristetes Arbeitsverhältnis unterbrochen und später wieder fortgeführt wird, kann dies durch das Häkchen 'PZE-Unterbrechung'' eingestellt werden.

Wird ein Wochenmodell für einen Anwender zum Beispiel für ein Ab-Datum an einem Mittwoch begonnen, so wird dem Anwender für das Ab-Datum automatisch das entsprechende Tagesmodell für den Mittwoch des zugewiesenen Wochenmodells eingestellt und für den nächsten Tag das entsprechende Tagesmodell für Donnerstag usw. Letztendlich bekommt ein Anwender durch Zuweisung von Wochenmodellen immer entsprechende Tagesmodelle zugewiesen.

Die neuen Funktionalitäten werden für die in der Entwicklung befindlichen Menüfunktionen zur PZE-Saldenberechnung benötigt.

21.12.2013 Erweiterung der Anwenderverwaltung

Das ERP-System easyWinArt wurde für das Personalwesen erweitert.

Die Menüfunktion 'Verwaltung → Sicherheit → Anwender' erhält eine neue Registerkarte 'PZE-Konfiguration' zur Aktivierung der Personalzeiterfassung.

Verwaltet werden das 'PZE-Startdatum' sowie die 'Urlaubstage pro Jahr' und der 'Resturlaub aus Vorjahren' für alle easyWinArt-Anwender.

Die neuen Felder werden für die in der Entwicklung befindlichen Menüfunktionen zur PZE-Saldenberechnung und Urlaubsplanung benötigt.

20.12.2013 Wochenmodelle für die Personalzeiterfassung

Für das PZE-Modul der ERP-Software easyWinArt wurde die neue Menüfunktion

  • PzeWM → PZE-Wochenmodelle → Verwaltung aller Wochenmodelle der Personalzeiterfassung

freigegeben und für alle Kunden mit PZE-Lizenz und gültigen Update-Wartungsvertrag zur Installation bereitgestellt. Sie finden diese im Haupt-Menü 'Verwaltung → Personal-Konfiguration'.

PZE-Wochenmodelle ermöglicht die Erfassung und Verwaltung beliebiger Wochenmodelle zur Festlegung der Tagesmodelle für die Wochentage Montag bis Sonntag.

Wochenmodelle werden für die geplante Saldenberechnung des Personalwesens benötigt.

19.12.2013 Tagesmodelle für die Personalzeiterfassung

Das Personalwesen (PZE-Modul) der ERP-Software easyWinArt erhält eine neue Menüfunktion:

  • PzeTM → PZE-Tagesmodelle → Verwaltung aller Tagesmodelle der Personalzeiterfassung

Die neue Menüfunktion finden Sie im Haupt-Menü 'Verwaltung → Personal-Konfiguration'.

Sie ermöglicht die Erfassung und Verwaltung beliebiger Tagesmodelle zur Festlegung der Arbeitszeiten, Kernzeiten und Pausen für die Personalzeiterfassung und die geplante Saldenberechnung. Die Tagesmodelle werden für die in der Realisierung befindlichen Wochenmodelle benötigt.

18.12.2013 Erweiterung der bedarfsgesteuerten Disposition

Die Warenwirtschaft und das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurde für die bedarfsgesteuerte Disposition erweitert:

Wird für einen Bedarfsverursacher, d.h. einen Kunden-Auftrag oder einen Fertigungs-Auftrag, eine Kommission, eine Unter-Kommission, ein Projekt und/oder eine Projekt-Aufgabe eingestellt, so werden diese beim bedarfsgesteuerten Disponieren automatisch in die generierten Bestellungen und Fertigungs-Aufträge übertragen.

Diese Übertragung erfolgt auch dann, wenn Fertigungs-Aufträge rekursiv über mehrere Stücklistenstufen hinweg generiert werden.

Werden die Bestellungen und Fertigungs-Aufträge der bedarfsgesteuerten Disposition aus mehreren Bedarfsverursachern generiert und zusammengefasst, so können Kommission, Unter-Kommission, Projekt  und/oder Projekt-Aufgabe nur dann automatisch übertragen werden, wenn diese für alle Bedarfsverursacher einer Zusammenfassung übereinstimmen.

16.12.2013 Projekt-Übertragung beim Generieren von Bestellungen und Fertigungsaufträgen

Die Auftragsbearbeitung, die Warenwirtschaft und das PPS-Modul der ERP-Software easyWinArt wurden im Projekt-System erweitert:

  • Erweiterung der 'Beleg'-Klasse des SDK-Moduls (Software-Developer-Kit) um die Option der Zuweisung eines Projektes und einer Projekt-Aufgabe. Der generierte Beleg wird automatisch im Projekt-Register 'Alle Belege des aktuellen Projektes' aufgelistet.
  • Erweiterung der 'FertigungsAuftrag'-Klasse des SDK-Moduls (Software-Developer-Kit) um die Option der Zuweisung eines Projektes und einer Projekt-Aufgabe. Der generierte Beleg wird automatisch im Projekt-Register 'Alle Fertigungs-Aufträge des aktuellen Projektes' aufgelistet.
  • Neuer Konfigurations-Schalter im Register 'Einkauf' der Mandanten-Konfiguration: 'Automatische Projekt-Übergabe bei auftragsbezogenen Bestellungen'. Wird dieser Schalter gesetzt, so werden bei auftragsbezogenen Bestellungen ein eventuell am Kundenauftrag eingestelltes Projekt und eine zugewiesene Aufgabe mit in die generierte auftragsbezogene Bestellung übertragen.
  • Bei der auftragsbezogenen Fertigung werden ein eventuell am Kundenauftrag eingestelltes Projekt und eine zugewiesene Aufgabe mit in den generierten auftragsbezogenen Fertigungsauftrag übertragen.
15.12.2013 Erweiterung des Zahlungsverkehrs

Die Auftragsbearbeitung der ERP-Software easyWinArt wurde für den Zahlungsverkehr erweitert:

  • Bei Zahlungen an Lieferanten wird der Verwendungszweck um die Fremdnummer 'Eigene Kundennummer beim Lieferanten' ergänzt.
  • Bei Zahlungen an Kunden wird der Verwendungszweck um die Fremdnummer 'Eigene Lieferantennummer beim Kunden' ergänzt.

Die Daten werden aus den entsprechenden Feldern der Adressenverwaltung gezogen.

14.12.2013 Kommentare an BDE-Buchungen

Das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurde im BDE-Modul wie nachfolgend beschrieben erweitert:

  • Die Menüfunktion 'BDE → Arbeitszeiten' wurde im Register 'Ergänzungs-Daten' um das Eingabefeld 'BDE-Kommentar' erweitert.
  • Easy-BDE-Erweiterung um den Barcode 'TK' zur Erfassung beliebiger BDE-Kommentare in der Betriebsdatenerfassung.

Die neue Funktionalität ermöglicht die direkte Eingabe vom Kommentaren und Anmerkungen an beliebige Einzel- und Sammeltätigkeiten in der Fertigung. Auch bei der Mehrmaschinenbedienung können Tätigkeits-Kommentare direkt in der Fertigung erfasst werden.

12.12.2013 Betriebsdatenerfassung Easy-BDE

Die Betriebsdatenerfassung (BDE-System) der PPS-Software easyWinArt wurde wie folgt erweitert:

Die Anwender-Verwaltung erhält im Register 'Personal-Daten' den neuen Konfigurations-Schalter 'Easy-BDE-Arbeitsplatz vorbelegen'.

Wird dieser für einen BDE-Anwender gesetzt, so wird für diesen Anwender bei einer Easy-BDE-Anmeldung automatisch der Arbeitsplatz, d.h. die Maschine seiner letzten Easy-BDE-Tätigkeit ermittelt und als Arbeitsplatz für die 'Auswahl einer neuen Einzeltätigkeit' vorbelegt.

Die neue Funktionalität ist dann sinnvoll, wenn

  • ein BDE-Anwender seinen Arbeitsplatz selten wechselt
  • die BDE-Buchungen üblicherweise auf einen Fertigungsauftrag, einen Kundenauftrag oder eine Kundenauftrags-Position durchgeführt werden

Bei einer BDE-Buchung auf einen Arbeitsgang wird der Arbeitsplatz des Arbeitsganges automatisch gezogen und die Vorbelegung überschrieben.

10.12.2013 Erweiterung der Belegverwaltung

Die Auftragsbearbeitung der ERP-Software easyWinArt wurde in der Menüfunktion 'Vorgangs-Belege' wie folgt erweitert:

In Beleg-Positionen können alle kundenspezifischen Individual-Variablen und die allgemeinen Bemerkungen auch dann geändert werden, wenn der obergeordnete Beleg gesperrt oder erledigt wurde.

Gesperrte Positionen einer Beleg-Historie können nicht geändert werden.

06.12.2013 Neue Funktionalitäten für das Projekt-System

Die Warenwirtschafts-Software des ERP-Systems easyWinArt wurde im Projekt-System um neue Funktionalitäten erweitert:

  • Diverse kleine Verbesserungen
  • Beim Kopieren eines Projektes mit untergeordneten Aufgaben erfolgt die Abfrage: Sollen die Aufgaben des aktuellen Projektes mit kopiert werden? Wird diese mit 'Ja' bestätigt, so werden alle untergeordneten Aufgaben des zu kopierenden Projektes mit in die Projekt-Kopie übertragen.
  • Bei der Projekt-Kopie mit Aufgaben bleiben alle, auch eventuell mehrstufige Aufgaben-Strukturen erhalten.
  • Status-Werte, Prioritäten und andere Einstellungen der Aufgaben werden auf Standard-Werte zurückgesetzt.
  • Gebuchte Zeiten und Kosten werden nicht übertragen.
  • Termine des zu kopierenden Projektes und der untergeordneten Aufgaben werden in der Kopie gelöscht.
04.12.2013 Nachträglicher Auftragsbezug für offene Fertigungsaufträge

Das Warenwirtschaft- und das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurden für die auftragsbezogene Fertigung erweitert.

Ein oder mehrere Positionen eines Kundenauftrages können auftragsbezogen gefertigt werden. Alternativ können auftragsbezogene Fertigungsaufträge auch über die bedarfsgesteuerte Disposition generiert werden. In beiden Fällen wird ein Bezug (Verknüpfungen) zwischen dem Kundenauftrag und dem Fertigungsauftrag  erzeugt und in den Registern 'Auftragsbezogene Fertigung' der Menüfunktionen 'Vorgangs-Belege' und 'Beleg-Positionen' tabellarisch dargestellt.

Die Menüfunktion 'Beleg-Positionen' wurde um den Toolbar-Button 'Die aktuelle Position nachträglich mit einem Fertigungsauftrag verknüpfen' erweitert.

Der neue Toolbar-Button hat nachfolgende Funktionalität:

  • Er erlaubt einen nachträglichen Auftragsbezug für offene Fertigungsaufträge
  • Es werden alle offenen und noch nicht dispositiv verknüpften Fertigungsaufträge des jeweiligen Artikels für eine nachträgliche Verknüpfung angeboten
  • Es können gleichzeitig ein oder mehrere Verknüpfungen ausgewählt werden
  • Es können auch Teilmengen verknüpft werden
  • Maximal mögliche Verknüpfungsmengen werden pro Position und in der Summe berücksichtigt

Die neue Funktionalität ist besonders dann sinnvoll, wenn zum Beispiel Artikel mit langen Fertigungszeiten auf Vorrat gefertigt werden (Lagerfertigung) und die noch nicht fertiggestellten Fertigungsaufträge nachträglich für einen neuen Kundenauftrag reserviert werden sollen.

Über entsprechende Listen, aber auch im Dialog, kann einem Neukunden direkt der voraussichtliche Liefertermin mitgeteilt werden.

02.12.2013 Nachträglicher Auftragsbezug für offene Bestellungen

Die Warenwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurde im auftragsbezogenen Bestellwesen erweitert.

Ein oder mehrere Positionen eines Kundenauftrages können auftragsbezogen bestellt werden. Alternativ können auftragsbezogene Bestellungen auch über die bedarfsgesteuerte Disposition generiert werden. In beiden Fällen wird ein Bezug (Verknüpfungen) zwischen dem Kundenauftrag und der Bestellung erzeugt und in den Registern 'Auftragsbezogenes Bestellwesen' der Menüfunktionen 'Vorgangs-Belege' und 'Beleg-Positionen' tabellarisch dargestellt.

Die Menüfunktion 'Beleg-Positionen' wurde um den Toolbar-Button 'Die aktuelle Position nachträglich mit einer Bestellung verknüpfen' erweitert.

Der neue Toolbar-Button hat nachfolgende Funktionalität:

  • Er erlaubt einen nachträglichen Auftragsbezug für offene Bestellungen
  • Es werden alle offenen und noch nicht dispositiv verknüpften Bestellpositionen des jeweiligen Artikels für eine nachträgliche Verknüpfung angeboten
  • Es können gleichzeitig ein oder mehrere Verknüpfungen ausgewählt werden
  • Es können auch Teilmengen verknüpft werden
  • Maximal mögliche Verknüpfungsmengen werden pro Position und in der Summe berücksichtigt

Die neue Funktionalität ist besonders dann sinnvoll, wenn zum Beispiel Artikel mit langen Lieferzeiten auf Vorrat bestellt werden und die noch nicht angelieferten Bestellungen nachträglich für einen neuen Kundenauftrag reserviert werden sollen.

November

20.11.2013 Software-Developer-Kit-Erweiterung

Das SDK des ERP-Systems easyWinArt erhält eine nützliche neue Funktionalität für den programmgesteuerten Aufruf von kundenspezifischen Menüfunktionen.

FktF.StartMenueFunktion(...) hat nachfolgende zusätzliche Parameter:

  • AbhängigVonAuswahlGUID
  • GuidDerZuSelektierendenDatenzeile
  • BenennungAnwenderspezifischeMenuefunktion
  • EwaObjektDerBasisForm

Insbesondere der letzte Parameter erlaubt die Übergabe beliebiger Objekte an die gestartete Menüfunktion und eröffnet damit viele interessante Optionen für alle kundenspezifischen Menüfunktionen.

11.11.2013 Erweiterung der Adressenverwaltung

Die Menüfunktion 'Alle Adressen' des ERP-Systems easyWinArt wurde im Register 'Anlieferungs-Zeiten' um 7 neue Felder erweitert:

'Ruhetag Montag' bis 'Ruhetag Sonntag'.

Die neuen 'Ruhetags'-Felder können im Software-Developer-Kit (SDK) und/oder in Report-Designer angedruckt/ausgewertet werden, z.B. für Warnhinweise im Lieferscheindruck.

10.11.2013 SSL-Zertifikat für die Online-Kommunikation

Die Online-Kommunikation der ERP-Software easyWinArt wurde bezüglich Stabilität und Sicherheit verbessert.

Bisher wurde für die Online-Kommunikation das http-Protokoll benutzt.

Ab sofort wird das https-Security-Protokoll mit einem von uns erworbenen öffentlichen SSL-Zertifikat benutzt.

SSL = Secure Sockets Layer ist ein hybrides Verschlüsselungsprotokoll zur sicheren Datenübertragung im Internet.

Die modernere, aber noch nicht so gebräuchliche Bezeichnung ist TLS = Transport Layer Security; deutsch: Transportschichtsicherheit.

Die easyWinArt-Online-Kommunikation wird zurzeit für nachfolgende Optionen eingesetzt:

  • Online-Einspielung eines neuen Lizenzschlüssels: Menüfunktion 'Verwaltung → Lizenzierung → Lizenz einspielen'
  • Online-Abfrage aller kundenspezifischen Service-Ticket: Menüfunktion 'EDI → Tickets easyWinArt'
  • Online-Abfrage aller kundenspezifischen Service-Dienstleistungen: Menüfunktion 'EDI → Service easyWinArt'
  • Automatisches easyWinArt-Update: Menüfunktion 'Entwicklung → Setup → Programm-Update'
09.11.2013 Verbesserte INTRASTAT-Funktionalität

Die Warenwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurde in den Möglichkeiten der INTRASTAT-Meldungen erweitert:

Im Register 'Fracht-Zoll-Außenhandel-INTRASTAT' der Artikel-Verwaltung kann für jeden Artikel ein Intrastat-Mengenfaktor eingestellt werden.

Für Intrastat-Mengenfaktoren ungleich Null wird bei den Online-Intrastat-Meldungen die Meldungsmenge als Produkt aus Positionsmenge und Intrastat-Mengenfaktor errechnet. Die Intrastat-Eigenmasse wird dann als Quotient aus Gewicht und Intrastat-Mengenfaktor errechnet.

Auf diese Weise können bei den Online-Intrastat-Meldungen beliebige, von den Verkaufs- und Einkaufs-Mengeneinheiten abweichende Meldungs-Mengeneinheiten sichergestellt werden.

08.11.2013 Neue Fehlzeiten-Funktionalität in der Betriebsdatenerfassung

Das Betriebsdatenerfassungs-System (BDE) der ERP-Software easyWinArt erhält in Kombination mit der Personalzeiterfassung (PZE) eine neue Fehlzeiten-Eingabe per Barcode.

In der Menüfunktion 'Fehlzeit-Gründe' können beliebig viele Fehlgründe kundenspezifisch eingestellt werden. Die Verhaltensweise eines jeden Fehlgrundes kann über die Fehlgrund-Art und die Fehlgrund-Behandlung festgelegt werden.

Alle Fehlgründe können mit Barcodes ausgedruckt werden: Druckfunktion 'Fehlzeit-Gründe mit Barcodes'.

Alle Fehlgründe können im Easy-BDE per Barcode gebucht werden.

Jede Fehlgrund-Buchung löst üblicherweise zwei PZE-Buchungen und eine BDE-Tätigkeits-Buchung aus:

  • Die aktuelle 'KOMMT'-Buchung wird beendet.
  • Die jeweilige Fehlgrund-Buchung (Fehlzeit) wird gestartet.
  • Die aktuelle BDE-Tätigkeit wird beendet und gebucht.

Bei Fehlgründen mit Kennung 'BDE-Unterbrechung' wird die beendete BDE-Tätigkeit für eine automatische Fortführung nach Beendigung der Fehlzeit vorgemerkt.

Eine 'KOMMT'-Buchung während einer Fehlzeit beendet die jeweilige Fehlgrund-Buchung.

Das Starten einer neuen Tätigkeit während einer Fehlzeit beendet diese und erzeugt automatisch eine 'KOMMT'-Buchung. Dasselbe gilt auch für das Wiederaufnehmen einer für die automatische Fortführung vorgemerkten Tätigkeit.

Die Easy-BDE Standard-Barcodes wurden um alle neuen Barcodes erweitert. Sie finden diese im 'Drucken' der Menüfunktion 'Arbeitsplätze'.

Die PZE-Fehlgründe haben eine besondere Bedeutung in der geplanten Tages-, Monats- und Jahres-Salden-Berechnung.

05.11.2013 Neue Pausen-Funktionalität in der Betriebsdatenerfassung

Die Betriebsdatenerfassung Easy-BDE der ERP-Software easyWinArt wurde in Kombination mit der Personalzeiterfassung (PZE-Modul) erweitert und verbessert:

  • Sofern es einen Fehlzeit-Grund mit dem Kennzeichen 'BDE-Pause' gibt, wird bei einer BDE-Tätigkeitsunterbrechung des Typs 'PAUSE Anfang' mit der Barcode-Kennung 'PA' nicht nur ein 'GEHT' in der Personalzeiterfassung gebucht, sondern auch eine Fehlzeit gestartet, die den Fehlzeit-Grund mit dem Kennzeichen 'BDE-Pause' hat.
  • Wird die BDE-Tätigkeitsunterbrechung anschließend mit dem Barcode 'PAUSE Ende' und der Barcode-Kennung 'PE' beendet, so wird nicht nur ein 'KOMMT' in der Personalzeiterfassung gebucht, sondern auch die zuvor gestartete Fehlzeit beendet.

Durch die neue Funktionalität wird der Fehlzeit-Grund mit dem Kennzeichen 'BDE-Pause' automatisch mitgebucht.

Zusätzlich wurde Easy-BDE um nachfolgende Barcodes erweitert:

  • TS → Tätigkeiten stoppen Unterbrechen von BDE-Einzel- und BDE-Sammel-Tätigkeiten sowie Mehrmaschinen-Bedienungen bei fortlaufender Personalzeit
  • TF → Tätigkeiten fortführen Fortführung von zuvor unterbrochenen BDE-Einzel- und BDE-Sammel-Tätigkeiten sowie Mehrmaschinen-Bedienungen

Nach wie vor beinhaltet die 'PAUSE Anfang'- und 'PAUSE Ende'-Funktionalität das Unterbrechen und Fortführen von aktiven BDE-Einzel- und BDE-Sammel-Tätigkeiten sowie Mehrmaschinen-Bedienungen.

01.11.2013 Fehlgründe in der Personalzeit-Erfassung

Das Personal-Modul der ERP-Software easyWinArt wurde in der Personalzeit-Erfassung (PZE) um Fehlgründe erweitert.

Neue Menüfunktion

  • PzeFG → Fehlzeit-Gründe → Verwaltung aller PZE-Fehlzeit-Gründe

im Hauptmenü 'Verwaltung  Personal-Konfiguration' zur Verwaltung beliebiger Fehlgründe.

Jeder Fehlgrund kann ohne 'Art' oder eine der Fehlgrund-Arten 'Krank', 'Urlaub' oder 'Fortbildung' haben. Darüber hinaus können Fehlgründe als 'bezahlt' oder 'unbezahlt' gekennzeichnet werden. Des Weiteren kann es genau einen Fehlgrund mit dem Kennzeichen 'BDE-Pause' geben und ein Fehlgrund kann eine 'BDE-Unterbrechung' bewirken, d.h. die BDE-Zeiterfassung auf Arbeitsgänge, Fertigungsaufträge usw. wird unterbrochen und nach Beendigung der Fehlzeit wieder fortgeführt.

Die Menüfunktion 'PZE → Personal-Zeit-Erfassung' hat eine neue Registerkarte 'Fehlgrund', in der für alle PZE-Start-Ende-Zeitpaare in der  'Fehlzeit-Gründe' vordefinierte Fehlgründe zugewiesen werden können.

In Kürze wird die Betriebsdatenerfassung (Easy-BDE) um eine barcode-basierende Fehlzeitenerfassung direkt durch den Mitarbeiter erweitert.

Oktober

27.10.2013 Zahlungsbedingungs-Ergänzungstext

Die Auftragsbearbeitung und Faktura der ERP-Software easyWinArt wurde in der Funktionalität der Zahlungsbedingungen erweitert:

  • Neues Eingabefeld 'Zahlungsbedingungs-Ergänzungstext' im Register 'Zahlungsbedingungen' der Belegverwaltung.
  • Wenn vorhanden, wird der Zahlungsbedingungs-Ergänzungstext unterhalb der Zahlungsbedingung mit der Überschrift 'Zahlungsvereinbarung' angedruckt.
  • Die Überschrift zum Zahlungsbedingungs-Ergänzungstext hat die Druck-Textnummer 479 und kann kundenspezifisch angepasst und sprachabhängig übersetzt werden.
  • Der Zahlungsbedingungs-Ergänzungstext wird beim Kopieren, Pushen und Teil-Pushen eines Beleges mit übertragen.
  • Der Zahlungsbedingungs-Ergänzungstext wird beim Erzeugen von A'Konto-Rechnungen mit übertragen.
  • Der Zahlungsbedingungs-Ergänzungstext wird beim Erzeugen von Vorab-Rechnungen mit übertragen.
  • Der Zahlungsbedingungs-Ergänzungstext wird beim Generieren von Serien-Belegen einer Beleg-Serie mit übertragen.
25.10.2013 Änderungen der gesetzlichen Mehrwertsteuersätze

Die Auftragsabwicklung und Faktura des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Beleg-Verwaltung erweitert und verbessert.

Ab dem 01.10.2013 wurde in Italien der volle Mehrwertsteuersatz von bisher 21% auf 22% erhöht.

Grundsätzlich kann dies problemlos in easyWinArt abgebildet werden, indem man zum Beispiel für den Mehrwertsteuersatz 'Italien Volle MwSt' (meist der Standard-Mehrwertsteuersatz) den Mehrwertsteuer-Prozentsatz ab dem 01.10.2013 auf 22% setzt. Für alle Rechnungen und Verbindlichkeiten wird dann automatisch vor dem 01.10.2013 der Mehrwertsteuersatz 21% und nach dem 01.10.2013 der Mehrwertsteuersatz 22% gezogen. Über das Mwst.-Referenzdatum der Beleg-Positionen können dann sogar unterschiedliche Positionen einer Rechnung bzw. einer Verbindlichkeit gleichzeitig einen Mehrwertsteuersatz von 21% und 22% haben. Diese Funktionalität kann beispielsweise für Wartungsrechnungen erforderlich sein.

In der neuen easyWinArt-Version werden 'alte' Mehrwertsteuersätze in Beleg-Positionen automatisch in 'neue' Mehrwertsteuersätze umgewandelt, sofern es zwischenzeitlich eine Mehrwertsteuerveränderung gab. Diese Funktionalität wurde für folgende Aktionen realisiert:

  • Kopie von Beleg-Positionen
  • Kopie von Belegen mit allen Positionen
  • Generierung von Serien-Belegen einer Beleg-Serie
24.10.2013 Intrastat-Meldungen mit zwei Mengeneinheiten

Die Warenwirtschafts-Software des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Intrastat-Funktionalität erweitert.

Im Register 'Fracht-Zoll-Außenhandel-INTRASTAT' der Artikel-Verwaltung kann für jeden Artikel festgelegt werden, dass die Intrastat-Meldungen für diesen Artikel über die 2-te Mengeneinheit erfolgen. Dabei werden der ME-1 / ME-2 - Umrechnungsfaktor und das Invers-Häkchen zur Berechnung der Intrastat-Mengen sowie der Intrastat-Gewichte berücksichtigt.

23.10.2013 Automatisches Update mit SDK-Erweiterungen

Das automatische Update der ERP-Software easyWinArt ist auch dann möglich, wenn kundenspezifische SDK-Erweiterungen mit dem Software-Developer-Kit erstellt wurden.

Durch Setzen des Mandanten-Konfigurations-Schalters 'Nach Update automatisch SDK kompilieren' werden die kundenspezifischen SDK-Erweiterungen nach jedem Update automatisch neu kompiliert und es sind keine aufwendigen Anpassungen erforderlich.

Ein automatisches Update von easyWinArt-Systemen mit SDK-Erweiterungen ist genauso einfach und schnell, wie ein automatisches Update von easyWinArt-Systemen ohne SDK-Erweiterungen.

Beim automatischen Update wird der Mandanten-Konfiguration-Schalter 'Nach Update automatisch SDK kompilieren' in der neuen Version immer aus dem Führungsmandanten gezogen. Auf diese Weise ist das automatische Kompilieren kundenspezifischer SDK-Erweiterungen nach einem Update auch dann sichergestellt, wenn der Konfigurations-Schalter zum Beispiel in einem abweichenden Updatemandanten verändert wurde.

22.10.2013 Statusleiste der Belege

Für die Auftragsbearbeitung des ERP-Systems easyWinArt wurde die Funktionalität der Belegverwaltung verbessert:

Beim Blättern, Aktualisieren und Suchen in Belegen wird neben anderen Informationen sowohl der Beleg-Identifizierer, als auch der Matchcode der jeweiligen Beleg-Adresse in der Statusleiste angezeigt und mitgezogen.

17.10.2013 Bedarfsgesteuerte Disposition

Das Warenwirtschafts- und PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurde für die bedarfsgesteuerte Einkaufs-Disposition erweitert.

Die Menüfunktion 'Disposition-Bedarf' hat eine neue Registerkarte 'Artikel-Lieferanten-Daten' in der für den zu disponierenden Artikel alle bisherigen Lieferanten angezeigt werden, insbesondere mit dem Daten:

  • Letztes Einkaufs-Datum
  • Letzter Preis
  • Letzte Einkaufs-Menge

Durch Doppelklick auf einen dieser Lieferanten gelangt man in die Menüfunktion 'Artikel-Lieferanten-Daten' des zu disponierenden Artikel und dort auf den entsprechenden Lieferanten. Hier können weitere Informationen eingesehen werden, z.B. Artikel-Lieferanten-Staffelpreise.

Zusätzlich gibt es in der neuen Registerkarte der bedarfsgesteuerte Einkaufs-Disposition ein Symbol 'Selektierten Lieferanten übertragen'. Ein Mausklick genügt, um den selektierten Lieferanten in die Disposition zu übertragen.

16.10.2013 Intrastat-Erweiterung

Die Warenwirtschafts-Module des ERP-Systems easyWinArt wurden bezüglich der Intrastat-Meldungen verbessert.

Das Register 'Intrastat' der Mandanten-Konfiguration wurde um 3 neue Felder erweitert:

  • Intrastat-Materialnummer
  • Intrastat-Benutzername
  • Intrastat-Passwort

Diese Felder werden beim Erzeugen der Online-Intrastat/XML-Meldungen gezogen und vereinfachen den Intrastat-Geschäftsprozess.

14.10.2013 Letzter Lieferant für die Einkaufs-Disposition

Die Materialwirtschafts-Software des ERP- und PPS-Systems easyWinArt erhält eine neue Option für die bedarfs- und verbrauchsgesteuerte Disposition.

Sofern vorhanden wird der letzte Lieferant als Vorauswahl für disponierte Einkaufs-Artikel eingestellt. Dazu muss der nachfolgende Mandanten-Konfigurations-Schalter gesetzt werden:

  • Letzter Lieferant als Vorauswahl

Weitere Mandanten-Konfigurations-Schalter für die Vorauswahl:

  • Günstigster Lieferant als Vorauswahl
  • Stammlieferant als Vorauswahl
12.10.2013 Software-Developer-Kit-Erweiterung

Das Software-Developer-Kit (SDK-Modul) der ERP-Software easyWinArt erhält eine neue Methode für das kaufmännische Runden:

  • Fkt.RundenKfmNEU(ByVal Wert As Double, ByVal RundungsStellen As Integer)

Die neue Methode ergänzt die bisherige:

  • Fkt.RundenKfm(ByVal Wert As Double, ByVal RundungsStellen As Integer)

Fkt.RundenKfmNEU kann im Gegensatz zu Fkt.RundenKfm auch exponentielle Dezimalzahlen wie 2,3756E-17 oder -4,7532876E+21 runden und zwar auf z.B. 19 oder -24 Stellen.

In allen sich überschneidenden Gültigkeitsbereichen haben beide Methoden das gleiche Ergebnis.

11.10.2013 Erweiterung der Disposition

Die Materialwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurde im Hauptmenü 'Disposition' um nachfolgende abgeleitete Menüfunktionen erweitert:

  • DispoBE → Bedarfsgesteuerte Einkaufs-Disposition
  • DispoBF → Bedarfsgesteuerte Fertigungs-Disposition
  • DispoVE → Verbrauchsgesteuerte Einkaufs-Disposition
  • DispoVF → Verbrauchsgesteuerte Fertigungs-Disposition

Durch die neuen Menüfunktionen können die Einkaufs-Disposition und die Fertigungs-Disposition besser auf unterschiedliche Verantwortungsbereiche aufgeteilt werden.

Für optimierte Geschäftsprozesse in der Einkaufs-Disposition sollte der Mandanten-Konfigurations-Schalter 'Bestellungen aus Fertigungs-Stücklisten-Bedarfen bei gültiger Lieferanten-Vorauswahl generieren' nicht gesetzt werden.

 

07.10.2013 E-Mail-Versand

Die Auftragsabwicklung der ERP-Software easyWinArt wurde im E-Mail-Versand verbessert.

Grundsätzlich werden E-Mails im easyWinArt in einem eigenen Thread (Hintergrund-Prozess) versendet. Auf diese Weise kann auch beim Versenden von E-Mails mit größeren Anhängen sofort weitergearbeitet werden, d.h. es muss nicht gewartet werden, bis der E-Mail-Versand abgeschlossen ist.

Der E-Mail-Versand in einem eigenen Thread hat allerdings den Nachteil, dass easyWinArt im Fehlerfalle komplett beendet wird.

Auf Kundenwunsch haben wir dieses Verhalten geändert:

easyWinArt wird nicht mehr komplett beendet, wenn beim E-Mail-Versand ein Fehler auftritt. Der Fehler wird jedoch angezeigt.

Vorteile des neuen Verhaltens:

  • Die E-Mail-Konfiguration in der easyWinArt-Mandanten-Konfiguration kann schneller überprüft werden.
  • Ein temporär ausgefallener SMTP-Server führt beim E-Mail-Versand nicht zu einem easyWinArt-Absturz, obwohl der E-Mail-Versand aus Performance-Gründen in einem eigenen Thread läuft.
  • Timeout-Probleme beim SMTP-Server und temporär unterbrochene Internet-Verbindungen führen beim E-Mail-Versand nicht zu einem easyWinArt-Absturz.
  • Zugangsdaten und SSL-Verschlüsselungen des SMTP-Servers sowie der SMTP-Port können leicht überprüft werden.
06.10.2013 Automatisches easyWinArt-Update

Das automatische Update des ERP-Systems easyWinArt wurde erweitert:

Durchgeführte Änderungen in beliebigen Eingabefeldern der Verwaltung aller Menüfunktionen werden im Falle von Standard-Menüfunktionen nach jedem Update automatisch auf die vorgegebenen Standardwerte zurückgesetzt.

Nur unter Benutzung des SDK-Triggers 'TriggerFormLayer  EwaNachUpdateEasyWinArt' des easyWinArt-Software-Developer-Kits (SDK-Modul) können kundenspezifische Änderungen auch nach jedem Update automatisch wiederhergestellt werden.

Mit der neuen easyWinArt-Version bleiben die kundenspezifischen Einstellungen der Felder

  • Anzahl Datensätze beim Start
  • Ausblenden

auch ohne SDK nach einem Update erhalten. Damit erfüllen wir einen vielfach vorgetragenen Kundenwunsch.

Mit dem Feld 'Ausblenden' können nicht benötigte Menüfunktionen für den Aufruf gesperrt und aus dem Hauptmenü usw. ausgeblendet werden.

05.10.2013 Neue Zahlungsart 'EC-Karte'

In der Faktura und Auftragsbearbeitung der ERP-Software easyWinArt wurde die neue Zahlungsart 'EC-Karte' realisiert.

Grundsätzlich hat die Zahlungsart 'EC-Karte' eine der Zahlungsart 'Rechnung' analoge Funktionalität.

In der Menüfunktion 'Finanzen → Kontoauszug-Banken' werden alle EC-Karten-Zahlungen mit der entsprechenden Zahlungsart 'EC-Karte' ausgewiesen.

Eine besonderer Bedeutung hat die neue Zahlungsart 'EC-Karte' in den Menüfunktionen 'Finanzen → Barverkauf' und 'Finanzen → Barverkaufs-Belege'. Erfolgt ein Barverkauf per EC-Karte und wird die Zahlung in der Menüfunktion 'Barverkaufs-Belege' gebucht, so erfolgt auch ein Kontoauszug-Banken-Eintrag mit der Zahlungsart 'EC-Karte'. In Abhängigkeit vom Mandanten-Konfigurations-Schalter 'Alle Zahlungen automatisch erledigen' erfolgt der Kontoauszug-Banken-Eintrag auch direkt.

04.10.2013 SEPA-Lastschriften

Die Auftragsabwicklung und Faktura des ERP-Systems easyWinArt wurde für das SEPA-Lastschriftverfahren erweitert.

Damit Lastschriften über SEPA abgewickelt werden können, muss vom Zahlungspflichtigen ein unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat eingeholt werden. Dieses kann als Dokument an die Adresse des Zahlungspflichtigen angehängt werden. Die jeweilige Adressnummer wird als Mandats-Referenz mit der SEPA-Lastschrift übertragen (MREF+).

Im Register 'Zusatz-Informationen' der Adressen-Verwaltung wurde das Feld 'Mandats-Datum' bzw. 'Datum der Mandats-Unterzeichnung für SEPA-Lastschriften' hinzugefügt. Dort sollte das Datum des unterschriebenen SEPA-Lastschriftmandates hinterlegt werden. Auch dieses wird automatisch mit der SEPA-Lastschrift als 'Mandats-Datum' bzw. 'Ausstellungsdatum' übertragen.

Die in den Firmendaten hinterlegte 'Gläubiger-Identifikationsnummer' wird ebenfalls automatisch mit jeder SEPA-Lastschrift als 'CRED+' übertragen.

Grundsätzlich wird als 'Ende zu Ende Referenz' (EREF+) als Kombination aus Belegnummer, laufende Nummer der Zahlung und Banking-Aktions-Zähler mit übertragen.

03.10.2013 Verwaltung aller Service-Dienstleistungen

Das Customer Relationship Management (CRM-Modul) der ERP-Software easyWinArt wurde um eine neue, von 'Service-Leistungen' abgeleitete Menüfunktion erweitert:

  • SLVM → Service-Leistungen Vor-Monat → Anzeige aller Service-Dienstleistungen des Vor-Monats

Die neue Menüfunktion 'SLVM' dient der Abrechnung aller Service-Dienstleistungen des Vor-Monats. Sie befindet sich im Haupt-Menü 'Personal → Service'.

02.10.2013 Verbesserung des Programm-Updates

Die Auftragsbearbeitungs-, Warenwirtschafts- und PPS-Software des ERP-Systems easyWinArt wurde im automatischen Programm- und Datenbank-Update aller produktiven easyWinArt-Mandanten verbessert:

  • Klarer strukturiertes Update-Protokoll, sowohl im Dialog-Protokoll, als auch in der Log-Datei 'X:\Application\Logs\Last-Update-Log-easyWinArt.txt'.
  • Neue inkrementelle Log-Datei 'X:\Application\Logs\Last-Update-Temp-Log-easyWinArt.txt'. In diese Protokoll-Datei wird während des automatischen easyWinArt-Updates der Update-Fortschritt entsprechend dem angezeigten Dialog-Protokoll Schritt für Schritt gespeichert. Auf diese Weise kann auch ein abgebrochenes easyWinArt-Update nachträglich bequem nachvollzogen werden.
01.10.2013 Erweiterung der Firmendaten

Die Auftragsbearbeitungs- und Warenwirtschafts-Software des ERP- und PPS-Systems easyWinArt wurde in der Verwaltung der eigenen Firmendaten wie folgt erweitert:

  • Neues Feld 'EORI-Nummer': EORI = Economic Operators Registration and Identification für die Verwaltung der eigenen EORI-Nummer zur Identifizierung von Wirtschaftsbeteiligten bei der Zollabfertigung.
  • Neues Feld 'Betriebsnummer' für die Verwaltung der eigenen Betriebsnummer. Sie dient zur Identifikation der Arbeitgeber bei der Sozialversicherung und findet in zahlreichen weiteren Geschäftsprozessen der Sozialversicherungsträger Verwendung.
  • Erweiterung des Software-Developer-Kits (SDKs) um die Eigenschaften 'GV.Firma.EoriNummer' und 'GV.Firma.Betriebsnummer'.
  • Erweiterung des Report-Designers um die Felder 'Firma.EoriNummer' und 'Firma.Betriebsnummer'.

September

27.09.2013 Erweiterung des Online-Zahlungsverkehrs per SEPA

Das Auftragsbearbeitungs- und Warenwirtschafts-System der ERP-Software easyWinArt wurde im Online-Zahlungsverkehr per SEPA wie folgt erweitert:

Für SEPA-Überweisungen:

  • Als Kundenreferenz, d.h. 'KREF+' auf den Kontoauszügen wird der Aktionszähler einer Banking-Aktion übertragen.
  • Als End-To-End-ID, d.h. 'EREF+' auf den Kontoauszügen wird die Kombination 'Belegnummer-Zahlungsnummer-Aktionszähler' übertragen.
  • In der Menüfunktion 'Zahlungsverkehr-Positionen' wird die End-To-End-ID als zusätzliches Feld Zahlungs-Referenz angezeigt.

Für SEPA-Lastschriften:

  • Die Firmendaten wurden um das Feld 'Gläubiger-Identifikationsnummer' erweitert. Diese wird bei Lastschrift-Kontoauszügen als 'CRED+' angezeigt.
  • In der Menüfunktion 'Zahlungsverkehr-Positionen' wird die Mandats-Referenz als zusätzliches Feld angezeigt. Diese wird bei Lastschrift-Kontoauszügen als 'MREF+' angezeigt.

WICHTIG:

Die Anzeigen '...+' auf den Kontoauszügen werden nur dann wie oben beschrieben weitergereicht, wenn das entsprechende Online-Banking-Programm diese SEPA-Funktionalitäten unterstützt.

Beispielsweise überträgt StarMoney in der Version 8.0 die Referenz 'EREF+' überhaupt nicht und 'KREF+' wird durch eine eigene Referenz ersetzt. StarMoney Business 6.0 unterstützt schon wesentlich mehr Referenzen. Es kann davon ausgegangen werden, dass zukünftig alle guten Online-Banking-Programme die wichtigsten SEPA-Funktionalitäten unterstützen werden. Die von easyWinArt erzeugte XML-Übertragungsdatei beinhaltet diese Informationen schon heute.

24.09.2013 NEU >>> IBAN-Konverter für die SEPA-Umstellung

Die Faktura des Warenwirtschafts- und ERP-Systems easyWinArt wurde um einen für alle Kunden mit gültigem Wartungsvertrag kostenlosen und schon in der Basis-Version verfügbaren IBAN-Konverter erweitert.

Das Ende der nationalen Zahlungsverfahren wird zum 01.02.2014 kommen. Danach erfordern Überweisungen und Lastschriften im einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum das SEPA-Verfahren.

SEPA = Single Euro Payments Area

Statt Bankleitzahl und Kontonummer werden BIC und IBAN benötigt:

BIC = Bank Identifier Code

IBAN = International Bank Account Number

Für jede Adress-Bankverbindung muss statt der bisher vorhandenen Kontonummer ein IBAN-Code eingestellt werden. Je nach Unternehmenssituation kann die fällige Anpassung der Bankverbindungen viel Zeit in Anspruch nehmen. Um am Ende nicht zu stark unter Druck zu geraten, sollten Sie sich deshalb schon jetzt mit dem Thema auseinandersetzen.

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, haben wir easyWinArt um die neue Menüfunktion

  • SepaK → IBAN-Konverter → IBAN-Konverter für die SEPA-Umstellung

erweitert. Sie finden diese im Hauptmenü

  • Entwicklung → Datenpflege

Der IBAN-Konverter für die SEPA-Umstellung ermittelt für alle eingestellten Adress-Bankverbindungen aller Ihrer Lieferanten und Kunden aus dem Länderkennzeichen der Bank, der Bankleitzahl und der Kontonummer automatisch die jeweilige IBAN-Nummer und speichert diese nach einer entsprechenden Korrektheitsprüfung in das Feld IBAN-Code der Adress-Bankverbindungen ab.

Optional können Sie alle vorhandenen IBAN-Codes neu generieren und überschreiben oder nur die noch nicht vorhandenen IBAN-Codes generieren und speichern.

21.09.2013 Korrektheits-Prüfung von IBAN-Nummern

Das Faktura-System der ERP-Software easyWinArt wurde weiter optimiert.

  • In der Menüfunktion 'Firmen-Bankverbindungen' werden eingegebene IBAN-Nummern (Feld IBAN-Code) automatisch auf Korrektheit überprüft.
  • In der Menüfunktion 'Adress-Bankverbindungen' werden eingegebene IBAN-Nummern (Feld IBAN-Code) automatisch auf Korrektheit überprüft.

Die Korrektheits-Prüfungen werden auch für alle internationalen IBAN-Codes durchgeführt.

Bei nicht korrekten IBAN-Codes erfolgt nur eine Warnmeldung. Der nicht korrekte IBAN-Code wird dennoch gespeichert.

20.09.2013 Erweiterung der Lagerdienstleister-Schnittstelle KOMSA

Die Warenwirtschaft der ERP-Software easyWinArt wurde in der KOMSA-Schnittstellenfunktionalität für Lagerdienstleister erweitert.

In der Verwaltung aller Adressen wurden die nachfolgenden Felder hinzugefügt:

  • Endkundenadresse im Gruppenfeld 'Behandlungen'
  • EDI-Partner-Kennung 2 in der Registerkarte 'Electronic-Data-Interchange (EDI)'

In der Menüfunktion 'Beleg-Positionen' wurde das nachfolgende Feld hinzugefügt:

  • Positions-Referenz in der Registerkarte 'Steuerung'

Die drei neuen Felder werden in der KOMSA-Lagerdienstleister-Schnittstelle zur XML-Übertragung einer externen Positions-Referenz und zur Unterscheidung von B2B-Kunden und B2C-Endkunden benutzt.

18.09.2013 Banken mit Länderkennzeichen

Die Faktura des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Banken-Verwaltung um das Eingabefeld 'Länderkennzeichen' erweitert.

Den Banken können nur Länderkennzeichen zugewiesen werden, die in der Menüfunktion 'Länder-Kennzeichen' festgelegt wurden.

Die Länderkennzeichen sollten immer ISO 3166-1 konform sein.

Die Länderkennzeichen gemäß ISO 3166-1 sind in easyWinArt standardgemäß hinterlegt, können jedoch geändert und ergänzt werden.

Für alle Standard-Banken in easyWinArt, d.h. Banken, die nicht das Kennzeichen 'Kein Update' haben, wurde automatisch das Länderkennzeichen 'DE' eingetragen.

Das Länderkennzeichen einer Bank wird für die geplante Generierung und Überprüfung von IBAN-Nummern benötigt:

IBAN = International Bank Account Number

17.09.2013 EORI-Nummer für Adressen

Die Auftragsbearbeitung der ERP-Software easyWinArt wurde in der Verwaltung aller Adressen im Register 'Buchhaltung' um eine EORI-Nummer erweitert:

EORI = Economic Operators Registration and Identification

Die EORI-Nummer ist der Nachfolger der Zollnummer auf europäischer Ebene. Sie dient der Identifizierung von Wirtschaftsbeteiligten bei der Zollabfertigung. Die EORI-Nummer kann bis zu 17 Zeichen enthalten und beginnt mit dem zweistelligen Länder-Präfix des jeweiligen Mitgliedstaates. Sie wird vom Zoll für jedes Unternehmen mit Warenverkehr auf europäischer Ebene vergeben.

15.09.2013 Termin-Überweisungen im Online-Zahlungsverkehr

Der Online-Zahlungsverkehr der ERP-Software easyWinArt wurde für das SEPA-Verfahren um Termin-Überweisungen erweitert. Diese Funktionalität steht schon im Basis-Modul (Auftragsbearbeitung) zur Verfügung. Für das DTAUS-Verfahren gibt es eine solche Funktionalität nicht.

Zur Aktivierung der Termin-Überweisungen muss im Register 'Zahlungen' der Mandanten-Konfiguration der Schalter 'SEPA-Terminüberweisungen zulassen' gesetzt werden.

Die Menüfunktion 'Online-Zahlungsverkehr' wurde um das Datums-Feld 'Zahlungstermin' erweitert. Dort kann ein beliebiger Zahlungstermin für alle SEPA-Überweisungen der aktuellen Banking-Aktion vorgegeben werden. Nach SEPA-Übertragung aller Überweisungen der aktuellen Banking-Aktion an die Bank, üblicherweise über Ihr Banking-Programm, werden diese nicht direkt ausgeführt, sondern erst zum vorgegebenen Zahlungstermin. Wird kein Zahlungstermin eingegeben oder liegt der vorgegebene Zahlungstermin in der Vergangenheit, so wird eine Direkt-Überweisung durchgeführt.

Auch die Menüfunktion 'Zahlungen' wurde im Gruppenfeld 'Online-Banking' um ein Datums-Feld 'Zahlungstermin' erweitert. Dort wird der vorgegebene Zahlungstermin einer Online-Banking-Aktion protokolliert. Auf diese Weise kann für jede angewiesene Zahlung sowohl das Datum der Online-Banking-Aktion, als auch der eigentliche Zahlungstermin nachvollzogen werden.

13.09.2013 Effektiver Deckungsbeitrag in Beleg-Summen

Die Auftragsbearbeitungs-Software des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Menüfunktion 'Vorgangs-Belege' erweitert:

  • Anzeige der Stammwährung und neues Feld DB eff. (effektiver Deckungsbeitrag) im Register 'Beleg-Summen'. Der effektive Deckungsbeitrag berücksichtigt A'Konto-Abzüge und Skonto-Abzüge aus Zahlungen.
  • Berücksichtigung unterschiedlicher Fremdwährungen in aufsummierten Belegen im Register 'Beleg-Summen'. Es wird der Währungskurs zum Zeitpunkt der Belegerstellung gemäß Register 'Finanzbuchhaltung' berücksichtigt. Dabei greift auch eine eventuelle Währungsfaktor-Fixierung.
10.09.2013 Beleg-Positionen gesperrter Belege

Die Auftragsbearbeitung der ERP-Software easyWinArt wurde um die Möglichkeit erweitert, die Einkaufspreise eines gesperrten Verkaufsbeleges zu ändern.

Ein erledigter oder gesperrter easyWinArt-Beleg kann grundsätzlich nicht geändert werden. Das gilt auch für die Positionen eines gesperrten Beleges.

Bei einem gesperrten Verkaufsbeleg muss jedoch gelegentlich der Einkaufspreis und damit auch der Deckungsbeitrag ein oder mehrerer Positionen nachträglich geändert werden, weil dieser z.B. erst nach Erledigung und automatischer Sperrung exakt bekannt ist.

Im Register 'Beleg-Konditionen' der Beleg-Positionen lässt sich in der aktuellen easyWinArt-Version auch der Einkaufspreis und der Deckungsbeitrag einer gesperrten Position ändern, indem man auf die dann umbenannte GroupBox 'Einkaufswerte - zur Bearbeitung bitte hier klicken' klickt und den neuen Einkaufspreis im sich öffnenden Fenster 'Einkaufspreis der Belegposition bearbeiten' einträgt.

Durch eine Positions-Einkaufspreis-Änderung werden auch die Gesamt-Konditionen des Beleges selbst geändert.

03.09.2013 NEU >>> Online-Zahlungsverkehr per SEPA

Die Auftragsbearbeitung, Auftragsabwicklung und Faktura der ERP- und PPS-Software easyWinArt wurde bezüglich der neuen Banking-Formate und Vorschriften in vielen Menüfunktionen und Ablauf-Logiken für die BIC-, IBAN- und SEPA-Anwendung erweitert und angepasst.

BIC (= Bank Identifier Code) ist eine von der SWIFT (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication) festgelegte international gültige Bankleitzahl. Da der BIC von der SWIFT verwaltet wird, nennt man ihn häufig auch SWIFT-Code.

IBAN (= International Bank Account Number) ist eine international standardisierte Kontonummer, durch welche jedes Girokonto für alle an diesem System teilnehmenden Länder eindeutig festgelegt wird.

SEPA (= Single Euro Payments Area) bezeichnet einen einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum, bei welchem keine Unterschiede mehr zwischen inländischen und grenzüberschreitenden SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften gemacht werden. Der SEPA-Raum umfasst derzeit alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco und die Schweiz. SEPA wird am 01. Februar 2014 eingeführt. Ab diesem Datum müssen Überweisungen und Lastschriften nach den SEPA-Verfahren durchgeführt werden.

Mit easyWinArt geht das schon ab sofort, wenn Sie das aktuelle Update installieren. In der Mandanten-Konfiguration können Sie entscheiden, ob Sie Ihre Online-Überweisungen schon heute über SEPA oder zunächst weiter über DTAUS durchführen. Dazu gibt es zwei neue Konfigurations-Schalter im Register 'Zahlungen' der Menüfunktion 'Mandanten-Konfiguration':

  • Zahlungs-Export per SEPA
  • Zahlungs-Export per DTAUS

Die bisherigen Menüfunktionen

  • DTAUSÜL → DTAUS-Zahlungsverkehr → DTAUS-Überweisungen und -Lastschriften
  • DTAUSÜL → DTAUS-Zahlungen → Überweisungen und Lastschriften einer DTAUS-Aktion

wurden umbenannt in

  • ZVK → Online-Zahlungsverkehr → Online-Zahlungsverkehr für Überweisungen und Lastschriften
  • ZVKP → Zahlungsverkehr-Positionen → Alle Überweisungen und Lastschriften einer Banking-Aktion

Es wurden nachfolgende Erweiterungen und Optimierungen durchgeführt:

  • Menüfunktion 'Online-Zahlungsverkehr': Anpassung der Oberfläche, der Meldungen und der Plausibilitäten an die Konfigurations-Optionen 'SEPA' und 'DTAUS'. Beim Auslösen einer 'SEPA'-Übertragung werden die IBAN-Nummern und die BIC-Nummern überprüft. Beim Auslösen einer 'DTAUS'-Übertragung werden die Kontonummern und die Bankleitzahlen überprüft.
  • Menüfunktion 'Firmen-Bankverbindungen': Kontonummer und IBAN-Code sind keine Pflichtfelder mehr. Es muss jedoch eine Kontonummer oder ein IBAN-Code eingegeben werden. Die Menüfunktion wurde komplett umdesigned und funktionell der neuen Banken-/SEPA-Logik angepasst.
  • Menüfunktion 'Adress-Bankverbindungen': Kontonummer und IBAN-Code sind keine Pflichtfelder mehr. Es muss jedoch eine Kontonummer oder ein IBAN-Code eingegeben werden. Die Menüfunktion wurde komplett umdesigned und funktionell der neuen Banken-/SEPA-Logik angepasst.
  • Menüfunktion 'Banken-Verwaltung': Änderung der Eingabe-Reihenfolge. Die Bankleitzahl ist kein Pflichtfeld und muss nicht mehr eindeutig sein. Die BIC-Nummer ist kein Pflichtfeld und muss nicht eindeutig sein. Es muss jedoch eine Bankleitzahl oder eine BIC-Nummer eingegeben werden.
  • Menüfunktion 'Alle Adressen': Anzeige der Kontonummer und des IBAN-Codes im Register 'Buchhaltung' für die Lastschrift-Bank.
  • Menüfunktion 'Vorgangs-Belege': Anzeige der Kontonummern und der IBAN-Codes im Register 'Zahlungsbedingungen' für die eigene und die Fremd-Bank. Zwei neue Buttons im Register 'Zahlungsbedingungen' zur Auswahl, zur Änderung und zum Löschen einer Fremd-Bank. Funktionelle Anpassung an die neue Banken-/SEPA-Logik.
  • Menüfunktion 'Zahlungen': Anzeige der Kontonummern, der IBAN-Codes und des BICs für die eigene und die Fremd-Bank. Zwei neue Buttons zur Auswahl, zur Änderung und zum Löschen einer Fremd-Bank. Funktionelle Anpassung an die neue Banken-/SEPA-Logik.

August

27.08.2013 Vorkalkulation in der PPS-Software

Das PPS-System (Fertigungs-Erweiterungs-Modul) der ERP-Software easyWinArt wurde in der Vorkalkulation erweitert und verbessert:

Sowohl bei der Ermittlung der Fertigungs- und Material-Kosten im Register 'Vor-Kalkulation' der Artikelverwaltung und der Beleg-Positionen, als auch bei der Druck-Funktion 'Vor-Kalkulation' der Artikelverwaltung werden auch untergeordnete Artikel mit zwei Mengeneinheiten berücksichtigt, bei denen der Preis für die zweite Mengeneinheit festgelegt wurde (Häkchen ME2-Preis). Dabei werden der 'ME-1 / ME-2 - Umrechnungsfaktor' und das 'Invers'-Häkchen zur Preisermittlung ausgewertet.

25.08.2013 Bedarfsgesteuerte Disposition für Rahmenaufträge

Die Materialwirtschaft der ERP-Software easyWinArt wurde dispositiv verbessert:

Der Dispositions-Bedarf für Rahmenaufträge entsteht erst durch Erstellung und Pflege von positionsabhängigen Lieferplänen, sofern die Lieferplan-Einträge einen Liefer-Status 'Materialfreigabe', 'Fertigungsfreigabe' oder 'Versandbereit' haben.

Die bedarfsgesteuerte Disposition für Rahmenaufträge wurde weiter optimiert, sodass die Menüfunktion 'Disposition-Bedarf' einen Bedarf in allen Konstellationen auch für Rahmenaufträge direkt nach einer Bedarfs-Aktualisierung anzeigt.

24.08.2013 Neue Funktionalitäten für Beleg-Serien

Die Auftragsbearbeitung, Auftragsabwicklung und Büroorganisation der ERP-Software easyWinArt wurde bezüglich der Funktionalitäten für Beleg-Serien erweitert und optimiert:

  • Das neue Fälligkeitsdatum nach einem Beleg-Serien-Lauf wird immer in Abhängigkeit des vorherigen Fälligkeitsdatums entsprechend der eingestellten Regel berechnet. Auf diese Weise wird erreicht, dass nicht-generierte Serien-Belege einer Beleg-Serie automatisch nachgeneriert werden, sobald ein neuer Beleg-Serien-Lauf ausgeführt wird.
  • Menüfunktion 'Beleg-Serien-Lauf': Neues Feld 'Zu generierender Serien-Beleg-Typ'. Dort wird ein eventuell abweichender Serien-Belegtyp angezeigt.
  • Menüfunktion 'Vorgangs-Belege': Neues Aktions-Icon 'Aktuellen Beleg einer bestehenden Serie hinzufügen' im Register 'Beleg-Serien-Daten'. Ein beliebiger Beleg kann einer bestehenden Beleg-Serie hinzugefügt werden. Dabei sind auch Belege zulässig, die nicht als Referenz-Belege einer Beleg-Serie zulässig sind, z.B. A'Konto-Rechnungen oder Belege mit automatischen Lagerbuchungen.
  • Menüfunktion 'Vorgangs-Belege': Neues Aktions-Icon 'Aktuellen Serien-Beleg aus Serie entfernen' im Register 'Beleg-Serien-Daten'. Jeder Nicht-Referenz-Beleg einer Beleg-Serie kann aus einer bestehenden Beleg-Serie entfernt werden.
23.08.2013 Automatisches easyWinArt-Update

Das automatische Software- und Datenbank-Update der ERP-Software easyWinArt wurde weiter optimiert:

  • Jeder Update-Schritt wird mit Uhrzeit (Stunde:Minute:Sekunde) in der Fortschritts-Anzeige protokolliert
  • Im Fehlerfalle wird nicht nur das Fehler-Protokoll, sonder auch die gesamte Fortschritts-Anzeige ins Logs-Verzeichnis gespeichert
  • Auch nach einem erfolgreichen easyWinArt-Update wird die gesamte Fortschritts-Anzeige ins Logs-Verzeichnis gespeichert
17.08.2013 Erweiterung der Kostenrechnung im Lagerjournal

Das Warenwirtschafts-System der ERP-Software easyWinArt wurde bezüglich der Kostenrechnung des Lagerjournals mit DATEV-Export optimiert und erweitert.

In der Menüfunktion 'Lager-Orte' kann jedem Lager-Ort ein Finanzbuchhaltungskonto des Fibu-Kontenrahmens zugewiesen werden.

In der Menüfunktion 'Lager-Magazine' kann jedem Magazin ebenfalls ein Finanzbuchhaltungskonto des Fibu-Kontenrahmens zugewiesen werden.

Erweiterung der Menüfunktion 'Lager-Magazine' im Register 'Kostenrechnung': Jedem Lager-Zugang und jedem Lager-Abgang können bis zu 3 Fibu-Gegenkonten zugewiesen werden.

Bei der Auswahl der zuzuweisenden Fibu-Konten und Fibu-Gegenkonten können keine Bank-, Geldtransit-, Kassenbuch- und Barverkaufskassen-Konten ausgewählt werden.

Der Kostenrechnungs-Export im DATEV-Format wurde ebenfalls überarbeitet. Es werden automatisch 3 Export-Dateien erzeugt: Mandantenname-KoRe-1.csv, Mandantenname-KoRe-2.csv und Mandantenname-KoRe-3.csv  für die Fibu-Gegenkonten 1, 2 und 3.

Die Export-Dateien enthalten nachfolgende Felder: Journal-ID, Datum, Kostenstelle, Menge, Preis, Artikelnummer, Gegenkonto und Konto.

15.08.2013 Diverse Erweiterungen und Verbesserungen

Die ERP-Software easyWinArt wurde wie folgt erweitert und optimiert:

  • Bereitstellung der neuen Programm-Version 3.2 der Fernwartung über Ammyy
  • Neues Register 'Allgemeine DMS-Konfigurationen' in der Mandanten-Konfiguration
  • Neuer Mandanten-Konfigurations-Schalter 'DMS-Lösch-Sperre in Tagen': Wird dieser Wert z.B. auf 10 Tage eingestellt, so kann ein easyWinArt-Anwender ohne Administrator-Rechte keine Dokumente aus dem easyWinArt-Dokumentenmanagement löschen, die vor mehr als 10 Tagen gespeichert wurden. Ein Administrator kann diese Dokumente auch nach der DMS-Lösch-Sperre in Tagen löschen.
14.08.2013 Abweichende Serien-Belegtypen

Die Auftragsbearbeitung und Büroorganisation der ERP-Software easyWinArt erhält neue Möglichkeiten für Beleg-Serien.

Das Register 'Beleg-Serien-Daten' der Menüfunktion 'Vorgangs-Belege' wurde um das Icon 'Abweichenden Serien-Belegtyp einstellen oder löschen' erweitert.

Beim Generieren von neuen Serien-Belegen einer Beleg-Serie wird nach wie vor der jeweilige Serien-Referenz-Beleg in einen neuen Serien-Beleg der jeweiligen Beleg-Serie kopiert. Der Beleg-Typ des neuen Serien-Beleges wird dabei in der neuen Funktionalität automatisch auf den über das neue Icon zugewiesenen, abweichenden Serien-Belegtyp geändert.

Das Ganze soll am Beispiel eines nach der Garantiezeit am 01.05.2014 beginnenden Wartungsvertrages erläutert werden. Die Wartungsrechnung soll automatisch alle 3 Monate gestellt werden.

  • Auftragsbestätigung für Wartungsvertrag erstellen.
  • Den Auftrag in eine neue Beleg-Serie umwandeln: Jeder 1-te Tag im Monat alle 3 Monate mit Serien-Fälligkeits-Datum 01.05.2014
  • Abweichenden Serien-Belegtyp auf 'Rechnung' umstellen.

Das wars: Am 01.05.2014 wird ein 'Beleg-Serien-Anwender' automatisch daran erinnert, dass ein oder mehrere fällige Beleg-Serien vorhanden sind. Mit einem Mausklick kann er einen Beleg-Serien-Lauf starten und z.B. alle fälligen Wartungsrechnungen gemeinsam verschicken.

13.08.2013 Belege automatisch sperren

Die Auftragsbearbeitung und Auftragsabwicklung des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Basis-Software auf vielfachen Kundenwunsch erweitert und optimiert:

Vorgangs-Belege können optional automatisch gesperrt werden, nachdem sie erfolgreich gedruckt, gefaxt oder per E-Mail verschickt worden sind.

Die neue Option wird über nachfolgende Konfigurations-Schalter des Gruppenfeldes 'Sperrung beim Beleg-Druck' im Register 'Drucken-Belege' der Mandanten-Konfiguration eingeschaltet:

  • Automatisch sperren beim Drucken
  • Automatisch sperren beim Faxen
  • Automatisch sperren beim E-Mail-Versand

Auf diese Weise werden auf Wunsch alle Belege automatisch gesperrt, die an einen Kunden, Lieferanten, Interessenten usw. verschickt wurden. Ein absichtliches oder unabsichtliches Ändern oder Löschen eines verschickten Beleges wird verhindert. Möchte man einen Beleg dennoch nachträglich ändern, so muss eine neue Version erstellt werden. Über die Versions-Historie können jederzeit der Ersteller der neuen Version ermittelt und der ursprünglich verschickte Beleg angezeigt und gedruckt werden.

11.08.2013 NEU >>> Finanzbuchhaltungs-Export im DATEV-Format

Die Faktura der Warenwirtschafts- und ERP-Software easyWinArt wurde um die neue Finanzbuchhaltungs-Export-Schnittstelle 'DATEV-Format' erweitert.

Die neue DATEV-Format-Schnittstelle dient dem direkten Export alle Buchhaltungsdaten aus easyWinArt in die nachfolgenden DATEV-Buchhaltungs-Softwaresysteme

  • DATEV - Kanzlei-Rechnungswesen pro
  • DATEV - Rechnungswesen pro
  • DATEV - Rechnungswesen compact pro

Darüber hinaus können die easyWinArt-Buchhaltungsdaten auch in Finanzbuchhaltungs-Softwaresysteme anderer Softwarehersteller übertragen werden, sofern diese einen Import im DATEV-Format unterstützen.

Nach wie vor werden die bisherigen Finanzbuchhaltungs-Export-Schnittstellen 'DATEV-KNE' und 'SYSKA' durch easyWinArt unterstützt.

Die neue DATEV-Format-Schnittstelle wird über die beiden neuen Konfigurations-Schalter

  • DATEV im DATEV-Format
  • Sachkonten-Länge

aktiviert. Sie befinden sich im Gruppenfeld 'Fibu-Ausgabe-Methode' des Registers 'Finanzbuchhaltung' der Mandanten-Konfiguration.

Im DATEV-Format muss die Sachkonten-Länge auf einen der Wert 4, 5, 6, 7 oder 8 eingestellt werden. Die Personenkonten-Länge muss dann einen um 1 größeren Wert betragen. Zum Beispiel muss bei 7-stelligen Personenkonten die Sachkonten-Länge den Wert 6 betragen! Die Sachkonten dürfen dann nicht mehr als 6 Stellen umfassen. Eine kleinere Stellenzahl als 6 ist dann auch zulässig.

Allen easyWinArt-Kunden, die Ihre Finanzbuchhaltungs-Daten direkt nach DATEV übertragen, empfehlen wir eine Umstellung auf die neue DATEV-Format-Schnittstelle, da diese von DATEV aktiv weiterentwickelt und gepflegt wird.

WICHTIG:

Bevor Sie auf die neue DATEV-Format-Schnittstelle umstellen, sollten Sie den DATEV-Format-Export für Ihre Einstellungen und Ihre Besonderheiten unter Benutzung einer Mandanten-Kopie Ihres produktiven Mandanten in einem Test-Mandanten ausführlich testen!

07.08.2013 Finanzbuchhaltungs-Ausgabe für Barverkaufs-Kassen

Die Warenwirtschaft der ERP-Software easyWinArt wurde in der Funktionalität für Barverkaufs-Kassen erweitert:

Nach Setzen des neuen Mandanten-Konfigurations-Schalters

  • Fibu-Ausgabe für Barverkaufs-Kassen

werden auch alle Buchungen der untermandanten-fähigen Barverkaufs-Kassen in die Fibu-Ausgabe eingelesen und optional nach DATEV oder SYSKA übertragen. Über die DATE-KNE-Schnittstelle kann der Export auch für viele andere Finanzbuchhaltungs-Softwaresysteme durchgeführt werden.

Bei der Fibu-Ausgabe werden nachfolgende Besonderheiten berücksichtigt:

  • Unterschiedliche Fibu-Untermandanten bei mehreren Barverkaufs-Kassen
  • Unterschiedliche Mehrwertsteuersätze bei mehreren Barverkaufs-Positionen
  • Unterschiedliche Erlöskonten bei mehreren Barverkaufs-Positionen
  • Anzahlungen, Vergütungen und Retouren
  • 'Kasse an Bank' und 'Bank an Kasse'-Buchungen
  • Barverkauf oder EC-Karten-Verkauf
  • Gesamt-Rabatte für alle Barverkaufs-Positionen
  • Anonyme und Debitor-Barverkäufe
  • Anonyme und Kreditor-Wareneingänge

Pro Barverkauf werden beim Einlesen in die Fibu-Ausgabe ein oder zwei Buchungssätze erzeugt: Bei anonymen Barverkäufen wird ein Buchungssatz und bei Debitor-(Kreditor-)Barverkäufen werden zwei Buchungssätze erzeugt. Beispiele:

  • Ein anonymer Barverkauf erzeugt eine Buchung 'Barkasse an Erlös'
  • Ein Debitor-Barverkauf erzeugt eine Buchung 'Debitor an Erlös' und eine zweite Buchung 'Barkasse an Debitor'
  • Ein anonymer EC-Karten-Barverkauf erzeugt eine Buchung 'Bank an Erlös'
  • Ein Debitor-EC-Karten-Barverkauf erzeugt eine Buchung 'Debitor an Erlös' und eine zweite Buchung 'Bank an Debitor'

Wird der Mandanten-Konfigurations-Schalter 'Beim Fibu-Export Positions-Buchungen möglichst zusammenfassen' gesetzt, so werden auch beim Barverkauf alle Positionen mit gleichem Mehrwertsteuersatz und gleichem Erlöskonto zu einem oder zwei Buchungssätzen zusammengefasst.

01.08.2013 Erweiterung der Kostenrechnung im Lagerjournal

Die Warenwirtschaft der ERP-Software easyWinArt wurde bezüglich der Kostenrechnung des Lagerjournals mit DATEV-Export erweitert.

Neues Feld 'Kein Kostenrechnungs-Export': Durch Setzen des Häkchens kann der DATEV-Export für den entsprechenden Datensatz unterbunden werden.

Vier neue Mandanten-Konfigurations-Schalter in Register 'Electronic-Data-Interchange (EDI)':

  • Lager-Zugänge nicht exportieren
  • Lager-Abgänge nicht exportieren
  • Kein Lager-Zugangs-Export, wenn Kostenstellen fehlen
  • Kein Lager-Abgangs-Export, wenn Kostenstellen fehlen

Durch Setzen ein- oder mehrerer dieser Konfigurations-Schalter kann das Verhalten des DATEV-Exports auf vielfältige Anforderungen festgelegt werden.

Juli

31.07.2013 Zahlung per EC-Karte für Barverkaufs-Kassen

Die Warenwirtschafts-Software des ERP-Systems easyWinArt wurde für Barverkaufs-Kassen weiter verbessert:

Neben der Barzahlung ist nun auch eine Zahlung per EC-Karte möglich.

Bei einer Zahlung per EC-Karte wird der Barverkaufs-Kassenbestand im Gegensatz zu einer Barzahlung nicht verändert.

Zahlungen per EC-Karte werden auf die zugewiesene Bank gemäß der Barverkaufs-Kassen-Verwaltung gebucht und verändern auch den Kontostand dieser Bank.

Zahlungen per EC-Karte werden in der Menüfunktion 'Kontoauszug-Banken' angezeigt.

Die Anzeige in der Menüfunktion 'Kontoauszug-Banken' erfolgt in Abhängigkeit vom Konfigurations-Schalter

  • Alle Zahlungen automatisch erledigen

im Register 'Zahlungen' der Mandanten-Konfiguration:

Wird der Mandanten-Konfigurations-Schalter gesetzt, so erfolgt die Zahlung sofort mit dem Erstellen der EC-Karten-Zahlung.

Wird der Mandanten-Konfigurations-Schalter nicht gesetzt, so erfolgt die Zahlung erst nach Setzen des Zahlungseingangs-Häkchens im Register 'Finanzbuchhaltung' der Menüfunktion 'Barverkaufs-Belege'.

Zahlungen per EC-Karte für Barverkaufs-Kassen werden durch eine Vielzahl von Plausibilitäten und Bedingungen auf die Anforderungen eines Barverkaufs mit automatischen Lagerbuchungen abgestimmt.

25.07.2013 Barverkauf in Kontoauszug-Banken

Die Warenwirtschaft der ERP-Software easyWinArt wurde in der Funktionalität der Barverkaufs-Kassen erweitert:

Beim Barverkauf werden sowohl bei der 'Bankeinzahlung eines Barverkaufs-Kassen-Betrages', als auch beim 'Wechselgeld vom Bank-Konto in Barverkaufs-Kasse übertragen' automatisch entsprechende Einträge in der Menüfunktion 'Finanzen → Kontoauszug-Banken' ergänzt bzw. aktualisiert.

Der neue Kontostand des jeweiligen Bankkontos wird ebenfalls aktualisiert.

Damit entspricht die neue Logik beim Barverkauf der Logik eines Kassenbuchs für Buchungen des Typs 'Kasse an Bank' bzw. 'Bank an Kasse'.

Die Anzeigen in der Menüfunktion 'Kontoauszug-Banken' wurde entsprechend erweitert.

23.07.2013 Listen-Generator

Der Listen-Generator des Auftragsbearbeitungs-, Warenwirtschafts- und PPS-Systems easyWinArt wurde wie folgt erweitert:

Die Menüfunktion

  • ListGen → Listen-Generator → Generieren und verwalten aller easyWinArt-Listen

wurde um eine CheckBox 'Schnellsuche' erweitert.

Für alle Standard-Listen und alle benutzerspezifischen Listen, für die das Häkchen 'Schnellsuche' gesetzt wurde, erscheint beim Aufruf der Liste die Schellsuche und nicht wie üblich die erweiterte Suche.

Nach einem automatischen easyWinArt-Update bleiben alle 'Schnellsuche'-Häkchen auch für Standard-Listen erhalten.

20.07.2013 Erweiterung der Finanzbuchhaltungs-Ausgabe

Das Faktura-System der ERP-Software easyWinArt wurde in den Optionen der Menüfunktion '→ Fibu-Ausgabe' erweitert:

Bisher wurden unabhängig von den Einstellungen der Mandanten-Konfigurations-Schalter

  • Fibu-Ausgabe für Ausgangs-Rechnungen
  • Fibu-Ausgabe für Ausgangs-Zahlungen
  • Fibu-Ausgabe für Eingangs-Rechnungen
  • Fibu-Ausgabe für Eingangs-Zahlungen
  • Fibu-Ausgabe für Kassenbuchungen

immer alle entsprechenden Finanzbuchhaltungsdaten in die Menüfunktion '→ Fibu-Ausgabe' eingelesen und im Original gesperrt.

Nur beim DATEV- und SYSKA-Export wurden die Einstellungen der obigen Mandanten-Konfigurations-Schalter berücksichtigt.

Dieses bisherige Verhalten bleibt mit der aktuellen easyWinArt-Version nur dann erhalten, wenn der neue Mandanten-Konfigurations-Schalter

  • Immer alle buchhaltungsrelevanten Daten in die Fibu-Ausgabe einlesen

gesetzt wird. Anderenfalls werden die Einstellungen der obigen Mandanten-Konfigurations-Schalter schon beim Einlesen in die Menüfunktion '→ Fibu-Ausgabe' berücksichtigt, d.h. nur Finanzbuchhaltungsdaten des ausgewählten Typs werden in die Fibu-Ausgabe eingelesen.

18.07.2013 Weitere Unter-Mandanten-Funktionalitäten

Die Faktura-Software des ERP-Systems easyWinArt erhält weitere Fibu-Unter-Mandanten-Funktionalitäten.

Anzeige der Unter-Mandanten in den Menüfunktionen:

  • Kassenbuch → FIBU-Kassenbuch-Verwaltung
  • Barverkauf → Verwaltung aller Barverkaufs-Positionen
  • Barverkaufs-Belege → Anzeige aller Barverkaufs-Belege
  • Barverkaufs-Kassen → Verwaltung aller Barverkaufs-Kassen

In der Menüfunktion '→ Fibu-Ausgabe' wird der Fibu-Unter-Mandant nun auch bei der Fibu-Ausgabe für Kassenbuchungen mit übertragen.

Der Unter-Mandant wird aus dem Fibu-Konto des jeweiligen Kassenbuches gemäß Fibu-Kontenrahmen gezogen.

Alle Unter-Mandanten aller Kassenbuchungen werden auch beim DATEV-Export und beim SYSKA-Export mit übertragen, d.h. es werden für jeden Fibu-Unter-Mandanten separate Export-Dateien erzeugt.

17.07.2013 Erweiterung der Unter-Mandanten-Funktionalität

Die Faktura der ERP-Software easyWinArt wurde wie folgt erweitert:

  • Menüfunktion 'Firmen-Bankverbindungen': Anzeige des Unter-Mandanten entsprechend dem jeweiligen Fibu-Konto. Pro Unter-Mandant darf es maximal eine Haupt-Bank geben.
  • Menüfunktion 'Vorgangs-Belege': Eine Änderung des Unter-Mandanten bedingt eine Änderung der eigenen Bank im Register 'Zahlungsbedingungen'. Gibt es in den Firmen-Bankverbindungen für den geänderten Unter-Mandanten eine Haupt-Bank, so wird diese bei einer Änderung des Unter-Mandanten automatisch als eigene Bank eingestellt. Bei aktivierten Fibu-Unter-Mandanten wird bei jeder Änderung der eigenen Bank überprüft, ob diese für den aktuellen Unter-Mandanten zulässig ist.
  • Menüfunktion 'Zahlungen': Bei aktivierten Fibu-Unter-Mandanten wird für jede Zahlung überprüft, ob die aktuelle eigene Bank für den eingestellten Unter-Mandanten des Beleges, für den die Zahlung vorgenommen wird, zulässig ist.
16.07.2013 Unter-Mandanten im Fibu-Kontenrahmen

Die Faktura-Software des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Menüfunktion 'Fibu-Kontenrahmen' zur Verwaltung der Kontenrahmen der Finanzbuchhaltung erweitert:

  • Neues Feld 'Barverkaufskassen-Konto': Nur Barverkaufskassen-Konten können in der Verwaltung aller Barverkaufs-Kassen gezogen und eingestellt werden.
  • Neues Feld 'Mandant' zur Eingabe eines abweichenden Unter-Mandanten für die Finanzbuchhaltungs-Ausgabe: Ein Unter-Mandant kann nur für Bank-, Geldtransit-, Kassenbuch- oder Barverkaufskassen-Konten eingestellt werden. Pro Unter-Mandant kann nur ein Geldtransit-Konto eingestellt werden. Für Auto-Konten darf kein Unter-Mandant eingestellt werden. Ein Auto-Konto darf kein Bank-, Geldtransit-, Kassenbuch- oder Barverkaufskassen-Konto sein.
15.07.2013 Erweiterung der Funktionslogik für Unter-Mandanten

Die Auftragsbearbeitung und das Bestellwesen der ERP-Software easyWinArt erhält nachfolgende Funktionslogik für Unter-Mandanten:

  • Beim Kopieren, Teil-Pushen und Gesamt-Pushen bleibt der Unter-Mandant erhalten
  • Beim Sammel-Pushen werden nur Belege mit demselben Unter-Mandanten angeboten
  • Bei A'Konto-Rechnungen bleibt der Unter-Mandant erhalten
  • Bei A'Konto-Abzügen werden nur Rechnungen bzw. Verbindlichkeiten mit demselben Unter-Mandanten angeboten
  • Unter-Mandanten können in Aufträgen und Bestellungen nur dann geändert werden, wenn noch keine verknüpften A'Konto-Rechnungen bzw. A'Konto-Verbindlichkeiten erstellt wurden
  • Unter-Mandanten können in Rechnungen und Verbindlichkeiten nur dann geändert werden, wenn noch keine A'Konto-Abzüge vorgenommen wurden
  • Unter-Mandanten von A'Konto-Rechnungen bzw. A'Konto-Verbindlichkeiten können nur dann geändert werden, wenn sie keine A'Konto-Referenz haben
  • Unter-Mandanten von A'Konto-Rechnungen bzw. A'Konto-Verbindlichkeiten ohne A'Konto-Referenz können nur dann geändert werden, wenn sie keine A'Konto-Abbuchungen haben
  • Unter-Mandanten können in Rechnungen und Verbindlichkeiten nur dann geändert werden, wenn noch keine Zahlungen existieren
  • Unter-Mandanten beliebiger Belege können nur dann geändert werden, wenn keine Beleg-Verknüpfungen existieren
  • Beleg-Positionen können nachträglich nur mit Positionen von Belegen verknüpft werden, bei denen der Unter-Mandant übereinstimmt
  • Für Belege und Beleg-Positionen können nachträglich nur Positionen von Belegen gezogen und verknüpft werden, bei denen der Unter-Mandant übereinstimmt
11.07.2013 Fibu-Ausgabe für Unter-Mandanten

Die Unter-Mandanten-Funktionalität des ERP-Systems easyWinArt wurde um eine Finanzbuchhaltungs-Ausgabe erweitert.

Der Menüfunktion '→ Fibu-Ausgabe' wurde das Feld 'Mandant' hinzugefügt. Beim Einlesen von Rechnungen, Einkaufs- und Verkaufs-Gutschriften, Verbindlichkeiten sowie Eingangs- und Ausgangs-Zahlungen in die Finanzbuchhaltungs-Buchungen der Fibu-Ausgabe wird das Mandanten-Feld automatisch mit der jeweiligen Unter-Mandantennummer gefüllt.

Alle Unter-Mandanten-Nummern werden beim DATEV-Export und beim SYSKA-Export berücksichtigt:

Es wird überprüft, für welche Unter-Mandanten noch nicht exportierte Buchungssätze existieren und für jeden Unter-Mandanten erfolgt ein separater Export in ein separates Verzeichnis. Zum Beispiel würde für den Export des Unter-Mandanten 500 ein neues Verzeichnis 'Mandant-500' angelegt.

09.07.2013 NEU >>> Unter-Mandanten

Für alle Module der ERP-Software easyWinArt, Auftragsbearbeitung und Bestellwesen, CRM, WAWI-Warenwirtschaft und PPS-System, wurde eine Unter-Mandanten-Funktionalität für die Finanzbuchhaltung bereitgestellt.

Das ERP-System easyWinArt ist von Beginn an mehrmandantenfähig. Für jede rechtlich eigenständige Firma kann ein separater Mandant mit eigenen SQL-Server-Datenbanken angelegt werden. Darüber hinaus können auch Test- und Entwicklungs-Mandanten erstellt werden. Alle Mandanten sind vollständig getrennt. Die Lizenzierung erfolgt jedoch mandantenübergreifend, d.h. die maximale Anzahl der gleichzeitigen easyWinArt-Anwender kann dynamisch auf beliebige Mandanten verteilt werden.

Über die beschriebene Mandanten-Funktionalität hinaus gibt es bisweilen die Anforderung, für mehrere rechtlich eigenständige Firmen gemeinsame Daten zu verwalten. Die Kunden und Lieferanten, der Artikelstamm, das Lager usw. sollen für alle rechtlich eigenständigen Firmen nur einmal vorhanden sein und gemeinsam benutzt werden. Für diese Anforderung wurde die Unter-Mandanten-Funktionalität realisiert.

Die Unter-Mandanten-Funktionalität kann nur benutzt werden, wenn vorher der Konfigurations-Schalter 'Fibu-Unter-Mandanten aktivieren' im Register 'Finanzbuchhaltung' der Mandanten-Konfiguration gesetzt wird.

Im Rahmen der Unter-Mandanten-Funktionalität gibt es zwei weitere Optionen:

  • Konfigurations-Schalter 'Fibu-Unter-Mandant ist Pflichtfeld' Wird dieser Schalter gesetzt, so muss für jeden Beleg ein Fibu-Unter-Mandant zugewiesen werden und es gibt keine bevorzugte rechtlich eigenständige Firma. Wird dieser Schalter nicht gesetzt, so ist die in der Menüfunktion 'Verwaltung → System-Konfigurationen → Firmendaten' definierte rechtlich eigenständige Firma der bevorzugte Fibu-Unter-Mandant, der immer dann gültig ist, wenn im Beleg kein Fibu-Unter-Mandant zugewiesen wurde.
  • Konfigurations-Schalter 'Fibu-Unter-Mandanten haben eigene Nummernkreise' Wird dieser Schalter gesetzt, so hat jeder Fibu-Unter-Mandant einen eigenen Rechnungs- und Gutschrift-Nummernkreis. Weiterhin haben diese eigenen Nummernkreise auch die Optionen 'Lücken füllen' und 'Jedes Jahr neu'. Rechnungen und Gutschriften eines Fibu-Unter-Mandanten können auch denselben Nummernkreis haben.

Die Fibu-Unter-Mandanten werden über die neue Menüfunktion 'Verwaltung → FIBU-Konfigurationen → Unter-Mandanten' eingestellt und verwaltet.

In der Belegverwaltung können alle vorab eingestellten Fibu-Unter-Mandanten zugewiesen werden. Sofern ein Beleg nicht gesperrt ist, kann ein zugewiesener Fibu-Unter-Mandant auch nachträglich geändert werden. Bei entsprechender Konfiguration ändert sich dann auch die Rechnungs- bzw. Gutschrift-Nummer.

WICHTIG:

Die Kontenrahmen der Finanzbuchhaltung sowie alle Debitoren- und Kreditoren-Nummern aller Fibu-Unter-Mandanten müssen übereinstimmen. Nur dann ist eine automatisierte DATEV- bzw. SYSKA-Fibu-Übergabe möglich. Die DATEV-Schnittstelle für Unter-Mandanten wird in Kürze realisiert.

01.07.2013 Steuereinbehalt

Die Auftragsbearbeitung der ERP-Software easyWinArt erhält eine neue Funktionalität zum Abzug eines Steuereinbehaltes in der Belegverwaltung.

In vielen Ländern der Europäischen Union ist insbesondere für Dienstleistungen ein Steuereinbehalt gesetzlich vorgeschrieben.

Ein Steuereinbehalt wird in easyWinArt wie folgt realisiert:

Nach Setzen des Konfigurations-Schalters 'Steuereinbehalt aktivieren' im Register 'Belege' der Mandanten-Konfiguration wird im Register 'Gesamt-Konditionen' der Beleg-Verwaltung die Groupbox 'Steuereinbehalt' sichtbar. Dort kann ein 'Steuereinbehalts-Prozentsatz' eingegeben werden. Über den 'Netto-Verkaufswert' der Gesamtkonditionen wird automatisch ein 'Steuereinbehalts-Wert' errechnet und angezeigt. Der 'Brutto-Verkaufswert' der Gesamtkonditionen wird automatisch um den Steuereinbehalts-Wert vermindert. Dabei werden auch alle anderen vom Brutto-Verkaufswert des Beleges abhängigen Felder automatisch angepasst: Effektive und offene Beleg-Werte, von den Zahlungskonditionen abhängige Skonto-Werte, Summe geplanter, angewiesener und abgebuchter Zahlungen, A'Konto-Abzüge usw.

Die Steuereinbehalts-Logik arbeitet auch im Zusammenspiel mit bis zu drei gleichzeitigen Mehrwertsteuersätzen und Beleg-Rabatten. Beim Ändern von Beleg-Positionen und bei der Preisfindung wird der Steuereinbehalt automatisch berücksichtigt.

Beim Kopieren, Teil- und Gesamt-Pushen eines Beleges bleibt der Steuereinbehalt erhalten. Beim Sammel-Pushen eines Beleges wird der Steuereinbehalt zunächst zurückgesetzt und muss neu eingegeben werden.

Alle Beleg-Druck-Formulare wurden um den Steuereinbehalt erweitert: Gesamtsumme gleich Nettosumme plus Mehrwertsteuer minus Steuereinbehalt.

Juni

28.06.2013 Neue Mandanten-Konfigurations-Schalter

Der Mandanten-Konfiguration des ERP-Systems easyWinArt wurden 3 neue Konfigurations-Schalter hinzugefügt:

Register 'Belege':

  • Steuereinbehalt aktivieren

Register 'Finanzbuchhaltung':

  • Fibu-Unter-Mandanten aktivieren
  • Fibu-Unter-Mandant ist Pflichtfeld

Die Funktionalität für die neuen Konfigurations-Schalter wird in Kürze fertiggestellt und freigegeben.

25.06.2013 Manuelle Arbeitszeit-Erfassung

Das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurde in der Funktionalität der manuellen Verwaltung aller Arbeitszeiten und Kosten der Menüfunktion 'BDE → Arbeitszeiten' verbessert:

Im Register 'Sammeltätigkeiten' können durch Klick auf den Button 'Alle Sammeltätigkeiten oder Mehrmaschinenbedienungen der aktuellen Sammelbuchungs-Nummer anzeigen!' alle zusammengehörigen Sammeltätigkeiten und Mehrmaschinenbedienungen angezeigt werden. Beim Hinzufügen neuer Sammeltätigkeiten und Mehrmaschinenbedienungen wird nun die tabellarische Anzeige der 'Sammeltätigkeiten der aktuellen Buchung' automatisch aktualisiert. Dadurch wird die Bedienungs-Ergonomie erheblich verbessert.

24.06.2013 Kostenrechnung im Lagerjournal

Die Warenwirtschaft (WAWI-Software) des ERP-Systems easyWinArt wurde um eine Kostenrechnung im Lagerjournal erweitert.

Dem Lagerjournal wurde die Registerkarte 'Kostenrechnung' hinzugefügt. Für jede Lagerbewegung kann hier eine Kostenstelle zugewiesen werden.

Bei der Erfassung von Lagerzugängen und Lagerabgängen mit dem intelligenten easyWinArt-Barcodeleser können direkt Kostenstellen in die Lager-Import-Drehscheibe übernommen und von dort automatisch in das Lagerjournal übertragen werden. Sowohl in der Lager-Import-Drehscheibe, als auch im Lagerjournal können die zugewiesenen Kostenstellen geändert werden.

Durch Klick auf den neuen Button 'Kostenrechnungs-Export' kann ein DATEV-Export der Lagerjournal-Kostenrechnung über eine csv-Datei durchgeführt werden. Dabei werden die Lagerjournal-ID, das Buchungsdatum, die Kostenstelle, die Buchungsmenge, der Buchungswert und die Artikelnummer aller offenen Lagerbewegungen in die DATEV-Export-Datei übertragen. Im Anschluss daran werden die übertragenen Lagerjournal-Datensätze erledigt, d.h. sie bekommen das 'Kostenrechnungs-Export durchgeführt'-Kennzeichen und ein Export-Datum. Alle DATEV-Export-Dateien werden zusätzlich automatisch archiviert. Für alle übertragenen Lagerbewegungen kann die Kostenstelle nicht mehr geändert werden.

21.06.2013 Kostenstellen

Die Auftragsbearbeitung (Basis-Modul) der ERP-Software easyWinArt erhält eine neue Menüfunktion:

  • KostSt → Kostenstellen → Verwaltung aller Kostenstellen

Die neue Menüfunktion Kostenstellen befindet sich im Hauptmenü 'Verwaltung → Kostenrechnungs-Konfiguration' und dient der Erfassung und Änderung von Kostenstellen.

Im Register 'Barcodeleser' der Mandanten-Konfiguration wurde das Checkbox-Feld 'Mit Kostenstellen-Eingabe' zur Konfiguration des intelligenten easyWinArt-Barcodelesers hinzugefügt. Wird der neue Konfigurations-Schalter gesetzt, so wird bei manuellen Lagerbuchungen mit dem intelligenten easyWinArt-Barcodeleser auch die Kostenstelle abgefragt. Da die Lagerbuchungen in die Lager-Import-Drehscheibe übertragen werden, wurde diese ebenfalls um das Feld 'Kostenstelle' erweitert.

20.06.2013 Intelligenter Barcodeleser

Die Warenwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurde in den Funktionalitäten des intelligenten Barcodelesers verbessert:

  • Die Menüfunktion 'Barcodeleser' wurde um das Feld 'Anmeldepflicht' erweitert.
  • Das Hauptmenü des intelligenten Barcodelesers wurde in der Funktionalität erweitert. Barcodeleser, bei denen das Häkchen 'Anmeldepflicht' gesetzt wurde, erfordern eine Anmeldung zur Anwendung aller Barcodeleser-Funktionalitäten. Die Anmeldung erfolgt über den Anwender-Ausweis.
19.06.2013 EAN-Nummern bei Artikel

Das Warenwirtschafts-System der ERP-Software easyWinArt wurde in nachfolgenden Artikel-Funktionalitäten verbessert:

  • Artikel-Verwaltung Es können keine doppelten EAN-Nummern (GTIN) eingegeben werden und beim Kopieren eines Artikels wird die EAN-Nummer gelöscht.
  • Artikel-Import Artikel mit schon vorhandenen EAN-Nummern können nicht importiert werden.
  • Artikel-Import-Drehscheibe Artikel mit schon vorhandenen EAN-Nummern können nicht importiert und auch nicht geändert werden.
18.06.2013 Mehrsprachiger Belegdruck

Das ERP-System easyWinArt wurde von der Auftragsbearbeitung bis zur PPS-Software in den vordefinierten mehrsprachigen Drucktexten der Menüfunktion 'Druck-Sprachtexte' erweitert:

Alle vordefinierten Drucktexte sind nur in die Sprachen Englisch und Italienisch übersetzt.

17.06.2013 Easy-BDE Betriebsdatenerfassung

Das BDE- und PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurde weiter optimiert.

Die Barcode basierende Betriebsdatenerfassung wurde insbesondere für Sammelbuchungen und Mehrmaschinenbedienungen in Kombination mit den Anzeigen im Register 'Fertigungs-Arbeitszeiten' der Fertigungs-Aufträge und den Anzeigen im Register 'Fertigungs-Arbeitsgang-Zeiten' der Fertigungs-Arbeitsgänge verbessert.

14.06.2013 Länderausgabe in Adressen

Die ERP-Software easyWinArt wurde bezüglich der Länderausgabe in Adressen erweitert und verbessert. Dabei wurden auch die Regeln für Auslandsanschriften gemäß DIN 5008 berücksichtigt. Optional sind für nicht-deutsche easyWinArt-Kunden auch abweichende Adress-Ausgaben möglich. Dazu wurde in der Mandanten-Konfiguration der Konfigurations-Schalter 'Postleitzahl ohne eigene Länderkennung' in 'Inlands-Adressierung ohne Länderkennzeichen' umbenannt. Zusätzlich wurden 3 neue Mandanten-Konfigurations-Schalter hinzugefügt:

  • Auslands-Adressierung ohne Länderkennzeichen
  • Inlands-Adressierung ohne Land
  • Auslands-Adressierung ohne Land

In Kombination mit weiteren Mandanten-Konfigurations-Schalter im Register 'Drucken-Belege' sind viele unterschiedliche Adress-Ausgabe-Optionen möglich.

Damit die Adress-Ausgabe-Optionen auch in Abhängigkeit der Drucksprache möglich sind, wurde die Menüfunktion 'Druck-Sprachtexte' um 478 neue Texte für 239 Länder in Deutsch und Englisch erweitert und in den Länder-Kennzeichen wurden die entsprechenden Druck-Textnummern eingetragen.

Prioritäts-Regeln für die Länderausgabe in Adressen:

  • Länder-Kennzeichen hat keine Druck-Textnummer  →  Land = Bezeichnung des Länder-Kennzeichens
  • Länder-Kennzeichen hat Druck-Textnummer  →  Sofern vorhanden  →  Land aus Drucksprache
  • Länder-Kennzeichen hat Druck-Textnummer  →  Sofern vorhanden  →  Land aus System-Sprache der Firmendaten
  • Länder-Kennzeichen hat Druck-Textnummer  →  Sofern vorhanden  →  Land aus Sprache Englisch
  • Länder-Kennzeichen hat Druck-Textnummer  →  Sofern bisher nichts zutrifft  →  Land = Bezeichnung des Länder-Kennzeichens
11.06.2013 250. easyWinArt-Kunde

Heute hat sich der 250. Kunde für die Brachen übergreifende ERP-Software easyWinArt des Software-Hauses IT-Easy GmbH entschieden und 16 gleichzeitige Arbeitsplatz-Lizenzen bestellt für die nachfolgenden easyWinArt-Module:

  • Basis-Software
  • Customer Relationship Management (CRM-System)
  • Warenwirtschaft (WAWI-System)
  • Fertigung (PPS-System)
  • Betriebsdatenerfassung (BDE-System)
  • Dokumenten-Viewer (DMS-System)
  • Software-Developer-Kit (SDK-System)

Die Mehrzahl der easyWinArt-Kunden sind deutsche Unternehmen der Branchen Handel, Fertigung und Dienstleistung. Darüber hinaus wird easyWinArt auch von Kunden in den Ländern Österreich, Schweiz, Tschechien, Italien, Japan, Mauritius, Russland, u.a.m. eingesetzt. Unser 250. easyWinArt-Kunde ist die Firma

Krettek Verfahrenstechnik GmbH Andreasstr. 99 41749 Viersen

Die Firma Krettek produziert und vertreibt innovative Hochleistungsklassier- und Horizontalschälzentrifugen für Technikums- und Industrieanwendungen für Hightech-Bereiche, aber auch für die verfahrenstechnische Ausrüstung konventioneller Industriezweige.

Genaueres zur Firma Krettek erfahren Sie auf der Website: www.krettek.com

10.06.2013 Diverse Optimierungen und Erweiterungen

Die Bereiche Auftragsbearbeitung, Warenwirtschaft (WAWI) und das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurden in nachfolgenden Teilsystemen optimiert und erweitert:

  • Fertig- und Teilfertig-Meldungen vor Fertigungs-Aufträgen mit fixen Teilen in der Fertigungs-Stückliste
  • Fertig- und Teilfertig-Meldungen vor Fertigungs-Aufträgen mit optionalen Überbuchungen
  • Nachträgliche Lieferscheine bei vorab-fakturierten Kundenaufträgen
  • E-Mail-Archivierungen beim E-Mail-Versand von Belegen
  • Plausibilitätsmeldungen bei Fertigungs-Arbeitsgang-Erledigt-Meldungen per Barcode über Easy-BDE
05.06.2013 Fertigungs-Ersatzteil-Stückliste

Das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurde um eine Fertigungs-Ersatzteil-Stückliste erweitert.

Ein oder mehrere Stücklisten-Positionen können in beliebigen Stücklisten-Stufen der Fertigungs-Stücklisten-Struktur als Ersatzteile deklariert werden. Durch Druck der Fertigungs-Ersatzteil-Stückliste werden nur diese Ersatzteile ausgegeben.

Die Fertigungs-Ersatzteil-Stückliste finden Sie in der Druck-Funktion der Artikel-Verwaltung.

Insgesamt gibt es zurzeit nachfolgende Fertigungs-Stücklisten:

  • Fertigungs-Struktur-Stückliste
  • Fertigungs-Baukasten-Stückliste
  • Fertigungs-Material-Stückliste
  • Fertigungs-Baukasten-Material-Stückliste
  • Fertigungs-Ersatzteil-Stückliste

Für alle Fertigungs-Stücklisten wurde das Druck-Formular wie folgt geändert:

  • Für jede Stücklisten-Position wird die Positions-Menge (Spalte 'Menge') ausgedruckt Positions-Menge = Menge * (Mengen-Faktor) aus der entsprechenden Baukasten-Stücklisten-Position
  • Für jede Stücklisten-Position wird die effektive Positions-Menge (Spalte 'Effektive Menge') ausgedruckt Effektive Positions-Menge = Menge * (Mengen-Faktor) aus der entsprechenden Baukasten-Stücklisten-Position multipliziert mit der effektiven Positions-Menge der obergeordneten Stücklistenstufe Dabei ist die effektive Positions-Menge der obersten Stücklistenstufe immer 1.

Der neue Fertigungs-Stücklisten-Druck liefert demnach für alle Stücklisten-Positionen zusätzlich zur Positions-Menge auch die über alle Stufen durchmultiplizierte effektive Menge.

Mai

23.05.2013 Diverse Erweiterungen und Verbesserungen

Die Bereiche Auftragsbearbeitung und Faktura sowie die Warenwirtschaft (WAWI) des ERP-Systems easyWinArt wurden wir folgt verbessert:

  • Die Anrede im Feld 'Ihr Bearbeiter' der Referenz-Daten eines Beleges wird mehrsprachig eingestellt, in Abhängigkeit von der Beleg-Sprache.
  • Alle automatischen Lager- Ab- oder Zu-Buchungen für ein Konsignationslager erfolgen immer mit dem aktuellen Lager-Durchschnittspreis.
22.05.2013 Individualvariablen

Die Auftragsbearbeitung, Warenwirtschaft und das PPS-System der ERP-Software easyWinArt kann für fast alle Menüfunktionen auf einfache Weise um beliebige, kundenspezifische Felder (Individualvariablen) erweitert werden. Die Individualvariablen haben nachfolgende neue und geänderte Funktionalitäten:

  • Beim Neuanlegen einer Individualvariable wird diese standardmäßig nicht in die Schnellsuche (F8-Suche) aufgenommen.
  • Individualvariablen-Felder können nachträglich in die Schnellsuche (F8-Suche) aufgenommen werden → Menue-Funktionen-Select.
  • Auch für Menüfunktionen, die gleiche Primärtabellen haben, können Individualvariablen angelegt werden.
21.05.2013 Erweiterung des Projekt-Systems

Die Warenwirtschaft der ERP-Software easyWinArt wurde im Projekt-System erweitert:

  • Die Aufgaben-Struktur eines Projekts wird nach der Projekt-ID sortiert
  • In der Aufgaben-Struktur wird eventuell ein Datum angezeigt entsprechend nachfolgender Regel: Geplanter Ende-Termin, wenn vorhanden Termin, wenn vorhanden und kein geplanter Ende-Termin vorhanden ist Kein Datum, wenn weder ein Termin, noch ein geplanter Ende-Termin vorhanden ist
13.05.2013 Diverse Erweiterungen und Verbesserungen

Die Auftragsbearbeitung, Warenwirtschaft (WAWI) und das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurden in vielen Details erweitert und verbessert, zum Beispiel:

  • Beim Start des automatischen easyWinArt-Updates werden mehrere zusätzliche Plausibilitätsprüfungen durchgeführt. Wenn diese nicht erfüllt sind, kann das automatische Update nicht durchgeführt werden.
  • Detail-Verbesserungen bei Serien-Belegen, im Mahnwesen, der Vorkalkulation und mehreren Listen.
  • Verbesserung des Rundungs-Algorithmus für das kaufmännische Runden. Dadurch werden Rundungs-Ungenauigkeiten im Windows-Betriebssystem eliminiert. Auf den kaufmännisch falschen Rundungs-Algorithmus 'Math.Round' wurde komplett verzichtet.
03.05.2013 Erweiterung des Adressen-Imports

Die Auftragsbearbeitung (Basis-Modul) der ERP-Software easyWinArt erhält einen verbesserten Adressenimport über Excel.

Zusätzlich zu den bisherigen Import-Möglichkeiten können die neuen Felder 'Mobiltelefon' und 'Steuernummer' direkt importiert werden.

'Importkennung' ist ein weiteres neues Import-Feld, welches auch im Register 'Zusatz-Informationen' der Adressverwaltung hinzugefügt wurde.

Die Importkennung ist ein eindeutiges Feld mit einer besonderen Bedeutung:

Über die Importkennung können importierte Adressen nachträglich im easyWinArt identifiziert werden. Damit ist es möglich, beliebige Nicht-Standard-Felder und auch entsprechend verknüpfte zusätzliche Excel-Tabellen zu importieren. Ein neuer Button 'Adressen-Import-Trigger auslösen' im Adressen-Import erlaubt darüber hinaus eine direkte Anbindung zum easyWinArt-Software-Developer-Kit (SDK).

Mit den neuen Möglichkeiten kann ein erfahrener Anwender mit SQL-Server- und IT-Kenntnissen oder ein easyWinArt-Support-Mitarbeiter letztendlich beliebige Adressenimporte über Excel durchführen, z.B. alle Adressen mit Feldern, die nicht im Standard-Import enthalten sind, auch mit Individualvariablen. Beispielsweise könnten für diese dann auch weitere 1:N-Beziehungen wie alle Ansprechpartner, alle Bankverbindungen, alle Liefer-, Rechnungs-, Speditions- und Rückliefer-Adressen usw. importiert werden, sofern diese in Excel-Form vorliegen und über eine eindeutige Importkennung verknüpft sind.

02.05.2013 Artikel-Kopie mit Arbeitsplanung

Das PPS-System der ERP-Software easyWinArt erhält einen neuen Konfigurations-Schalter:

  • Bei Artikel-Kopie Arbeitsplanung mit kopieren

im Register 'Artikel' der Mandanten-Konfiguration.

Wird dieser gesetzt, so werden bei einer Artikel-Kopie auch alle Arbeitspläne des Artikels mit allen Arbeitsgängen automatisch kopiert und können im Anschluss für den neuen Artikel bearbeitet werden, ohne dass die Arbeitspläne und Arbeitsgänge der Ausgangs-Artikel verändert werden.

01.05.2013 Automatisiert Serien-Belege generieren

Die Beleg-Serien-Funktionalität in der Auftragsbearbeitung und Auftragsabwicklung der ERP-Software easyWinArt wurde um eine automatisierte Erstellung von fälligen Serien-Belegen erweitert.

Alle offenen und fälligen Beleg-Serien - z.B. wiederkehrende Rechnungen - werden über die neue Menüfunktion

  • VorBsL → Beleg-Serien-Lauf → Neue Belege für alle fälligen Beleg-Serien generieren

angezeigt und können direkt weiter verarbeitet werden. Die Menüfunktion finden Sie im Hauptmenü 'Vorgänge → Beleg-Serien'.

Die Menüfunktion 'Beleg-Serien-Lauf' öffnet sich direkt im Änderungsmodus und das Häkchen 'Neuer Serien-Beleg' ist für alle fälligen Beleg-Serien vorbelegt. Möchten Sie für ein oder mehrere fällige Beleg-Serien keine neuen Serien-Belege generieren, so entfernen Sie die entsprechenden Häkchen. Ein Entfernen und Setzen des Häkchens 'Neuer Serien-Beleg' ist auch direkt in der Suchliste möglich.

Über den Toolbar-Button 'Serien-Belege generieren' kann für alle fälligen Beleg-Serien ein neuer Serien-Beleg in einer Transaktion erzeugt werden und alle erzeugten Serien-Belege werden danach automatisch angezeigt und können im Anschluss z.B. als Sammel-E-Mail gemeinsam verschickt werden.

Ein Anwender mit der Berechtigung 'Beleg-Serien-Anwender mit Meldung bei fälliger Beleg-Serie' bekommt nach dem Anmelden an easyWinArt automatisch die Meldung 'Es sind fällige Beleg-Serien vorhanden ...', wenn dies zutrifft und er kann optional direkt den Beleg-Serien-Lauf auslösen.

April

29.04.2013 NEU >>> Beleg-Serien

Auftragsbearbeitung - Bestellwesen - Warenwirtschaft - PPS-System: Für alle Module ab dem Basis-Modul wurde die ERP-Software easyWinArt um die wichtige Funktionalität der Beleg-Serien erweitert.

Ein üblicher Anwendungsfall für Beleg-Serien sind wiederkehrende Service-Rechnungen für Wartungsverträge. Beispiel: Am ersten Tag eines jeden Quartals soll eine neue Service-Rechnung generiert werden.

  • Grundsätzlich können in easyWinArt Beleg-Serien für fast alle Belegtypen (Angebote, Aufträge, Rechnungen, Anfragen, Bestellungen usw.) in der neuen Registerkarte 'Beleg-Serien-Daten' definiert werden. Jeder Nicht-Serien-Beleg kann über das Icon 'Erstellen einer neuen Beleg-Serie ...' in einen Referenz-Beleg einer neuen Beleg-Serie umgewandelt werden. Dabei wird festgelegt, an welchem Tag im Monat alle x Monate ein neuer Beleg generiert werden soll. Das nächste Serien-Fälligkeits-Datum wird dabei automatisch errechnet und kann auch manuell auf ein beliebiges Datum geändert werden.
  • Über das Icon 'Neuen Serien-Beleg für die aktuelle Beleg-Serie als Kopie des Serien-Referenz-Beleges erstellen' kann jederzeit für die jeweilige Beleg-Serie auch manuell ein neuer Beleg generiert werden.
  • Alle Belege einer beliebigen Beleg-Serie werden in tabellarischer Form angezeigt und durch Doppelklick kann direkt ein Beleg einer Beleg-Serie aufgerufen werden.
  • Auch nachträglich kann jeder Beleg einer bestehenden Beleg-Serie in einen Serien-Referenz-Beleg umgewandelt werden.
  • Über das Icon 'Aktuelle Beleg-Serie erledigen oder reaktivieren' kann jede Beleg-Serie erledigt werden. Erledigte Beleg-Serie können auch wieder reaktiviert werden.
  • Jede Beleg-Serie wird durch eine Beleg-Serien-ID identifiziert und jeder Beleg der Beleg-Serie hat eine laufende Nummer.
  • Alle Belege von Beleg-Serien sind nicht nur über die Registerkarte 'Beleg-Serien-Daten' identifizierbar. Sie haben die Kennung 'Serie' oberhalb des Beleg-Status. Ansonsten sind es ganz normale Belege, die wie jeder andere Beleg bearbeitet werden. Es können Positionen ergänzt oder geändert werden. Pushen, drucken, kopieren .... alles ist möglich.
  • Auch für erledigte und gesperrte Belege können die Beleg-Serien-Daten geändert werden: Neuer Referenz-Beleg, Umdefinition der Serienparameter und Erledigung.

WICHTIG: Beleg-Serien können nur von Anwendern mit der Berechtigung 'Beleg-Serien-Anwender mit Meldung bei fälliger Beleg-Serie' bearbeitet werden.

Im Rahmen der Beleg-Serien wurden dem Haupt-Menü 'Vorgänge' die nachfolgenden Unter-Menüpunkte hinzugefügt:

  • Kommissionen
  • Beleg-Serien
  • Ergänzungen

Im Unter-Menü 'Beleg-Serien' wurden nachfolgende neuen Menüfunktionen hinzugefügt:

  • VorBsL → Beleg-Serien-Lauf → Neue Belege für alle fälligen Beleg-Serien generieren
  • VorBsF → Alle fälligen Beleg-Serien → Referenz-Belege aller fälligen Beleg-Serien
  • VorBsO → Alle offenen Beleg-Serien → Referenz-Belege aller offenen Beleg-Serien
  • VorBsA → Alle Beleg-Serien → Referenz-Belege aller Beleg-Serien

Die Menüfunktion 'Beleg-Serien-Lauf' befindet sich zur Zeit noch in der Realisierung und wird in Kürze freigegeben.

26.04.2013 Neu Reklamationsbelege

Die Auftragsbearbeitung des ERP-Systems easyWinArt hat 6 neue abgeleitete Menüfunktionen für Reklamations-Belege:

  • Offene Verkaufs-Reklamationen
  • Erledigte Verkaufs-Reklamationen
  • Alle Verkaufs-Reklamationen
  • Offene Einkaufs-Reklamationen
  • Erledigte Einkaufs-Reklamationen
  • Alle Einkaufs-Reklamationen
25.04.2013 Neue CRM-Listen

Das CRM-Modul (Customer Relationship Management) der ERP-Software easyWinArt wurde um 4 CRM-Listen und 2 Listen-Reports erweitert.

Die neuen Listen finden Sie im Menü 'Listen → CRM-Listen':

  • CRM und Service
  • → CRM und Service heute
  • → CRM und Service aktuelle Woche
  • → CRM und Service aktueller Monat

Die Listen-Reports lauten:

  • CRM-und-ServiceLeistungen-Liste
  • CRM-und-ServiceLeistungen-Summen-Liste

 Dargestellt werden alle CRM-Aktivitäten und alle Service-Leistungen in den entsprechenden Zeiträumen in einer einzigen Liste.

18.04.2013 Erweiterung der Artikel-Import-Drehscheibe

Die Artikel-Import-Drehscheibe der Warenwirtschaft (WAWI) der ERP-Software easyWinArt wurde für den Import vom Individual-Variablen erweitert:

Beim Import von Artikeln aus der Artikel-Import-Drehscheibe in die Artikelverwaltung werden alle Individual-Variablen der Artikel-Import-Drehscheibe in die entsprechenden Individual-Variablen der Artikelverwaltung übertragen, sofern die nachfolgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Individual-Variablen haben in beiden Fällen denselben Namen
  • Die Individual-Variablen haben in beiden Fällen denselben Typ, z.B. Textbox, Timepicker, Doublebox, usw.

Im Falle einer Artikel-Aktualisierung werden die entsprechenden Individual-Variablen nur dann übertragen (aktualisiert), wenn sie nicht leer sind.

17.04.2013 Wiedervorlagen im Mahnwesen

Die Auftragsbearbeitung der ERP-Software easyWinArt wurde im Rahmen der automatischen Wiedervorlagen im Mahnwesen verbessert.

Hat ein easyWinArt-Anwender die Anwender-Berechtigung 'Mahnungs-Wiedervorlage x Tage nach Fälligkeitsdatum', so erhält er automatische eine Wiedervorlage, wenn eine (teil-)offene Kundenrechnung mehr als x Tage überfällig ist.

Verbesserte neue Logik:

  • Alle Wiedervorlagen für bezahlte oder erledigte Rechnungen werden automatisch gelöscht
  • Alle versehentlich erledigten Wiedervorlagen für unbezahlte Rechnungen werden beim nächsten Anmelden an easyWinArt automatisch reaktiviert
  • Alle nicht erledigten Wiedervorlagen für unbezahlte Rechnungen bleiben unverändert mit dem selbst eingestellten Wiedervorlage-Datum erhalten
15.04.2013 Erweiterung der Beleg-Import-Drehscheibe

Die Warenwirtschafts-Software (WAWI-Modul) des ERP-Systems easyWinArt wurde für den Beleg-Import erweitert.

Individual-Variablen der Menüfunktionen

  • Beleg-Import-Drehscheibe
  • Beleg-Import-Positionen

werden automatisch beim Beleg-Import in die entsprechenden Individual-Variablen der Menüfunktionen

  • Vorgangs-Belege
  • Beleg-Positionen

übertragen, wenn nachfolgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Individual-Variablen beider Menüfunktionen haben denselben Namen
  • Die Individual-Variablen beider Menüfunktionen haben denselben Typ, z.B. Checkbox, Datepicker, Integerbox, usw.
14.04.2013 Dokumentenmanagement - Gruppenweite Verschlüsselung

Von der Auftragsbearbeitung über die Warenwirtschaft bis zur PPS-Software können im ERP-System easyWinArt beliebige Dokumente im integrierten DMS-System (Dokumentenmanagement) verwaltet und beliebigen easyWinArt-Objekten, wie Adressen, Artikeln, Aufträgen, Rechnungen, Anwendern, Arbeitsgängen usw. zugewiesen werden.

Bestimmte Dokumente können im Bedarfsfalle verschlüsselt werden. Verschlüsselte Dokumente können nur von dem Anwender eingesehen, bearbeitet und exportiert werden, der die Verschlüsselung vorgenommen hat. Auf diese Weise ist es möglich, dass z.B. ein Geschäftsführer gewisse Dokumente für alle anderen Anwender sperrt. Auch ein Administrator kann diese Dokumente dann nicht mehr einsehen.

Die DMS-Verschlüsselungs-Funktionalität wurde nun um eine gruppenweite Verschlüsselung erweitert. Ein gruppenweit verschlüsseltes Dokument kann nur von allen Mitgliedern der jeweiligen Berechtigungs-Gruppe eingesehen, bearbeitet und exportiert werden.

Zur gruppenweiten Verschlüsselung gibt es in der DMS-Menüfunktion den neuen Toolbar-Button 'Dokument für Gruppe verschlüsseln'. Für ein gruppenweit verschlüsseltes Dokument ändert sich das Icon des Toolbar-Buttons und der Tooltip lautet 'Gruppen-Verschlüsselung aufheben'. Eine Tastaturbedienung ist über die Tastenkombination 'Strg+Shift+S' möglich.

12.04.2013 Druck-Reports für die Vorkalkulation

Die Fertigung (PPS-System) der ERP-Software easyWinArt wurde um zwei Reports zum Druck bzw. zur Vorschau von Vorkalkulationen von Fertigungsartikeln erweitert.

Die neuen Druck-Reports finden Sie unter 'F6 Drucken' der beiden Menüfunktionen

  • Stammdaten → Artikel → Artikel
  • Vorgänge → Beleg-Positionen

Angedruckt werden die Material- und Fertigungskosten der gesamten, beliebig-stufigen Stücklisten-Struktur für eine vorgegebene Kalkulationsmenge.

Für einen Fertigungsartikel mit Arbeitsplan werden die Rüstzeiten, Stückzeiten, Maschinen- plus Personal-Stundensätze sowie die Plankosten eines jeden Arbeitsganges ausgegeben.

Darüber hinaus werden die Summe aller Material- und Fertigungskosten für die vorgegebene Kalkulationsmenge und pro Stück angedruckt.

09.04.2013 NEU >>> Vorkalkulation

Die PPS-Software, d.h. die Fertigungs-Module des ERP-Systems easyWinArt, wurden um eine Vorkalkulation für Fertigungsteile erweitert.

Die Vorkalkulation kann für alle Artikel durchgeführt werden, die das Kennzeichen 'Fertigungs-Dispositionsfähig' haben und zusätzlich entweder eine Fertigungs-Stückliste und/oder einen gültigen Haupt-Arbeitsplan haben, d.h. einen Arbeitsplan mit Arbeitsgängen, die eine Rüstzeit und/oder eine Stückzeit haben.

Eine Vorkalkulation kann direkt am Artikel oder an einer Beleg-Position durchgeführt werden. Beide Menüfunktionen wurden dazu um das Register 'Vor-Kalkulation' erweitert, in dem je bis zu 5 Vorkalkulationen für unterschiedliche Kalkulations-Mengen durchgeführt und gespeichert werden können. Das Ergebnis einer jeden Vorkalkulation sind die Material-Kosten und die Fertigungs-Kosten in Stammwährung bezogen auf die Menge 1.

Bei der Vorkalkulation wird die gesamte Fertigungs-Stücklisten-Struktur rekursiv aufgelöst und die Stücklisten-Mengen werden mit den Kalkulations-Mengen durchmultipliziert. Dabei werden gegebenenfalls auch die 'Fixe Mengen'-Logik und eventuelle Pseudo-Baugruppen berücksichtigt.

Für fertigungs-dispositionsfähige Artikel werden die Fertigungs-Kosten aus allen Arbeitsgängen der zugrundeliegenden Arbeitspläne ermittelt. Berechnungsgrundlage sind die Rüstzeiten, Stückzeiten und Losgrößen in den Arbeitsgängen sowie die Maschinen- und Personal-Stundensätze der zugeordneten Arbeitsplätze.

Für einkaufs-dispositionsfähige Artikel werden die Material-Kosten über die Einkaufs-Preisfindung ermittelt. Dabei werden auch kalkulations-mengen-abhängige Staffelpreise und andere Preisfindungs-Parameter berücksichtigt.

In Kürze wird es noch eine Druckfunktion geben, mit der eine beliebige Vorkalkulation zu Papier gebracht werden kann.

04.04.2013 Schweizer Kantone

Die Auftragsbearbeitung des ERP-Systems easyWinArt wurde erweitert:

Der Menüfunktion 'Verwaltung → Adressen-Konfiguration → Länder-Regionen' wurden im Standard 26 Schweizer Kantone hinzugefügt, jeweils mit Kantons-Kürzel, Benennung in schweizerdeutsch und Kantons-Nummer.

01.04.2013 Auftragsbezogenes Bestellwesen

Die Warenwirtschaft der ERP-Software easyWinArt wurde im auftragsbezogenen Bestellwesen erweitert um die neuen Mandanten-Konfigurations-Schalter:

  • Auftragsbezogene Bestellvorschläge nicht zusammenfassen
  • Auftragsbezogene Bestellvorschlags-Positionen auch nicht zusammenfassen

Diese ergänzen die vorhandenen Mandanten-Konfigurations-Schalter des Registers 'Einkauf':

  • Positionen gleicher Artikel zusammenfassen
  • Auch manuelle Positionen auftragsbezogen bestellen
  • Streckengeschäft als Voreinstellung bei auftragsbezogenen Bestellungen
  • Automatische Kommissions-Übergabe bei auftragsbezogenen Bestellungen

In der Gesamtheit lässt sich das auftragsbezogene Bestellwesen auf vielfältige Weise konfigurieren.

Neu ist die Möglichkeit, für jede auftragsbezogene Bestellung genau einen Bestellvorschlag zu erzeugen und dabei artikelgleiche Positionen zusammenzufassen oder einzeln aufzuführen.

März

30.03.2013 Preisfindung über Verkaufsstücklisten

Die Warenwirtschaftssoftware (WAWI) des ERP-Systems easyWinArt wurde um eine neue Möglichkeit der Preisfindung für Artikel erweitert.

Die Artikelverwaltung hat einen neuen Toolbar-Button 'Verkaufs-Stücklisten-Preise hochsummieren'

Dieser Toolbar-Button ist nur wirksam, wenn der aktuell selektierte Artikel eine Verkaufsstückliste hat.

Durch Anklicken werden die Verkaufs-Preise und die Einkaufs-Preise aller Stücklisten-Positions-Artikel der untergeordneten Verkaufsstückliste hochsummiert und als neue Verkaufs- und Einkaufs-Preise im aktuell selektierten Artikel gespeichert. Dabei werden nachfolgende Daten des aktuell selektierten Artikels und seiner Verkaufsstückliste sowie der Artikel der Stücklisten-Positionen berücksichtigt:

  • Verkaufsstücklisten-Mengen
  • Verkaufsstücklisten-Mengen-Faktoren
  • Verkaufs-Preise der Positions-Artikel
  • Verkaufs-Rabatte der Positions-Artikel
  • Verkaufs-Preisfaktoren der Positions-Artikel
  • Verkaufs-Währungen der Positions-Artikel
  • Verkaufs-ME2-Preis-Kennzeichen der Positions-Artikel
  • Einkaufs-Preise der Positions-Artikel
  • Einkaufs-Rabatte der Positions-Artikel
  • Einkaufs-Preisfaktoren der Positions-Artikel
  • Einkaufs-Währungen der Positions-Artikel
  • Einkaufs-ME2-Preis-Kennzeichen der Positions-Artikel
  • ME1/ME2-Umrechnungsfaktoren der Positions-Artikel
  • Invers-Kennzeichen der Umrechnungsfaktoren der Positions-Artikel
  • Verkaufs-Rabatt des aktuell selektierten Artikels
  • Verkaufs-Preisfaktor des aktuell selektierten Artikels
  • Verkaufs-Währung des aktuell selektierten Artikels
  • Verkaufs-ME2-Preis des aktuell selektierten Artikels
  • Einkaufs-Rabatt des aktuell selektierten Artikels
  • Einkaufs-Preisfaktor des aktuell selektierten Artikels
  • Einkaufs-Währung des aktuell selektierten Artikels
  • Einkaufs-ME2-Preis des aktuell selektierten Artikels
  • ME1/ME2-Umrechnungsfaktor des aktuell selektierten Artikels
  • Invers-Kennzeichen des Umrechnungsfaktors des aktuell selektierten Artikels
28.03.2013 Artikel- und Stücklisten-Import-Drehscheibe

Für die Warenwirtschaft (WAWI-Modul) der ERP-Software easyWinArt wurde ein Artikel- und Stücklisten-Import realisiert.

Die Menüfunktion 'EDI → Artikel-Import-Drehscheibe' wurde um einen Stücklisten-Import erweitert.

Dazu wurde die Registerkarte 'Artikel-Adressdaten' hinzugefügt und die Registerkarte 'Artikel-Daten' neugestaltet und um 8 Felder zur Definition der Stücklisten-Zugehörigkeit ergänzt.

Die neue Funktionalität der Artikel-Import-Drehscheibe ermöglicht den zeitgleichen Artikel- und Stücklisten-Import sowie die Aktualisierung vorhandener Artikel und Stücklisten. Für die Stücklisten sind beliebig viele Stücklisten-Stufen zulässig.

Das Füllen der Artikel-Import-Drehscheibe kann kundenspezifisch im SDK über den Trigger 'EwaImportInDrehscheibeArtikel' realisiert werden und optional vollständig automatisiert über zeitgesteuerte Scheduler-Tasks erfolgen.

27.03.2013 Neue Standard-Barcode Reports

Das BDE- und PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurde um ein neues Druck-Formular erweitert und in einem weiteren Druck-Formular ergänzt:

  • Standard-Barcodes
  • Standard-Barcodes Beispiel

Der Report 'Standard-Barcodes' wurde ergänzt um eine Angabe der einzelnen Barcodes und einer Beschreibung der jeweiligen Funktion. Mit dem Report 'Standard-Barcodes Beispiel' ist eine reduzierte Version der Standard-Barocodes aus der Praxis hinzu gekommen, wie sie in einem Unternehmen eingesetzt werden kann. Die neue Druck-Formulare finden Sie in der Druck-Auswahl der Menüfunktion 'APLA →  Arbeitsplatz →  Verwaltung aller Arbeitsplätze' im Hauptmenü 'Fertigung'.

26.03.2013 Umsatzsteuer-Identnummer online prüfen

Die Adressverwaltung der Auftragsabwicklung des ERP-Systems easyWinArt erhält eine neue Funktionalität zur Online-Überprüfung der Umsatzsteuer-Identnummer.

Damit eine  Umsatzsteuer-Identnummer-Prüfung durchgeführt werden kann, müssen nachfolgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Ihr PC hat eine aktive Internet-Verbindung
  • Der neue Konfigurations-Schalter 'Umsatzsteuer-Identnummer prüfen' im Register 'Adressen' der Mandanten-Konfiguration ist gesetzt
  • In den Firmendaten ist das Land 'DE' eingestellt
  • In den Firmendaten ist Ihre eigene und gültige Umsatzsteuer-ID eingestellt
  • An der zu prüfenden Adresse ist ein von 'DE' abweichendes Land eingestellt
  • Im Register 'Buchhaltung' der zu prüfenden Adresse ist eine USt-IdNr. eingestellt

Sind die obigen Voraussetzungen erfüllt, wird bei jedem Speichern der entsprechenden Adresse eine Online-Prüfung der Umsatzsteuer-Identnummer durchgeführt.

25.03.2013 Import-Drehscheiben-Trigger für das Software-Developer-Kit (SDK)

Das Software-Developer-Kit (SDK-Modul) der ERP-Software easyWinArt erhält 3 neue Trigger zum kundenspezifischen Einlesen von Import-Dateien in die 3 unterschiedlichen Import-Drehscheiben:

  • EwaImportInDrehscheibeArtikel zum Import von Artikeln und Stücklisten
  • EwaImportInDrehscheibeBelege zum Import von Belegen und Beleg-Positionen
  • EwaImportInDrehscheibeLagerBuchungen zum Import von Lager-Buchungen

Das Einlesen von Import-Dateien erfolgt über die neuen Toolbar-Buttons

  • 'Artikel einlesen' in der Artikel-Import-Drehscheibe
  • 'Belege einlesen' in der Beleg-Import-Drehscheibe
  • 'Buchungen einlesen' in der Lager-Import-Drehscheibe

Zur Übertragung in die entsprechenden easyWinArt-Datenbanken gibt es die Toolbar-Buttons

  • 'Artikel übertragen' in der Artikel-Import-Drehscheibe
  • 'Belege übertragen' in der Beleg-Import-Drehscheibe
  • 'Buchungen übertragen' in der Lager-Import-Drehscheibe

Das Einlesen in die Import-Drehscheiben und das Übertragen in die easyWinArt-Datenbanken kann auch im Falle von kundenspezifischen Import-Datei-Formaten vollständig automatisiert über zeitgesteuerte Scheduler-Tasks erfolgen. Auch hier kann mit dem Software-Developer-Kit jedes Importverfahren realisiert werden.

23.03.2013 Beschleunigung des Aufrufes von Menüfunktionen

Die ERP-Software easyWinArt wurde im Business-Framework optimiert.

Der Aufruf von Menüfunktionen und das Blättern in diesen wurden beschleunigt.

22.03.2013 Diverse Erweiterungen und Verbesserungen

Die Auftragsbearbeitung, das Bestellwesen, die Warenwirtschaft, das PPS-System, die CRM-Module usw. wurden im Business-Framework verbessert:

  • Die Menüfunktion Entwicklung → Werkzeuge → Debugger wurde um die Option 'Komplette Debugger-Liste (DEBUG++)' erweitert: Es lassen sich nun noch ausführlichere Performance- und Memory-Tests durchführen.
  • Der Aufbau und die Aktualisierung der Suchlisten und Registerkarten-Tabellen aller Menüfunktionen wurde beschleunigt.
  • CTI - Computer Telefonie Integration: Bei einer entsprechenden Tapi-Funktionalität Ihres Telefons bzw. Ihrer Telefonanlage können über easyWinArt automatisch alle eingehenden Telefonate in einem modalen CTI-Fenster angezeigt werden. Sofern die Telefonnummer des Anrufers in der easyWinArt-Adress- oder Ansprechpartner-Verwaltung erfasst wurde, werden im CTI-Fenster zusätzlich zur Telefonnummer der Ansprechpartner-Name und wichtige Firmendaten angezeigt und per Mausklick können unmittelbar die Adresse aufgerufen werden sowie CRM-Aktivitäten und Service-Leistungen erfasst werden. Neu ist die Darstellung des CTI-Fensters: Unabhängig davon, in welcher Applikation man gerade arbeitet, ist das CTI-Fenster immer im Vordergrund und hat dennoch keinen Fokus, sodass man in der jeweiligen Anwendung ungestört und ohne Unterbrechung weiterarbeiten kann.
  • Wichtige modale Meldungsfenster werden nun auch immer im Vordergrund geöffnet, unabhängig davon, in welcher Applikation man gerade arbeitet.
17.03.2013 Drag & Drop E-Mail-Import aus Outlook

Das ERP-System easyWinArt erhält eine neue Funktionalität für alle Module: Auftragsbearbeitung, WAWI-Warenwirtschaft, Produktion (PPS), Betriebsdatenerfassung (BDE), Dokumentenmanagement (DMS), usw.

Nach wie vor ist der E-Mail-Import aus Microsoft-Outlook für beliebige Datensätze beliebiger Menüfunktionen direkt über den Toolbar-Button 'Neuer E-Mail-Import für den aktuellen Datensatz' möglich. Es öffnet sich ein Auswahl-Fenster in dem alle E-Mails des Outlook-Posteinganges angezeigt werden. Durch Anklicken ein oder mehrerer E-Mails können diese in einer Aktion ins E-Mail-Archiv in easyWinArt übernommen werden. Dabei werden automatisch auch alle E-Mail-Anhänge ins easyWinArt-Dokumentenmanagement (DMS-Archiv) übernommen.

Die neue Funktionalität ermöglicht nun auch den E-Mail-Import aus Outlook per Drag & Drop aus einem beliebigen Outlook-Ordner. Auch hier können ein oder mehrere E-Mails inklusive Anhang übernommen werden. Per Drag & Drop müssen alle zu importierenden E-Mails in das Register 'E-Mail-Archiv ....' des jeweiligen Menüfunktions-Datensatzes gezogen werden. Die importierten E-Mails sind sofort in der tabellarischen Darstellung der Registerkarte sichtbar.

Das Ergebnis der beiden optionalen E-Mail-Import-Alternativen ist identisch.

Die neue Funktionalität hat vor allen Dingen dann Vorteile, wenn ein easyWinArt-Anwender zwei Monitore hat und E-Mails direkt aus vom Posteingang abweichenden Outlook-Ordnern importieren möchte.

15.03.2013 Fertigungs-Baukasten-Material-Stückliste

Das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurde wie folgt erweitert:

Neues Druck-Formular 'Fertigungs-Baukasten-Material-Stückliste' in der Artikel-Verwaltung.

In Analogie zur Fertigungs-Baukasten-Stückliste wird die komplette erste Stücklisten-Stufe ausgedruckt.

Zusätzlich wird für jede Position der ersten Stücklisten-Stufe, die eine Unterstückliste mit genau einer Unterposition besitzt, auch diese Unterposition ausgedruckt, d.h. die zweite Stücklisten-Stufe.

In der praktischen Anwendung ist dies üblicherweise eine Baukasten-Stückliste mit Materialstufe.

14.03.2013 Artikel-Kopie

Die ERP-Software easyWinArt erhält beim Kopieren von Artikeln eine weitere Option:

Alle Artikel-Lieferanten können nun auch ohne eine entsprechende Sicherheits-Abfrage automatisch mit kopiert werden.

Die optionale neue Funktionalität wird nur dann wirksam, wenn die beiden Konfigurations-Schalter

  • Bei Artikel-Kopie Lieferanten mit kopieren
  • Lieferanten ohne Sicherheitsabfrage mit kopieren

im Register 'Artikel' der Mandanten-Konfiguration gesetzt werden.

13.03.2013 Kostenverfolgung im Projekt-System

Die ERP-Software easyWinArt wurde in der Auftragsbearbeitung, WAWI-Warenwirtschaft und dem PPS- und BDE-System weiterentwickelt.

In den Menüfunktionen 'Vorgangs-Belege', 'Beleg-Positionen', 'Fertigungs-Aufträge', 'Fertigungs-Arbeitsgänge', 'Projekte' und 'Aufgaben' gibt es je eine Registerkarte 'Gebuchte Arbeitszeiten des ...' zur tabellarischen Anzeige aller auf den jeweiligen Datensatz gebuchten Arbeitszeiten und Kosten.

Durch einen Doppelklick auf die Registerkarten-Tabellen können zu jeder der obigen Menüfunktions-Datensätze direkt Arbeitszeiten und Kosten erfasst werden. Die jeweiligen Buchungs-Objekte, z.B. Projekt und/oder Aufgaben, werden automatisch übertragen.

Pro Buchungs-Objekt können beliebig viele Arbeitszeiten und Kosten erfasst werden. Die Mengeneinheit der Arbeitszeiten kann eine beliebige Zeiteinheit sein.

Projekt-System-orientiert können Arbeitszeiten (Ist-Stunden im Projekt-System), fixe Kosten (Material-Kosten im Projekt-System), Personal-Kosten (Arbeitszeit multipliziert mit Anwender-Stundensatz) und Arbeitsplatz-Kosten (Arbeitszeit multipliziert mit Arbeitsplatz-Stundensatz) erfasst werden.

Bei Buchungen auf Projekte und/oder Aufgaben werden die Arbeitszeiten und Kosten im Projekt und den Aufgaben, Unter-Aufgaben, Unter-Unter-Aufgaben usw. automatisch aufsummiert und hochsummiert und in den Registerkarten 'Projekt-Kosten' bzw. 'Aufgaben-Kosten' in insgesamt 12 Kosten-Summen-Feldern angezeigt und mit den Budget-Vorgaben verglichen.

Die gesamte hierarchische Aufgaben-Struktur wird bei der Kostenverfolgung automatisch berücksichtigt. Alle Daten werden sogar bei Änderungen in der Aufgaben-Struktur automatisch mitgezogen, sogar dann, wenn eine Aufgabe samt Unter-Aufgaben-Struktur in ein anderes Projekt verschoben wird.

08.03.2013 Auftragsbezogenes Bestellwesen

Die Auftragsbearbeitungs- und Warenwirtschafts-Module der ERP-Software easyWinArt wurden weiter optimiert:

Neuer Mandanten-Konfigurations-Schalter

  • Auftragsbezogene Bestellvorschläge nicht zusammenfassen

Wird dieser Schalter nicht gesetzt, bleibt alles wie bisher und auftragsbezogene Bestellvorschläge werden zusammengefasst, sofern dies möglich ist.

Wird dieser Schalter gesetzt, so werden auftragsbezogene Bestellvorschläge nicht zusammengefasst, d.h. mit jeder neuen auftragsbezogenen Bestellung wird immer ein neuer Bestellvorschlag erzeugt, auch wenn eine Zusammenfassung möglich wäre.

07.03.2013 Arbeitszeit-Erfassung im Projekt-System

Das ERP-System easyWinArt wurde im Business-Framework verbessert. Die Neuerungen wurden in der Arbeitszeit-Erfassung und in anderen Menüfunktionen integriert.

  • Die Menüfunktion 'BDE → Arbeitszeiten' wurde um die Registerkarte 'Buchungs-Objekt-Projekt' erweitert. Arbeitszeiten und Kosten können nun auch auf Projekte und Aufgaben gebucht werden.
  • Der Menüfunktion 'Kostenrechnung → Projekt-System → Projekte' wurde die Registerkarte 'Gebuchte Arbeitszeiten des aktuellen Projektes' hinzugefügt.
  • Der Menüfunktion 'Kostenrechnung → Projekt-System → Aufgaben' wurde die Registerkarte 'Gebuchte Arbeitszeiten der aktuellen Aufgabe' hinzugefügt.
  • In der Menüfunktion ''Fertigung → Fertigungs-Aufträge' wurden die Registerkarten 'Fertigungs-Stückliste', 'Fertigungs-Arbeitsgänge', 'Fertigungs-Erledigt-Meldungen' und 'Fertigungs-Arbeitszeiten' in der Funktionalität verbessert.
  • Die Menüfunktion 'Vorgänge → Vorgangs-Belege' wurde um die Registerkarte 'Gebuchte Arbeitszeiten des aktuellen Auftrages' erweitert.
  • Die Menüfunktion 'Vorgänge → Beleg-Positionen' wurde um die Registerkarte 'Gebuchte Arbeitszeiten der aktuellen Auftrags-Position' erweitert.

Aus den neuen Registerkarten kann die Menüfunktion 'BDE → Arbeitszeiten' direkt mit der entsprechenden Datensatz-Selektion aufgerufen werden. Der jeweils doppelt-geklickte oder selektierte Datensatz wird nach dem Aufruf automatisch hervorgehoben.

06.03.2013 Lager-Bestands-Liste

Die Warenwirtschaft der ERP-Software easyWinArt wurde in den Lager-Listen erweitert:

  • Die Lager-Bestands-Liste wurde komplett überarbeitet.
  • Der optische Aufbau wurde verbessert.
  • Sperr-Lagerbestände und Konsignations-Lagerbestände werden angezeigt.
  • Lager-Mindestbestände werden ausgewiesen

Februar

27.02.2013 Erweiterung des Projekt-Systems

Die Auftragsbearbeitung und Warenwirtschaft (WAWI-Software) des ERP-Systems easyWinArt wurde in der Funktionalität des Projekt-Systems weiter optimiert:

Beim Aufruf aller Belege bzw. aller Fertigungs-Aufträge eines Projektes bzw. einer Aufgabe kann in der jeweiligen Menüfunktion das Projekt bzw. die Aufgabe nicht mehr verändert werden und bei 'Neu' und 'Kopieren' eines so verwiesenen Beleges bzw. Fertigungs-Auftrages wird automatisch das Projekt bzw. die Aufgabe vorbelegt.

Dies gilt auch für Projekte bzw. Aufgaben, die noch keine Belege bzw. noch keine Fertigungs-Aufträge haben.

Damit ist z.B. folgendes Szenario denkbar:

Einem Projekt X wird eine Aufgabe 'Angebot erstellen' mit der Aufgaben-ID 4711 hinzugefügt. Diese neue Aufgabe 4711 hat im Register 'Alle Belege der aktuellen Aufgabe' natürlich zunächst keinen Eintrag. Durch einen Klick auf das Icon (blauer Kubus) 'Alle Belege der aktuellen Aufgabe anzeigen' öffnet sich die Menüfunktion 'Vorgangs-Belege ? Von Aufgabe-4711'. Diese Menüfunktion ist von der Belegverwaltung abgeleitet und hat ebenfalls noch keine Einträge. Über den Neu-Button kann nun ein neues Angebot erstellt werden. Dieses Angebot wird automatisch dem Projekt X und der Aufgabe 4711 zugewiesen und ist auch sofort im Register 'Alle Belege der aktuellen Aufgabe' sichtbar.

25.02.2013 Projekt-System für Belege und Fertigungs-Aufträge

Die Warenwirtschaft (WAWI-Software) des ERP-Systems easyWinArt wurde im Projekt-System erweitert und verbessert:

  • Einem Beleg und einem Fertigungs-Auftrag kann optional ein Projekt und eine Aufgabe dieses Projektes zugewiesen werden
  • Belege und Fertigungs-Aufträge haben je eine neue Registerkarte 'Projekt-Daten', in denen das zugewiesene Projekt angezeigt wird und in tabellarischer Form auch alle Belege bzw. Fertigungs-Aufträge desselben Projektes.
  • In den neuen Registerkarten 'Projekt-Daten' sind mehrere Querverweis-Aufrufe realisiert.
  • In der Projekt-Verwaltung gibt es zwei neue Registerkarten 'Alle Belege des aktuellen Projektes' und 'Alle Fertigungs-Aufträge des aktuellen Projektes' mit diversen Querverweis-Aufrufen.
  • In der Aufgaben-Verwaltung gibt es zwei neue Registerkarten 'Alle Belege der aktuellen Aufgabe' und 'Alle Fertigungs-Aufträge der aktuellen Aufgabe' mit diversen Querverweis-Aufrufen.
  • Verschiebt man eine Aufgabe von einem Projekt in ein anderes Projekt, so werden auch alle Belege und alle Fertigungs-Aufträge dieser Aufgabe in das andere Projekt verschoben.
21.02.2013 Erweiterung der Lagerdienstleister-Schnittstelle

Der elektronische Datenaustausch mit Lagerdienstleistern der Warenwirtschafts-Software easyWinArt wurde für das KOMSA-EDI-Protokoll erweitert:

Optional kann auch die Web-Adresse der Kunden übertragen werden.

20.02.2013 Erweiterung der Lieferplan-Einteilungen für easyWinArt

Die Auftragsbearbeitung und Warenwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurde in den Lieferplänen für Rahmenaufträge verbessert:

Die Felder 'Kommentar' und 'Datums-Text' werden bei Teilabruf-Lieferungen automatisch in neu generierte Lieferplan-Einteilungen mit Status 'Geliefert' übertragen.

19.02.2013 Kommissionen für Fertigungs-Aufträge

Das PPS-System der ERP-Software easyWinArt wurde in der Menüfunktion 'Fertigungs-Aufträge' um nachfolgende Registerkarten erweitert:

  • Kommissionen Optionale Zuweisung von Kommissionen und Unter-Kommissionen für einen Fertigungs-Auftrag. Verlinkung zur eingestellten Kommission.
  • Fertigungs-Aufträge gleicher Kommission Anzeige aller Fertigungs-Aufträge mit der gleichen Kommission. Verlinkung zur eingestellten Kommission und zu jedem angezeigten Fertigungs-Auftrag.

Die Menüfunktion 'Kommissionen' wurde um nachfolgende Registerkarte erweitert:

  • Alle Fertigungs-Aufträge der aktuellen Kommission Auch hier sind mehrere Verlinkungen realisiert.

Die Menüfunktion 'Unter-Kommissionen' wurde um nachfolgende Registerkarte erweitert:

  • Alle Fertigungs-Aufträge der aktuellen Kommission Auch hier sind Verlinkungen realisiert.

Im Rahmen der auftragsbezogenen Fertigung von Kunden-Auftrags-Positionen werden Kommissionen und Unter-Kommissionen des Kunden-Auftrags automatisch in die generierten Fertigungs-Aufträge übertragen, auch bei einer rekursiven Generierung untergeordneter Fertigungs-Aufträge.

17.02.2013 NEU >>> Projekt-System

Im WAWI-Modul der Warenwirtschaft als Bestandteil der ERP- und PPS-Software easyWinArt wurde ein Projekt-System für alle Kunden mit gültiger Software-Update-Wartung freigegeben.

Das Projekt-System besteht aus nachfolgenden Menüfunktionen:

  • Pj → Projekte → Verwaltung aller Projekte
  • PjA → Aufgaben → Verwaltung aller Projekt-Aufgaben
  • PjSt → Projekt-Stati → Verwaltung aller Projekt-Stati
  • PjASt → Aufgaben-Stati → Verwaltung aller Projekt-Aufgaben-Stati

Die Menüfunktionen 'Projekte' und 'Aufgaben' befinden sich im Hauptmenü 'Kostenrechnung → Projekt-System' und die Menüfunktionen 'Projekt-Stati' und 'Aufgaben-Stati' befinden sich im Hauptmenü 'Verwaltung → Kostenrechnungs-Konfiguration'.

Das easyWinArt-Projekt-System hat zurzeit nachfolgende Funktionalitäten:

  • Jedes Projekt hat eine fortlaufende, eindeutige Projektnummer, einen Projektleiter, einen Status, eine Priorität und diverse weitere Felder.
  • Eine Kurz- und eine Langbezeichnung beschreiben das Projekt.
  • Jedem Projekt muss eine Adresse zugewiesen werden. Optional können für jedes Projekt bis zu 5 Ansprechpartner aus der Projekt-Adresse eingestellt werden.
  • An jedem Projekt können beliebig viele E-Mails angehängt werden.
  • Wichtige Änderungen an einem bestehenden Projekt werden automatisch protokolliert.
  • Für jedes Projekt können beliebig viele Aufgaben eingestellt werden.
  • Jede Aufgabe wird ebenfalls durch eine Kurz- und eine Langbezeichnung beschrieben und hat einen Aufgaben-Status und eine Aufgaben-Priorität.
  • Auch an Aufgaben können beliebig viele E-Mails angehängt werden.
  • Wichtige Änderungen an Aufgaben werden ebenfalls automatisch protokolliert.
  • Jede Aufgabe hat einen, eventuell vom Projektleiter abweichenden Bearbeiter und optional einen abweichenden Ansprechpartner aus der Projekt-Adresse.
  • Die Aufgaben eines Projektes können über beliebig viele Stufen strukturiert werden, d.h. jede Aufgabe kann beliebig viele Unter-Aufgaben haben, jede Unter-Aufgabe kann beliebig viele Unter-Unter-Aufgaben haben usw.
  • Für jede Aufgabe kann ein geplanter Start-Zeitpunkt und ein geplanter Ende-Zeitpunkt eingestellt werden. Dabei wird die Aufgaben-Struktur automatisch berücksichtigt, d.h. der geplante Start-Zeitpunkt und der geplante Ende-Zeitpunkt werden in der Aufgaben-Struktur logisch fortgeschrieben: Die Zeit-Intervalle untergeordneter Aufgaben werden gegebenenfalls verkleinert und die Zeit-Intervalle obergeordneter Aufgaben werden gegebenenfalls vergrößert.
  • Das Projekt und die Aufgaben-Struktur haben eine Budget-Planung. Auch hier werden die Budgets in der Aufgaben-Struktur überprüft: Die Summe der untergeordneten Budgets darf nicht größer als ein obergeordnetes Budget sein.
  • Es werden 4 Budgets verwaltet: Budget-Stunden, Budget-Kosten-Personal, Budget-Kosten-Arbeitsplatz und Budget-Kosten-Material.

Das easyWinArt-Projekt-System wird in den nächsten Wochen weiterentwickelt. Geplant sind eine Ist-Stunden- und Ist-Kosten-Erfassung, eine Zuweisung von Belegen, d.h. Aufträgen, Bestellungen usw. sowie eine Zuweisung von Fertigungs-Aufträgen. Später ist auch noch eine grafische Aufgaben-Planung über Gantt-Diagramme vorgesehen.

15.02.2013 Neue Felder in der Artikelverwaltung

Die Artikelverwaltung des ERP-Systems easyWinArt wurde um 2 neue Felder erweitert:

  • Präferenzursprung
  • EAR-Nummer

Die Felder befinden sich im Register 'Fracht-Zoll-Außenhandel-INTRASTAT'.

14.02.2013 Neue INTRASTAT-Version

Die Auftragsbearbeitung und Warenwirtschaft der ERP-Software easyWinArt hat eine neue INTRASTAT-Version.

Die INTRASTAT-Meldungen aus easyWinArt an die 'Statistischen Ämter des Bundes und der Länder' werden über die Online-Schnittstelle eSTATISTIK.core übertragen.

Ende November 2012 wurde diese Schnittstelle auf die neue Version 2.0 umgestellt. Leider ist die neue eSTATISTIK.core-Schittstelle nicht in allen Funktionen vollständig aufwärts-kompatibel zur vorherigen Version.

Die easyWinArt-INTRASTAT-Meldungen unterstützen ab sofort auch die neue eSTATISTIK.core-Version 2.0.

12.02.2013 Konfiguration des Projekt-Systems

Die Mandanten-Konfiguration ERP-Software easyWinArt wurde um die neue Registerkarte 'Projekt-System' erweitert.

Die neue Registerkarte hat 3 neue Mandanten-Konfigurations-Schalter:

  • Budgets rekursiv überprüfen
  • Start- und Ende-Zeitpunkte automatisch übertragen
  • Ist-Stunden und Kosten automatisch im gesamten Projekt fortschreiben

Die neuen Mandanten-Konfigurations-Schalter werden im in der Realisierung befindlichen Projekt-System benötigt.

09.02.2013 Kopieren von Artikeln

Von der Auftragsbearbeitung (Basis-Modul) bis zum PPS-System erhält die ERP-Software easyWinArt beim Kopieren von Artikeln eine neue Option:

Alle Artikel-Lieferanten werden nach einer entsprechenden Sicherheits-Abfrage automatisch mit kopiert.

Die optionale neue Funktionalität wird nur dann wirksam, wenn der Konfigurations-Schalter 'Bei Artikel-Kopie Lieferanten mit kopieren' im Register 'Artikel' der Mandanten-Konfiguration gesetzt wird.

01.02.2013 Erweiterung der Datenpflege

Die Datenpflege der ERP-Software easyWinArt wurde für die Materialwirtschaft um die Option 'Lager-Pflege' erweitert.

Bei der Lager-Pflege werden der Gesamt-Lagerbestand, der Sperrlager-Bestand, der Konsignationslager-Bestand und der Arbeitsbestand aller Artikel aktualisiert.

Normalerweise ist eine solche Aktualisierung unnötig, da easyWinArt alle Lagerbewegungen als Transaktion ausführt, sodass selbst ein Computer- oder Serverausfall nicht zu falschen Lagerbeständen führen kann.

Wenn Sie jedoch Konsignationslager-Bestände erzeugt haben, bevor der Konsignationslager-Bestand als Summenfeld vorhanden war, kann eine Lager-Pflege notwendig werden.

Januar

26.01.2013 Projekt-Stati und Aufgaben-Stati

Die Warenwirtschaft (WAWI) der ERP-Software easyWinArt hat zwei neue Menüfunktionen:

  • PjSt → Projekt-Stati → Verwaltung aller Projekt-Stati
  • PjASt → Aufgaben-Stati → Verwaltung aller Projekt-Aufgaben-Stati

Die beiden neuen Menüfunktionen sind die ersten Vorboten des in der Realisierung befindlichen easyWinArt-Projektsystems.

24.01.2013 Pseudo-Stücklisten

Die Auftragsbearbeitung (Basis-Modul) der ERP-Software easyWinArt hat eine neue Menüfunktion (Hauptmenü: 'Stammdaten → Stücklisten'):

  • StlPS → Pseudo-Stückliste → Pseudo-Baukasten-Stückliste zur Information

Im Gegensatz zu Fertigungs-Stücklisten (Stückliste-Fertigung) und Verkaufs-Stücklisten (Stückliste-Verkauf) sind Pseudo-Stücklisten reine Informations-Stücklisten und haben ansonsten keine easyWinArt-Funktionalitäten.

Die neue Menüfunktion 'Pseudo-Stückliste' kann auch direkt über das ebenfalls neue Register 'Pseudo-Stückliste' der Artikelverwaltung aufgerufen werden.

Wie in easyWinArt üblich sind Pseudo-Stücklisten als Baukasten-Stücklisten realisiert und können beliebig viele Stücklistenstufen aufweisen.

Es gibt 3 Darstellungsmöglichkeiten: Baukasten-Stückliste, Struktur-Stückliste und Verwendungsnachweis.

Zur Ausgabe gibt es die Druck-Formulare 'Pseudo-Baukasten-Stückliste' und 'Pseudo-Struktur-Stückliste' sowohl in der Pseudo-Stückliste, als auch in der Artikelverwaltung.

Insgesamt gibt es nun die Stücklisten-Menüfunktionen

  • Stl → Stückliste-Fertigung → Baukasten-Stückliste für die Fertigung (Fertigungs-Modul PPS)
  • StlVk → Stückliste-Verkauf → Baukasten-Stückliste für den Verkauf (Warenwirtschafts-Modul WAWI)
  • StlPS → Pseudo-Stückliste → Pseudo-Baukasten-Stückliste zur Information (Basis-Modul Auftragsbearbeitung und Faktura)
22.01.2013 Erweiterung der Beleg-Import-Drehscheibe

Für das Warenwirtschafts-Modul der ERP-Software easyWinArt wurde die Beleg-Import-Drehscheibe erweitert:

Bei Import eines Beleges kann nun auch eine Zahlungsbedingung und eine Lieferbedingung vorgegeben werden.

Jede zu übertragende Zahlungsbedingung und Lieferbedingung muss natürlich dem easyWinArt bekannt sein, d.h. vorab mit den entsprechenden Menüfunktionen eingestellt werden.

Wird beim Beleg-Import keine Zahlungsbedingung bzw. keine Lieferbedingung vorgegeben, so werden wie bisher automatisch die an der jeweiligen Adresse voreingestellten Werte gezogen und zugewiesen.

Die Übergabe einer Zahlungsbedingung bzw. einer Lieferbedingung beim Beleg-Import ist insbesondere bei einer Web-Shop-Anbindung sinnvoll, da ein Web-Shop-Kunde dann bei einer Online-Bestellung seine Zahlungs- und Lieferbedingungen selbst auswählen kann.

21.01.2013 Neue Konsignationslager-Funktionalitäten

Die Warenwirtschaft (WAWI-Modul) des ERP-Systems easyWinArt hat nachfolgende neue Konsignationslager-Funktionalitäten:

  • Artikelverwaltung: Neues Feld 'Konsignationsbestand' im Register 'Lager-Daten', in dem die Summe der Lager-Bestände aller Konsignationsläger des jeweiligen Artikels angezeigt wird.
  • Artikelverwaltung: Neue Gruppierung 'Bedarf aus Konsignationslagerbestand' im Register 'Dispositions-Mengen', in dem ebenfalls die Summe der Lager-Bestände aller Konsignationsläger des jeweiligen Artikels in unterschiedlichen Mengeneinheiten angezeigt wird. Dabei ist der Arbeits-Bestand gleich dem Gesamt-Lager-Bestand minus Sperrlagerbestand minus Konsignationslagerbestand.
  • Die neuen Felder werden sowohl bei automatischen, als auch bei manuellen Lager-Zu- und -Abgängen automatisch gepflegt (transaktionssicher).
  • Berücksichtigung der Konsignationsläger in der bedarfs- und verbrauchsgesteuerten Disposition und in der auftragsbezogenen Fertigung: Konsignationslagerbestände werden wie Sperrlagerbestände behandelt und dispositiv nicht berücksichtigt.
19.01.2013 Automatische Wiedervorlagen im Mahnwesen

Von der Auftragsbearbeitung, dem Bestellwesen bis zur Faktura wurde das Basis-Modul in Kombination mit den 'kostenlosen' CRM-Modul in der ERP-Software easyWinArt um ein automatisches Wiedervorlagen-System für überfällige Rechnungen erweitert.

Zur Aktivierung der Funktionalität muss in der Menüfunktion 'Anwender' im Register 'Anwender-Berechtigungen' der Schalter 'Mahnungs-Wiedervorlage' gesetzt werden.

Zusätzlich kann der Wert 'Tage nach Fälligkeitsdatum' eingestellt werden.

Beschreibung der Funktionalität:

Nach erfolgreicher Anmeldung eines easyWinArt-Anwenders, für den die Mahnungs-Wiedervorlage aktiviert wurde, wird überprüft, ob es um 'X Tage nach Fälligkeitsdatum' überfällige Rechnungen gibt. Wenn ja, werden für diese Rechnungen automatisch entsprechende Wiedervorlagen eingestellt. Mit diesen Wiedervorlagen kann wie mit allen bisher realisierten Wiedervorlagen gearbeitet werden. Zum Beispiel kann mit einem Klick die überfällige Rechnung ausgerufen werden, die Wiedervorlagen können auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden usw.

Wird eine überfällige Rechnung bezahlt oder manuell erledigt, so verschwindet diese auch automatisch aus der Wiedervorlage.

Für alle easyWinArt-Kunden, die kein Warenwirtschafts-Modul lizenziert haben und nur gelegentlich überfällige Rechnung anmahnen, ist das neue automatische Wiedervorlage-System sehr nützlich. Keine überfällige Rechnung wird vergessen, auch dann nicht, wenn keine Mahnungen erstellt werden.

Ein Tipp für die praktische Anwendung:

Ein Mitarbeiter wird Mahn-Anwender für um 30 Tage überfällige Rechnungen und hat die Aufgabe, bei den entsprechenden Kunden anzurufen.

Der Chef wird Mahn-Anwender für um 60 Tage überfällige Rechnungen und beobachtet die Problemfälle.

18.01.2013 Neue direkte Wiedervorlagen

Das Customer Relationship Management (kostenloses CRM-Modul bei Realisierung eines Backlinks) der ERP-Software easyWinArt erhält zwei neue direkte Wiedervorlagen für die Menüfunktionen:

  • SL → Service-Leistungen → Verwaltung aller Service-Dienstleistungen
  • SLT → Service-Tickets → Verwaltung aller Service-Tickets

Durch Eingabe des Wiedervorlage-Datums mit Uhrzeit wird nach Erreichen des Wiedervorlage-Zeitpunktes automatisch ein Wiedervorlage-Erinnerungsfenster geöffnet mit Anzeige der durchgeführten Tätigkeit für Service-Leistungen bzw. Anzeige der Aufgabe für Service-Tickets.

Aus dem Wiedervorlage-Erinnerungsfenster hat man wie üblich diverse Möglichkeiten: Verschieben des Wiedervorlage-Zeitpunktes, Ändern der durchgeführten Tätigkeit oder Aufgabe, direkter Aufruf der Service-Leistung oder des Service-Tickets usw.

Neben den oben erwähnten neuen direkten Wiedervorlagen gibt es nach wie vor die bisherige direkte Wiedervorlage in der Menüfunktion 'CRM-Aktivitäten', die eine analoge Funktionalität hat.

Ebenso können nach wie vor Verweis-Wiedervorlagen für beliebige Datensätze beliebiger Menüfunktionen eingestellt werden: Toolbar-Button 'Strg+W Neue Wiedervorlage für den aktuellen Datensatz erstellen'.

17.01.2013 Online-Abfrage für Service-Tickets

Für alle easyWinArt-Module - von der Auftragsabwicklung, der Faktura, der Warenwirtschaft bis zum PPS-System - wurde eine Online-Abfrage-Option für Service-Tickets direkt aus easyWinArt realisiert:

Die neue EDI-Menüfunktion

  • EwaT → Tickets easyWinArt → Alle Service-Tickets der IT-Easy GmbH

ermöglicht eine direkte Online-Abfrage aller Service-Tickets (Aufgaben), die für Ihre Firma von der IT-Easy GmbH eingestellt und bearbeitet werden. Dabei werden auch alte Service-Tickets Ihrer Firma aktualisiert.

Für jedes Service-Ticket werden in tabellarischer Form auch alle zugehörigen Service-Leistungen angezeigt und aktualisiert. Somit können Sie jederzeit den aktuellen Stand eines Tickets abfragen und dabei alle durchgeführten Service-Leistungen einsehen.

Grundsätzlich werden mit jeder Online-Aktualisierung von Service-Tickets automatisch auch alle Service-Leistungen aktualisiert und umgekehrt.

16.01.2013 Neue Standard-Protokollierungen

Für die ERP-Software easyWinArt werden Stand heute wichtige Felder für nachfolgende Menüfunktionen standardmäßig protokolliert:

  • ConfigMandant → Mandanten-Konfiguration → Verwaltung der easyWinArt Mandanten-Konfiguration
  • AD → Alle Adressen → Gemeinsame Verwaltung aller Adressen
  • ART → Artikel → Artikel-Verwaltung
  • VOR → Vorgangs-Belege → Belegverwaltung für alle Vorgänge
  • KOM → Kommissionen → Verwaltung aller Kommissionen
  • SLT → Service-Tickets → Verwaltung aller Service-Tickets

Jede dieser Menüfunktionen hat eine zusätzliche Registerkarte 'Anzeige der Standard-Protokollierung', in welcher alle Änderungen aller protokollierten Felder des jeweiligen Datensatzes tabellarisch angezeigt werden. Durch einen Doppelklick auf eine Protokoll-Tabellenzeile gelangt man in die entsprechend gefilterte Menüfunktion 'Standard-Protokoll'.

Mit Software-Developer-Kit (SDK-Lizenz) können zusätzliche Standard-Protokollierungen definiert werden.

15.01.2013 Funktionserweiterung für Konsignationslager

Die Warenwirtschafts-Software (WAWI) des ERP-Systems easyWinArt erhält eine Funktionserweiterung für Konsignationslager:

Eine automatische Lager-Zubuchung in ein Konsignationslager ist nun auch für verknüpfte Lieferungen und Teil-Lieferungen möglich. Dabei kann die Lieferung sowohl aus einem Auftrag, als auch aus einem Rahmenauftrag erzeugt werden.

Werden aus einem Auftrag bzw. Rahmenauftrag mehrere Teillieferungen erzeugt, so können diese gemischt in Konsignationslager-Lieferungen und Teil- bzw. Sammel-Rechnungen weiterverarbeitet werden.

Konsignationslager-Rechnungen sind immer eigenständig und beinhalten die vom Konsignationslager-Kunden gemeldeten Abgänge vom Konsignationslager.

14.01.2013 NEU >>> Standard-Protokollierung

Von der Auftragsbearbeitung über die Warenwirtschaft (WAWI) bis zum PPS-System wurde eine Standard-Protokollierung im easyWinArt vorgesehen.

Die Standard-Protokollierung finden Sie im Hauptmenü unter 'Verwaltung → Protokolle'. Es sind die Menüfunktionen

  • PROT → Standard-Protokoll → Anzeige der Standard-Protokollierung
  • PROTM → Konfigurations-Protokoll → Anzeige der Mandanten-Konfigurations-Protokollierung

Es werden alle Änderungen aller Felder in der Mandanten-Konfiguration standardmäßig protokolliert (Konfigurations-Protokoll).

Zusätzlich werden wichtige Änderungen in einigen Menüfunktionen protokolliert (Standard-Protokoll). Zum Beispiel die Änderung der Artikelnummer oder der Lagerfähigkeit in der Menüfunktion 'Artikel'.

Beide Protokollierungen können nicht abgeschaltet werden!

Alle easyWinArt-Kunden mit Software-Developer-Kit (SDK-Lizenz) können auf einfache Weise Änderungen in beliebigen Feldern beliebiger Menüfunktionen protokollieren.

Dies soll an einem Beispiel erläutert werden:

In der Menüfunktion 'Kommissionen' sollen die Kommissionsnummer, der Kurztext und die Adressnummer protokolliert werden. Dazu muss im 'user-defined-trigger' nachfolgendes Trigger-Ereignis 'StandardProtokollErweiterung' in 'TriggerFormFramework.vb' eingestellt werden:

        Private Sub TriggerFormFramework_StandardProtokollErweiterung(sender As Object, e As EwaEventArgs) _                           Handles Me.StandardProtokollErweiterung             Try                 '>>> Kommissionen-DataTable:                 If Not GV.StandardProtokollTabellenDIC.ContainsKey(TBL.Kommissionen.TBL) Then                     GV.StandardProtokollTabellenDIC.Add(TBL.Kommissionen.TBL, MF.Kommissionen)                 End If                 '>>> Kommissionen-fields:                 If Not GV.StandardProtokollFelderDIC.ContainsKey(TBL.Kommissionen.TBL & TBL.Kommissionen.KommissionsNummerINT) Then                     GV.StandardProtokollFelderDIC.Add(TBL.Kommissionen.TBL & TBL.Kommissionen.KommissionsNummerINT, _                                                                         New ProtokollSTR(0, "Kommissions-Nummer"))                 End If                 If Not GV.StandardProtokollFelderDIC.ContainsKey(TBL.Kommissionen.TBL & TBL.Kommissionen.KurztextVC) Then                     GV.StandardProtokollFelderDIC.Add(TBL.Kommissionen.TBL & TBL.Kommissionen.KurztextVC, _                                                                         New ProtokollSTR(0, "Kurztext"))                 End If                 If Not GV.StandardProtokollFelderDIC.ContainsKey(TBL.Kommissionen.TBL & TBL.Kommissionen.AdresseGUID) Then                     GV.StandardProtokollFelderDIC.Add(TBL.Kommissionen.TBL & TBL.Kommissionen.AdresseGUID, _                                                                         New ProtokollSTR(0, "Adressnummer", TBL.Adressen.TBL, TBL.Adressen.AdressNummerINT))                 End If             Catch ex As Exception                 Throw New EwaException(ex)             End Try         End Sub

10.01.2013 Diverse Erweiterungen und Verbesserungen

Das Dokumentenmanagement, die Faktura und die Warenwirtschaft des ERP-Systems easyWinArt wurden wie folgt optimiert:

  • Das DMS-System wurde beim Archivieren und beim automatischen Archivieren von Belegen verbessert. Die DMS-Benennung enthält nicht mehr den Belegtyp, sondern den Namen des Druckformulars, z.B. Auftragsbestätigung, Proforma-Rechnung oder Arbeitskarte statt Auftrag.
  • Die DMS-Vorschau wurde verbessert.
  • Bei Zahlungen in Belegen wird der automatisch erstellte Verwendungszweck optimiert und auf 27 Stellen pro Zeile begrenzt.
  • Das Inventur-Kurzbeschreibungsfenster wurde intuitiv verständlicher dargestellt
09.01.2013 Neue Funktionalitäten im Customer Relationship Management

Das Customer Relationship Management (CRM-Modul) der ERP-Software easyWinArt wurde verbessert und erweitert:

  • Neues Register 'Service-Tickets' in der Adressverwaltung: Alle Service-Tickets der jeweiligen Adresse werden tabellarisch angezeigt. Durch einen Doppelklick auf ein Service-Ticket der Tabelle wird die Menüfunktion 'Service-Tickets' mit allen Service-Tickets der jeweiligen Adresse aufgerufen und das doppelt-geklickte Ticket wird selektiert.
  • In der Menüfunktion CRM-Übersicht werden nun auch alle Service-Tickets angezeigt. Der Menüfunktions-Typ ist TICKET.
08.01.2013 Software-Developer-Kit-Erweiterung

Das Software-Developer-Kit (SDK-Modul) der ERP-Software easyWinArt wurde um das nachfolgende Trigger-Ereignis erweitert:

  •  TriggerBusinessLayer → NachPreisfindung

Das Ereignis wird nach jeder Preisfindung im easyWinArt ausgelöst und liefert ein Preisfindungs-EventArgs über welches alle errechneten Preis-Daten und weitere Eigenschaften abgefragt werden können.

Mittels der Methode 'ÜberschreibeEinzelpreis' kann der errechnete Einzelpreis eines Artikels beliebig verändert werden.

Damit ermöglicht der Trigger 'NachPreisfindung' eine global wirksame kundenspezifische Preisfindung.

06.01.2013 NEU >>> Service-Tickets

Das CRM-Modul (Customer Relationship Management) des ERP-Systems easyWinArt wunde um nachfolgende Menüfunktionen erweitert:

  • SLT → Service-Tickets → Verwaltung aller Service-Tickets
  • SLTO → Offene Service-Tickets → Verwaltung aller offenen Service-Tickets
  • SLTEO → Offene eigene Service-Tickets → Verwaltung aller offenen eigenen Service-Tickets

Die drei neuen Menüfunktionen befinden sich im Hauptmenü 'Personal → Service'.

Die Menüfunktion Service-Tickets dient der Erfassung, Registrierung und Verwaltung einer beliebigen Anzahl zu erledigender Aufgaben (Tickets) für einen beliebigen Kunden, Lieferanten oder Interessenten.

Für jede Aufgabe gibt es genau einen verantwortlichen Bearbeiter.

Neben der Beschreibung hat jede Aufgabe eine Priorität, einen Status und viele weitere Funktionalitäten.

Für jede Aufgabe (Ticket) können beliebig viele Service-Leistungen erfasst und optional verrechnet werden.

05.01.2013 Drei neue Konfigurations-Schalter für die erweiterte Suche

Die Auftragsbearbeitung und Faktura (Basis-Modul) der ERP-Software easyWinArt hat 3 neue Mandanten-Konfigurations-Schalter im Register 'Suchen' für eine optimierte erweiterte Suche:

  • Artikel
  • Adressen
  • Vorgangs-Belege

Durch diese neuen Konfigurations-Schalter, die standardmäßig gesetzt sind, kann die erweiterte Suche nach Artikel, Adressen und Belegen deutlich beschleunigt werden, z.B. die Adress-Suche beim Erstellen eines neuen Beleges.

Die beschleunigte Suche wird durch eine Verringerung der Anzahl der Suchkriterien erreicht. Natürlich kann man die beschleunigte Suche auch ausschalten.

Auf die erweiterte Suche in den Menüfunktionen selbst (Artikel, Adressen und Vorgangs-Belege) haben die neuen Konfigurations-Schalter keinen Einfluss. Dort bleiben immer alle Suchkriterien erhalten.

02.01.2013 Menüfunktion Service-Leistungen

Das Customer Relationship Management (CRM-Modul) der ERP-Software easyWinArt wurde in der Menüfunktion zur Verwaltung aller Service-Dienstleistungen wie folgt erweitert:

  • Neue Registerkarte 'Service-Leistungs-Summen' zur Anzeige der Summen-Werte über alle Service-Leistungen der aktuellen Such-Auswahl. Angezeigt werden die fakturierten, die nicht fakturierten und die Guthaben-Summen, sowohl in Minuten, als auch in Stunden.
  • Wiedervorlage-Datum und -Uhrzeit.
  • Verweis auf ein Service-Ticket. Die Menüfunktion zur Verwaltung aller Service-Tickets befindet sich zurzeit in der Realisierung.

Kontaktieren Sie uns

Selbstverständlich können Sie uns während unserer Bürozeiten telefonisch erreichen +49 2161 277 680

Sie können uns auch gerne per Mail an info@it-easy.de schreiben oder Sie nutzen das nachfolgende Kontaktformular.

Rückruf-Service

Für eine möglichst unkomplizierte Kontaktaufnahme füllen Sie bitte das unten stehende Formular aus und klicken auf „Rückruf anfordern“.